Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kinderfahrräder 14 Zoll-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Kinderfahrräder 14 Zoll.

Ihr Kind wird langsam zu groß für das Laufrad und jetzt sind Sie auf der Suche nach einem ersten Fahrrad? Dann ist das 14 Zoll Kinderfahrrad genau das Richtige.

Das 14 Zoll Kinderfahrrad ist das Kleinste auf dem Markt und bereits für Kindern mit einer Körpergröße ab 85 cm geeignet. Die Fahrräder gibt es in verschiedenen Stilen und mit unterschiedlicher Zusatzausstattung. Besonders wichtig ist, dass Sie ein sicheres Rad kaufen. Lesen Sie jetzt in unserer Test- bzw. Vergleichstabelle, worauf Sie beim kauf eines 14 Zoll Kinderfahrrads achten müssen.

Kaufberatung zum Kinderfahrrad 14 Zoll-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Kinderfahrrad 14 Zoll-Testsiegers!

  • 14 Zoll Kinderfahrräder sind ideale erste Fahrräder, um das Rad fahren zu erlernen. Ab einem Alter von 3 Jahren, bzw. einer Körpergröße von mindestens 85 cm ist Ihr Kind dafür bereit.
  • Wie auch bei Fahrrädern für Erwachsene, gibt es das 14 Zoll Kinderfahrrad als verschiedene Typen. Von einem BMX Rad bis zum Cruiser ist alles dabei.
  • Beim Kauf eines 14 Zoll Kinderfahrrads sollten Sie besonders auf das Vorhandensein von einer guten Sicherheitsausstattung Wert legen.

kinderfahrrad-vierzehn-test

Fahrradfahren gehört auch 2019 zu den beliebtesten Beschäftigungen in der Freizeit. Laut einer Studie zum Thema Fahrradnutzung fuhren zirka 40 % aller Befragten täglich mit ihrem Fahrrad. 49,5 % nutzen es wenigstens einmal pro Woche. Umso wichtiger ist es, bereits die Kleinsten an den Umgang mit dem Zweirad zu gewöhnen. Schon drei- bis fünfjährige Kinder können mit einem 14-Zoll-Kinderfahrrad das Fahrradfahren und die Nutzung des Fahrrads im Straßenverkehr erlernen. Wichtig ist, das richtige Kinderfahrrad in 14 Zoll zu finden.

Leider gibt es von der Stiftung Warentest bisher keinen expliziten Test zum 14-Zoll-Kinderfahrrad. Mit unserer Kaufberatung unterstützen wir Sie aber dabei, das richtige 14-Zoll-Kinderfahrrad zu finden. Sie erfahren im Folgenden auf oe24.at unter anderem, was ein 14-Zoll-Kinderrad ist, ab wann sich das Fahrrad eignet und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

1. Fahren lernen mit einem 14-Zoll-Kinderfahrrad

Kinderfahrrad ohne Stützräder

Mit einem 14 Zoll Kinderfahrrad können Ihre Sprösslinge hervorragend das Fahren lernen.

Kleine Kinder benötigen kindgerechte Bikes. Ein 14-Zoll-Kinderfahrrad ist das perfekte Fahrrad, um mit dem Fahrradfahren zu beginnen. Geeignet ist das Fahrrad für Dreijährige bis Fünfjährige, die mindestens 100 cm groß sind. Eine Unterscheidung zwischen einem Kinderfahrrad für Mädchen und einem Jungenfahrrad gibt es in dem Alter noch nicht.

Weitere Kinderfahrrad-Größen sind:

  • Kinderfahrrad 10 Zoll
  • Kinderfahrrad 12 Zoll
  • Kinderfahrrad 16 Zoll
  • Kinderfahrrad 20 Zoll (auch als Jugendfahrrad bezeichnet)

Viele Eltern überschätzen Kinderfahrräder. Sie dienen nicht dazu, weite Radtouren zu machen. Kinderfahrräder sind eher Spielzeuge, mit denen das Kind seine motorischen Fähigkeiten trainiert und lernt, Entfernungen realistisch abzuschätzen.
Gekennzeichnet sind 14-Zoll-Kinderfahrräder mit allerlei kindgerechtem Zubehör wie Disney-Wimpel, Hupen oder verspielte Fahrradkörbe bzw. -taschen. Auch 14-Zoll-Kinderfahrräder mit Stützräder sind gang und gäbe.

