Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hunderampen-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Hunderampen.

Wenn Sie Ihrem Hund den bestmöglichen Komfort beim Ein- und Aussteigen ins Auto bieten möchten und die Gelenke Ihre Vierbeiners schonen möchten, so eignet sich der Einsatz einer Hunderampe. Diese sollte leicht zusammenklappbar sein und kein zu hohes Gewicht besitzen.

In unserem Ratgeber haben wir für Sie zusammengefasst, auf welche Kriterien Sie beim Kauf einer Hunderampe laut verschiedener Produkt-Tests zusätzlich achten sollten. Vergleichen Sie auch Produkte und Hersteller innerhalb unserer Tabelle.

Kaufberatung zum Hunderampe-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Hunderampe-Testsiegers!

  • Hunderampen sind eine gesundheitliche Vorsorge und schützen die Gelenke Ihres Vierbeiners.
  • Sie werden vor allem für das Auto verwendet, können aber auch im Haushalt eingesetzt werden.
  • Es gibt klappbare Hunderampen und Teleskop-Hunderampen, deren Eigesnchaften wir im folgenden Ratgeber noch näher beleuchten.

hunderampe-test
Ein Hund ist für viele Jahre ein treuer Begleiter. Gerade deshalb wollen viele Besitzer ihrer Fellnase im Alter oder in Krankheit das Leben so einfach wie möglich machen. Damit die Tiere trotzdem noch überall mit hin können, gibt es Hunderampen. Diese eignen sich übrigens auch für Welpen, die noch nicht selber ins Auto springen können. Und auch für Sie als Frauchen oder Herrchen bedeuten die Rampen für den Hund eine Erleichterung: Sie müssen Ihren Vierbeiner nämlich nicht selbst ins Auto heben – was bei einem großen Hund schon mal anstrengend werden kann.

In unserem Hunderampen-Vergleich 2019 auf oe24.at zeigen wir Ihnen, ob eine Teleskop-Hunderampe oder eine zum Klappen die Bezeichnung als beste Hunderampe verdient und verraten, worauf es von Material bis Länge ankommt, wenn Sie eine Hunderampe kaufen.

Leider gibt es noch keinen Hunderampen-Test von der Stiftung Warentest oder Ökotest (aber einen interessanten Test zu Hundetransportboxen). Allerdings finden Sie sicher auch mit unserem Ratgeber Ihren persönlichen Hunderampen-Testsieger. Wir stellen Ihnen nämlich die bekannten Marken Trixie, Kleinmetall und Karlie vor.

Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihren Vierbeiner an die Hunderampe fürs Auto gewöhnen und wie das Hundezubehör richtig gepflegt wird.

1. Die Hunderampe – Einstiegshilfe für alte, kranke und kleine Hunde

Auch für agile Hunde ist der Sprung in den Kofferraum oder auf die Couch nicht ihr Leben lang selbstverständlich.

» Mehr Informationen
hunderampe-auto

Auch für hohe Autos eignen sich Hunderampen – angepasst an die Höhe müssen die Rampen natürlich entsprechend länger sein.

Je älter Ihre Fellnase wird, umso schwerfälliger wird sie. Darin unterscheidet sich das Tier nicht vom Menschen. Scheinbare „Kleinigkeiten“, wie die Überwindung von Höhenunterschieden, werden zur Kraftprobe.

Mit einer Rampe für Hunde – also einer Einstiegshilfe fürs Auto oder Aufstiegshilfe für Treppen und die Couch – bewahren Sie Ihren Liebling vor Schmerzen oder Verletzungen.

Haben Sie einen sehr großen Hund, schützen Sie durch die Nutzung einer Hunderampe dessen Gelenke, Rücken und Knochen. Auch für Welpen kann eine Hunderampe für Sofa und Treppe in den ersten Lebensmonaten sehr sinnvoll sein.

