Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Jethelme-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Jethelme.

Besonders im Sommer ist der schwere Motorradhelm vielen Bikern ein wahrer Dorn im Auge, denn darunter kann es schnell sehr warm werden. Aus Sicherheitsgründen müssen beim Fahrgefühl aber wohl oder übel Abstriche gemacht werden. Hier bietet der Jethelm eine ideale Lösung.

Der Halbschalenhelm entspricht den Sicherheitsvorschriften und ist dabei deutlich luftiger als klassische Motorradhelme, was für ein freieres Fahrgefühl sorgt. Je nach Modell können Sie sich für weitere Eigenschaften wie ein Visier entscheiden.

Kaufberatung zum Jethelm-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Jethelm-Testsiegers!

  • Ein Jethelm ist ein Kompromiss aus einem klassischem Motorradhelm und dem idealen Fahrgefühl. Besonders bei Cruisern, für die die Geschwindigkeit der Fahrt nebensächlich ist, ist er beliebt.
  • Auch bei den Jethelmen sollte die Sicherheit im Vordergund stehen, weshalb es beim Kauf besonders wichtig ist auf das Material und Prüfsiegel zu achten.
  • Je nach Modell hat der Jethelm zusätzliche Besonderheiten wie ein Visier, eine Brille oder einen abnehmbaren Kinnschutz.

jethelm-test

Motorradfahren ist nicht einfach nur eine Möglichkeit um von A nach B zu kommen. Die Reise ist für echte Biker oft das eigentliche Highlight. Alle, die Benzin im Blut haben, genießen es, Herr über den Asphalt zu sein, den Fahrtwind zu spüren und das Gefühl von Freiheit und absoluter Unabhängigkeit.

Warum es allerdings bei aller Euphorie wichtig ist, dass die luftigen Helme ein ECE-Prüfsiegel haben und welche Varianten zwar weniger befreites Fahrgefühl, dafür aber mehr Sicherheit bieten, zeigen wir Ihnen in unserem Jethelm-Vergleich 2019.

Wir zeigen Ihnen in unserer Kaufberatung auf oe24.at von Material bis Sicherheitsaspekte alle Kategorien, die in keinem Halbschalenhelm-Test fehlen dürfen. Außerdem erfahren Sie, welchen Hersteller es gibt, falls Sie den besten Jethelm für einen großen Kopf suchen oder einen Jethelm kaufen wollen, der ein bestimmtes Design hat. Mit unseren Tipps fällt es Ihnen sicher leichter, Ihren persönlichen Jethelm-Testsieger zu finden.

1. Jethelm – Fahrtwind spüren für das Freiheitsgefühl auf Roller und Motorrad

jethelm-klassisch

Der Jethelm sorgt für mehr Freiheitsgefühl während der Fahrt als Helme mit Visier.

Ein Jethelm ist ein klassischer Halbschalenhelm. Er ist auch unter folgenden Bezeichnungen bekannt:

» Mehr Informationen
  • Chopper-Helm
  • Scooter-Helm
  • Sturzhelm

Diese Art von Motorradhelm wird von Cruisern verwendet, die das Motorradfahren als Lifestyle leben und nicht unbedingt auf allzu schnelles Fahren setzen. Sie genießen lieber das Fahrgefühl von Freiheit, das entsteht, wenn ihnen der Fahrtwind um die Nase weht.

Hierbei zeigt sich auch das Hauptmerkmal eines Jethelms im Vergleich zu anderen Motoradhelmen wie dem Integralhelm, Crosshelm oder Endurohelm:

Er hat keinen Kinnschutz und klassischerweise auch kein Visier.

Der Helm bietet daher auch keinen Vollschutz. Ihre Kinnpartie sowie das Gesicht sind bei Unfällen anfälliger für Verletzungen, als bei anderen Helmen fürs Motorrad der Fall. Die Augen werden zudem nicht vor Insekten oder Fahrwind geschützt.

Der Jethelm gilt als klassischer Roller- und Mopedhelm.Mit diesen motorisierten Zweirädern sind keine Geschwindigkeiten weit über 80 km/h möglich – oft sind die Gefährte sogar auf 50 km/h Höchstgeschwindigkeit beschränkt.

2. Jethelm-Arten: mit Sonnenschutz, Visier oder abnehmbarem Kinnschutz

Jethelme mit mehr Schutz

Für alle, die sich mehr Schutz wünschen, gibt es Jethelme mit Visier. Der Gesichtsschutz ist bei manchen Modellen auch nachrüstbar. Das Visier bedeckt wahlweise nur die Augen oder das ganze Gesicht. Damit Sie dennoch nicht auf das typische Fahrgefühl mit einem Halbschalenhelm verzichten müssen, sind die Visiere immer auch wegklappbar.

» Mehr Informationen

Eins hat jeder Typ von Halbschalenhelm mit seinen Artverwandten gemeinsam: den fehlenden Kinnschutz.

Einzige Ausnahme ist der Modularhelm. Er ist ein Kompromiss zwischen Integralhelm und Jethelm und vereint Sicherheit mit Freiheitsgefühl.

Ob mit oder ohne Visier, klassisch mit Sonnenschutz oder auch im Retrodesign mit Brille – welche Art der Jethelm hat, ist abhängig von seiner Bauweise. Und hier vor allem vom Umfang des Gesichtsschutzes.

Nachfolgend haben wir auf oe24.at die verschiedenen Halbschalenhelm-Typen für Sie aufgelistet und deren Eigenschaften zusammengetragen. So erhalten Sie einen ersten Überblick, welcher Jethelm für Sie geeignet sein könnte.

Jethelm-TypEigenschaften / Vor- und Nachteile
Jethelm mit Sonnenblende

jethelm-sonnenblende

 

  • kein Kinnschutz und Visier
  • Sonnenblende am oberen Helmrand (innenliegend oder klappbar)

Schutz vor blendenden Sonnenstrahlen
gut für Brillenträge mit Sportbrille
kein Schutz vor Insekten und Wind

Jethelm mit Visier

jethelm-visier

 

  • kein Kinnschutz
  • mit klappbarem Visier (entweder nur für Augenbereich oder das ganze Gesicht)

Schutz vor Sonne, Insekten und Fahrtwind

gesteigerter Abriebschutz für das Gesicht

weniger Freiheitsgefühl

Jethelm mit Brille

jethelm-brille

 

  • kein Kinnschutz
  • mit abnehmbarer Brille
  • meist als Retro-Jethelm mit entsprechendem Design

guter Augenschutz

Brillenträger brauchen spezielle Brille mit Stärke

Modularhelm

jethelm-modularhelm

 

  • Kompromiss zwischen Jet- und Integralhelm
  • mit komplett abnehmbarer Kinnpartie

gesteigerte Sicherheit bei Nutzung als Integralhelm

luftiges Fahrgefühl bei Nutzung als Jethelm

flexibel, da zwei Produkte in einem

teuer

3. Kaufberatung: Polycarbonat-Helme mit ECE-Siegel sind preiswert und sicher

Nachfolgend gehen wir auf oe24.at auf die einzelnen Kaufkriterien ein und zeigen Ihnen, worauf bei einem Jethelm-Test zu achten ist.

» Mehr Informationen

3.1. Materialart bestimmt über Haltbarkeit und Funktionalität

3.1.1. Polycarbonat ist günstig, Duroplast lange haltbar
jethelm-futter

Das Innenfutter sollte herausnehmbar sein.

Je nachdem, aus welchem Material der Jethelm gefertigt ist, ist er entweder preiswerter oder teurer. Die Materialien bestimmen nämlich maßgeblich mit, wie fest und haltbar die Schale des Motorradhelmes ist.

Günstige Halbschalenhelme sind meist aus Polycarbonat. Das Material ist sehr robust und stabil. Was Sie jedoch bedenken sollten, ist, dass die Helme aus Polycarbonat schnell altern.

Sie sind anfällig für Umwelteinflüsse und nehmen durch Sonneneinstrahlung und hohe Beanspruchung schneller Schaden. Als Regel können Sie sich merken, dass Sie circa alle drei Jahre einen neuen Jethelm kaufen sollten, falls er aus Polycarbonat ist.