Die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten einer Hunderampe zusammengefasst:

  • kranke / verletzte Hunde: Unterstützung nach OPs, bei Hüftdysplasie oder Spondylose
  • alte Hunde: Hilfe beim Überwinden von Höhen (kein Springen nötig)
  • Prävention: Schonung für Knochen, Gelenke und Rücken
  • Welpen / Junghunde:Vorbeugung von zu früher Überbelastung der Gelenke / Hilfe für zu kleine Hunde, die noch nicht hoch springen können

2. Hunderampen-Arten: klappbar oder mit Teleskop-Auszug

Hunderampen gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Die beiden unterscheiden sich vor allem in ihrem Mechanismus.

» Mehr Informationen

Einerseits gibt es die klappbare Hunderampe fürs Auto und andererseits die ausziehbare Hunderampe, die einen Teleskop-Auszug hat.

Die Klapprampe wird meistens mittig entfaltet. Je öfter sie geklappt werden kann, umso kleiner wird sie – was praktisch für Lagerung und Transport ist. Die ausziehbaren Teleskoprampen sind durch den stufenlosen Auszug in der Länge besonders flexibel.

In folgender Tabelle finden Sie die Funktionsweisen sowie die Vor- und Nachteile der beiden Hunderampen-Arten:

Hunderampe-TypFunktionsweise / Vor- und Nachteile
klappbare Hunderampe

hunderampe-guenstig

  • Hunderampe mit Scharnier in der Mitte zum Aufklappen

einfacher, intuitiver Mechanismus
schnell und einfach zu bedienen
nicht sehr flexibel (Länge immer gleich)
braucht relativ viel Platz

Teleskop-Hunderampe

hunderampe-teleskop

  • ausziehbare Hunderampe mit stufenlosem Übergang

sehr klein zusammenschiebbar
besonders flexibel (in der Länge anpassbar)
Verletzungsgefahr beim Zusammenschieben
Mechanismus kann haken oder im Winter festfrieren

3. Kaufberatung laut Hunderampen-Tests: auf Länge und Maximalbelastung der Rampe achten

Einen ausführlichen Hunderampen-Test können Sie wohl vor dem Kauf in den seltensten Fällen durchführen. Deshalb verraten wir Ihnen auf oe24.at, worauf es ankommt und welche Kategorien in keinem Test von Hunderampen fehlen sollten.

» Mehr Informationen

3.1. Material: Aluminium leicht, stabil und haltbar – aber teurer

Eine Einstiegshilfe für Hunde ist in der Regel aus einem der drei folgenden Materialien gefertigt:

  • Aluminium
  • Kunststoff
  • Holz

Das Material ist nicht immer in Reinform vorhanden, sondern wird von den Herstellern auch gern gemischt.

hunderampe-kaufen

Unabhängig vom Material sollte die Hunderampe auf jeden Fall eine Oberfläche haben, die dem Hund auch bei nassen Pfoten guten Grip bietet.

Unsere Empfehlung ist eine Hunderampe aus Aluminium. Das Leichtmetall ist nicht allzu schwer und gleichzeitig sehr robust und stabil. Alurampen lassen sich außerdem leicht reinigen.

Ein Nachteil ist oft der höhere Preis. Vorsicht gilt im Sommer: Eine Hunderampe aus Alu sollte nicht zu lange in der Sonne liegen, da sie sich dann sehr aufheizt.

Hinsichtlich einfacher Reinigung ist eine Kunststoff-Hunderampe eine gute Alternative. Das Zubehör können Sie ganz einfach mit einem Tuch abwischen.

Kunststoff ist außerdem noch leichter als Aluminium und meist auch recht stabil. Günstige Hunderampen sind meist aus Kunststoff bzw. Kunststoffgemisch – damit sind sie erschwinglich, aber nicht so lange haltbar.

Legen Sie Wert auf Natürlichkeit und Nachhaltigkeit, ist Holz die richtige Wahl für Ihre Hundetreppe. Die Rampen sind sehr stabil. Nachteile sind die erschwerte Reinigung sowie das hohe Gewicht bei Hunderampen mit hochwertigem Holz.