Deutlich teurer sind Varianten aus Duroplast. Allerdings ist es das perfekte Helmmaterial für alle, die sich nicht alle paar Jahre ein neues Modell kaufen wollen. Duroplast ist schließlich besonders langlebig.

3.1.2. Bruchsicheres Visier und absorbierendes Innenfutter

Wollen Sie einen Jethelm mit Visier, dann sollten Sie darauf achten, dass es aus bruchsicherem Kunststoff besteht. Am besten sollte der Gesichtsschutz noch mit einem Antibeschlag-Film überzogen sein. Allgemein müssen Sie sich jedoch beim Halbschalenhelm weniger Gedanken über gute Luftzirkulation machen, als bei den geschlossenen Helmarten.

Tipp: Achten Sie darauf, dass das Innenfutter angenehm weich und schweißabsorbierend ist. Dazu sollten Sie aber auch darauf achten, dass es zum Waschen herausgenommen werden kann.

3.2. Sicherheitsaspekte: ECE-Prüfsiegel ist ein Muss – mehr Sicherheit mit Modularhelm

Ein Sicherheitsaspekt, den Sie beim Kauf eines Halbschalenhelms unbedingt beachten sollten, ist die ECE-Prüfung. In europaweit einheitlichen Halbschalenhelm-Test unabhängiger Institutionen werden unter anderem Stoßdämpfung, Reißfestigkeit der Kinnriemen sowie Formstabilität geprüft.

Den ECE-Einnäher finden Sie im Innenfutter oder am Kinnriemen des Helmes. Wollen Sie ein Modell mit Visier, sollten Sie prüfen, ob auch dort ein ECE-Stempel am Rand zu sehen ist, der auf die erfüllten Mindestanforderungen hinweist.

jethelm-braincap

Besonders gefährlich sind sogenannte Braincaps, die nur wenige Teile des Kopfs schützen. Auf den Gebrauch dieser Helme sollten Sie verzichten!

Achten Sie vor allem bei einem sehr günstigen Jethelm von Discountern wie Aldi oder Lidl darauf, ob auch wirklich das Prüfsiegel zu finden ist.

Falls Sie viel Wert auf Sicherheit legen, da Sie auch mal schneller mit dem Motorrad unterwegs sind oder der Nachwuchs mit dem Halbschalenhelm fahren soll, empfiehlt sich der Kauf eines Modularhelms.

Anders als ein Klapphelm, der wie ein Integralhelm aussieht jedoch ein wegklappbares Kinnteil hat, darf der Modularhelm auch ohne Kinnschutz gefahren werden. Beim Klapphelm kann der nämlich zwar hochgeklappt werden, gefahren werden darf aber nur mit geschlossenem Kinnteil.

Der Modularhelm hingegen hat eine Zulassung als Integral- und Jethelm. Perfekt für alle, die zwischen maximaler Sicherheit und luftigem Fahrgefühl wechseln wollen.

3.3. Helmgröße: Fester Sitz ohne Druckstellen für sichere und bequeme Fahrt

jethelm-ratschenverschluss

Nehmen Sie Kinder mit, sollten diese einen Helm mit Ratschenverschluss bekommen, da die Gefahr, sich die Haut am Kinn einzuklemmen, hier viel geringer ist.

Ein Halbschalenhelm muss genauso wie alle anderen Motorradhelme perfekt sitzen. Nur so garantiert er im Falle eines Unfalls maximalen Schutz. Doch auch für den Komfort ist es wichtig, dass der Jethelm genau an Ihren Kopf angepasst ist.

Damit Sie den Helm auch in der richtigen Größe kaufen, sollten Sie vorweg Ihren Kopfumfang ermitteln. Dazu können Sie mit einem Maßband einmal von Ihrem Stirnbereich über die Ohren bis zum Hinterkopf messen.

Merken Sie sich den Wert und vergleichen Sie ihn mit der numerischen Angabe der Helmgröße – diese entspricht meistens den unterschiedlichen Kopfumfängen.

Haben Sie einen sehr großen Kopf, schränkt sich die Auswahl für Sie leider ein. Dann sollten Sie sich bei dem Hersteller HJC informieren, der auch Helme im Sortiment führt, die einem Umfang von 67 bis 68 Zentimetern entsprechen.

Achtung: Lassen Sie sich nicht täuschen, falls der Helm im ersten Moment etwas drückt. Das Innenfutter gibt meist noch etwas nach. Erst wenn der Helm nach 10 Minuten immer noch drückt, ist er zu klein..

3.4. Verschlussart: Kinnschnallen mit Ratschenverschluss sind stabil und flexibel

Was sagt der ADAC?

Wie der ADAC hinweist, ist es nicht nur für Ihre Sicherheit wichtig, dass der Helm gut passt und sitzt, sondern auch gesetzlich vorgeschriebene Pflicht. 2006 wurde in Paragraf 21 a der Straßenverkehrsordnung (StVO) festgehalten, dass sowohl der Fahrer als auch mögliche Mitfahrer auf Motorrädern mit einer Geschwindigkeit über 20 km/h einen geeigneten Schutzhelm tragen müssen. Zu groß geratene, schüsselartige Helme sowie zweckentfremdete Kopfbedeckungen von Baustelle, Feuerwehr oder Militärhelme sind nicht erlaubt.

Die zwei gängigsten Schließsysteme der Kinnschnallen eines Jethelms sind Klick- und Ratschenverschluss.

Dabei ist der Schließmechanismus mit Ratschen vorzuziehen. Denn mithilfe dessen können Sie die Weite regulieren und so auch den Sitz des Motorradhelmes besser und schneller anpassen.

Außerdem sollten Sie sich für ein Modell mit Ratschenverschluss entscheiden, weil dieses stabiler ist und sich nicht leicht von selbst öffnet.

Bei Klickverschlüssen hingegen besteht die Gefahr, dass sie bei häufiger Nutzung brechen oder aber an Spannkraft einbüßen.

3.5. Design: von Retro über Armylook bis pink ist alles erhältlich

Wie bei der gesamten Motorradbekleidung und dem Motorradzubehör kommt es für viele leidenschaftliche Biker und Rollerfahrer auch beim Halbschalenhelm auf das Design an.

Ihren Wünschen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Es gibt Jethelme z.B. in weiß, schwarz oder bunt. Insbesondere für Damen gibt es Jethelme in pink oder mit Blumenmuster.

Für echte Roadies wie Chopper- und Cruiser-Fahrer sowie Fahrer von Naked-Bikes und Retro-Motorrädern gehört der Jethelm zum Outfit. Sie können zu Retro-Helmen im Army- oder Fliegerlook greifen.

Und Roller- oder Scooterfahrer, die Fans des italienischen Zweirad-Klassikers sind, sollten einen Blick auf die speziellen Jethelme von Vespa werfen.

Wollen Sie stilecht unterwegs sein, bietet es sich an, einfach das vielfältige Angebot zu durchsuchen. Weniger auffällige Jethelme gibt es von Polo.

4. Alles Wissenswerte rund um Sicherheit aus Jethelm-Tests

jethelm-vespa

Der perfekte Helm für alle Vespa-Fahrer und die, die es werden wollen.

Der Jethelm-Test der Stiftung Warentest liegt bereits einige Jahre zurück. 2004 hat sich die Organisation das letzte Mal mit Motorradhelmen auseinandergesetzt. Deshalb ist fraglich, inwieweit die Produktempfehlungen und Ergebnisse auch heute noch gelten.

» Mehr Informationen

Alle Testergebnisse können Sie frei einsehen. Bedenken Sie dabei aber unbedingt das Alter des Halbschalenhelm-Tests.

Zwar bieten Integralhelme als Vollschutzvarianten mehr Sicherheit, doch beispielsweise die relative neue und noch nicht ausgiebig getestete Jethelm-Variante des Modularhelms könnte sich in einer Neuauflage des Motorradhelm-Tests als Alternative erweisen.

Sie haben Gefallen an unserem Jethelm-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,22 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen
Loading...