3.2. Länge von um die 150 Zentimeter für angenehmen Einstiegswinkel

Mit das wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer geeigneten Hunderampe ist die Länge.

Der Einstiegswinkel in das Auto bestimmt, wie bequem oder anstrengend der Aufstieg auf die Rampe für Ihren Hund ist. Wenn die Hunderampe zu steil ist, ist das natürlich auch gefährlicher.

Tipp: Achten Sie deshalb darauf, dass die Treppe lang genug ist und der Winkel dadurch gering.

Es gilt eine Mindestlänge von 150 Zentimetern.  Damit Ihr Hund sicher ins und aus dem Auto kommt, darf die Rampe nicht zu steil sein.Alles darunter ist zu knapp bemessen und für den Hund nicht angenehm.

Suchen Sie eine Hunderampe für den SUV, Geländewagen oder Van, muss die Rampe noch länger sein. Der Grund: Die Ladekante des Kofferraums ist meist höher.

Achten Sie also darauf, dass die Länge der Einstiegshilfe dem Auto und der Höhe des Kofferraums angepasst ist.

Achtung: Nicht nur ein niedriger Einstiegswinkel ist wichtig, sondern auch die richtige Breite.

Die meisten Rampen für Hunde liegen zwischen 30 und 45 Zentimetern. Je nachdem, wie groß Ihr Hund ist, sollten Sie eine breitere oder schmalere Variante wählen. Dabei sind 35 Zentimeter ein guter Richtwert, der für viele Rassen und Hundegrößen passt und ein Abrutschen des Vierbeiners zuverlässig verhindert.

3.3. Belastungsgrenze je nach Hunderasse auswählen

Hunderampe selberbauen

Wollen Sie Ihre Hunderampe selber bauen, sollten Sie die Belastbarkeit nicht überschätzen, denn das kann für Ihren Hund böse ausgehen. Sie müssen hochwertige Materialien verwenden und alles exakt zusammenbauen, um ein Mindestmaß an Stabilität zu garantieren. Es ist ratsam, dass die Hunderampe Marke „Eigenbau“ nach der Fertigstellung von einem Handwerker geprüft wird. Für den Eigenbau eignet sich Holz sehr gut. Das Selber-bauen kostet allerdings einiges an Zeit und Geld und Sie sollten sich wirklich sicher sein, dass das Ergebnis tragfähig und stabil ist. Falls Sie unsicher sind, sind Sie mit einer gekauften Hunderampe aus Holz besser beraten.

Um zu entscheiden, welche Hunderampe, die beste für Sie und Ihren Liebling ist, müssen Sie auch dessen Größe und Gewicht in die Überlegungen einfließen lassen. Die Belastungsfähigkeit der Einstiegshilfe muss an die Rasse Ihres Hundes angepasst sein.

Bei einem kleinen Dackel braucht die Rampe nicht so viel auszuhalten, wie bei einem großen Berhardiner oder Labrador der Fall.

Eine Rampe mit einer Maximalbelastung von 50 Kilogramm reicht für kleine Hunde. Bei mittelgroßen Hunden gehen Sie mit einer Rampe bis 85 Kilogramm auf Nummer sicher. Für schwere Rassen sollten Sie eine Hunderampe wählen, die ab 85 und bis zu 120 Kilogramm aushält.

3.4. Bekannte Marken und Hersteller von Hunderampen

Zu den Premiumherstellern von Hunderampen gehören unter anderem Karlie, Trixie und Kleinmetall.

Karlie produziert stabile, sichere Hunderampen, die wie die Produkte von Trixie und Kleinmetall schon in Hunderampen-Tests bestehen konnten. Dabei sind die Rampen nicht nur hochwertig, sondern auch erschwinglich.

hunderampe-griffe

Falls Sie sich zwischen den Herstellern nicht entscheiden können, geben praktische Zusatzausstattungen wie ein Tragegriff den Ausschlag.

Trixie sorgt seit über 40 Jahren für ein gutes Zusammenleben von Mensch und Tier. Dabei steht Sicherheit immer an erster Stelle. Dementsprechend zeichnen sich auch Trixie-Hunderampen durch einen hohen Standard aus.

Einer Hunderampe von Kleinmetall merkt man die Ambition des Herstellers an: Das Unternehmen ist darauf konzentriert, seine Produkte stets weiterzuentwickeln. Es setzt auf hochwertiges Aluminium oder Hunderampen aus Kunststoffmix.

Weitere Marken sind:

  • Pet-Star
  • 4pets
  • Easy-Hopper
  • DoggyStep
  • petWALK
  • Tec Take
  • Wolters

4. Tipp: So gewöhnen Sie Ihren Vierbeiner an die Hunderampe

Hunde sind Gewohnheitstiere und nicht alle Vierbeiner haben Entdeckergeist und gehen offen auf unbekannte, neue Gegenstände zu. Deshalb kann es sein, dass Ihr Hund sich zunächst scheut, über die Einstiegshilfe ins Auto zu steigen. Mit langsamer Gewöhnung können Sie es aber schaffen, dass Ihr Hund Vertrauen zur Rampe aufbaut.

» Mehr Informationen

So klappt die Gewöhnung:

  • hunderampe-sofa

    Auch wenn Sie die Rampe in der Wohnung nutzen, braucht Ihr Hund etwas Zeit, um sich daran zu gewöhnen.

    Die Vorstellung: Bringen Sie die Hunderampe in den Lebensbereich des Hundes. Das heißt, Sie stellen die Rampe zunächst in der Wohnung oder dem Garten auf – dort, wo der Vierbeiner Sie wahrnehmen kann. Er kann den neuen Gegenstand so ausgiebig beschnüffeln.

  • Die positive Konditionierung: Für diesen Schritt brauchen Sie Leckerlies. Legen Sie die Rampe fest auf den Boden, sodass sie nicht wackelt oder sich bewegt. Jetzt sollten Sie Ihren Hund entweder durch gutes Zureden oder mit Leckerlies dazu bewegen, auf die Rampe zu steigen und ein paar Schritte zu gehen. Natürlich erhält er für seinen Mut eine Belohnung.
  • Das Training: Nachdem das erste Eis gebrochen ist, heißt es üben. Gehen Sie dabei Schritt für Schritt vor und stellen die Hunderampe zunächst nur leicht schräg auf und dann langsam immer weiter. So gewinnt Ihre Fellnase Vertrauen und Sicherheit.
  • Die Feuerprobe: Als letzter Schritt steht das Einsteigen ins Auto an. Wieder muss hier erst etwas geübt werden, aber wenn Sie dem Hund bei den ersten drei Schritten viel Zeit gelassen haben, ist er sicher bald bereit, über die Hunderampe einzusteigen.

5. Wissenswertes zur Hunderampe: Pflege und Reinigung

Schmutz und Matsch können Sie ganz einfach etwas antrocknen lassen und ihn dann mit einem Handbesen abfegen. Gerade bei Modellen aus Aluminium oder Kunststoff fällt der Dreck leicht ab. Diese beiden Materialien können Sie auch gut mit einem feuchten Tuch abwischen. Eine Rampe aus Holz sollten Sie vor zu viel Feuchtigkeit schützen, da sich dadurch das Holz aufweichen kann und eventuell brüchig wird.

» Mehr Informationen

Für die Lagerung im Kofferraum empfehlen wir auf oe24.at außerdem eine Decke oder Ähnliches unterzulegen, die auch schmutzig werden darf. Schließlich haben Sie nicht immer Zeit, die Hunderampe gleich zu reinigen.

Unsere Empfehlung: Neben der Reinigung sollten Sie auch die Schrauben der Rampe regelmäßig nachziehen. Nachbessern sollten Sie immer nach ein paar Monaten. So ist garantiert, dass sich die Schrauben nicht lösen oder locker werden.

Sie haben Gefallen an unserem Hunderampe-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,23 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen
Loading...