2. 14-Zoll-Kinderfahrrad-Typen – für jeden Geschmack das passende Bike

Kinderfahrräder gibt es in verschiedenen Kategorien und Typen. In der folgenden Tabelle auf oe24.at finden Sie eine kleine Übersicht zu den gängigsten Modellen:

Typen von 14-Zoll-FahrrädernBeschreibung
Kinderfahrrad 14 Zoll Mountainbike

14 zoll kinder mtb

  • sportlicher Rahmen
  • dicke und breite Reifen mit starken Profil
  • unterbrochene Sattelstange
  • häufig ohne Rücktritt
  • geeignet für unebene Böden
Kinderfahrrad 14 Zoll BMX

14 zoll kinder bmx

  • breiter und kompakter Rahmen
  • Reifen mit dickem Profil
  • wendig beim Fahren
Kinderfahrrad 14 Zoll Cruiser

kinderfahrrad-cruiser

  • Fahrrad im Retro-Design
  • gewölbter Rahmen
  • tiefe Sattel
  • breite Lenker
  • viel Zubehör
  • geeignet als Mädchenfahrrad und Jungenfahrrad
klassisches 14 Zoll-Kinder-Fahrrad

kinderfahrrad-vierzehn-zoll-klassisch

  • Damenfahrrad-Design
  • leichter Auf- und Abstieg
  • ideal für erste Fahrversuche
  • geeignet als Mädchenfahrrad und Jungenfahrrad

3. Welches Alter ist das richtige für ein Kinderfahrrad 14 Zoll?

Sie möchten ein 14-Zoll-Kinderfahrrad kaufen? Dann sollten Sie sich nicht nach den Altersangaben, sondern viel mehr nach der Größe Ihres Kindes richten. Grundsätzlich liegt die ideale Körpergröße bei 100 cm. Ein Richtwert ist allerdings eine Körpergröße zwischen 85 cm und 125 cm und eine Schrittlänge von wenigsten 44 cm.

Auch die motorischen Fähigkeiten spielen in die Entscheidung rein, ob ein 14-Zoll-Kindervelo bereits empfehlenswert ist oder ob das Kind nicht doch noch mit einem Roller gut beraten ist. Achten Sie daher genau darauf, ob Ihr Kind bereits in der Lage ist, das Gleichgewicht und damit auch das Fahrrad zu halten.

Ab wann ist das Kind zu groß?

Der Spaß an der Bewegung verschwindet oft, wenn das Fahrrad nicht passt. Dann kann das Kind nicht bequem sitzen und effizient treten. Kinder ab sechs Jahren benötigen im Regelfall bereits ein 20-Zoll-Kinderfahrrad.

4. Marken und Hersteller von 14-Zoll-Kinderfahrrädern

Fahrrad für 3-Jährige

Bei Kindern ist das Fahrradfahren beliebt, besonders dann, wenn sie sich ihr Bike selber aussuchen dürfen.

Im Folgenden haben wir Ihnen auf oe24.at weitere sehr beliebte Hersteller, die in fast jedem 14-Zoll-Kinderfahrrad-Test auftauchen, zusammengestellt:

  • Raleigh
  • S’Cool
  • b’Twin
  • Disney
  • Puky Fahrrad
  • Dino Bikes
  • Bachtenkirch
  • Prometheus Bicycles

Tipp: Kaufen Sie niemals ein Kinderfahrrad ohne Ihre Kleinen. Der Sprössling sollte beim Kauf des Fahrrads dabei sein und dieses probesitzen und -fahren.

5. Kaufberatung – Rahmen, Sicherheitsausstattung und Zubehör sind entscheidend

5.1. Der perfekte Rahmen fürs Kinderfahrrad

Ein Fahrrad für Kinder ist das perfekte Fahrrad für Sport und Freizeit. Mit einem Gewicht zwischen acht und elf Kilogramm sind Kinderfahrräder allerdings bereits recht schwer. Daher sollte beim Kauf von 14-Zoll-Kinderfahrrädern nicht nur das Augenmerk auf der Größe des Rahmens, sondern auch auf dem Material liegen.

Gängig sind Bikes mit einem Stahl-Rahmen. Gerade diese Modelle sind allerdings keine leichten Kinderfahrräder. Kinderfahrräder (14 Zoll) mit einem Alu-Rahmen sind hier die leichtere Alternative. Das Aluminium spart ca. 1-2 Kilogramm an Gewicht ein. Ein 14-Zoll-Kinderfahrrad aus Alu ist allerdings auch kein günstiges 14-Zoll-Kinderfahrrad, weshalb Sie die Mehrkosten gut überdenken sollten. Um Geld zu sparen, können Sie hier auch ein 14-Zoll-Kinderfahrrad gebraucht kaufen.

5.2. 14-Zoll-Kinderfahrrad mit Stützräder oder nicht?

Kinderfahrrad mit Stützräder

Stützräder verlangsamen meist nur den Lernprozess.

Häufig kaufen Eltern Kinderfahrräder mit Stützräder. Sie sollen dem Kind Stabilität geben und ein Umkippen vermeiden. Allerdings sind Stützräder unter Experten sehr umstritten, da sich damit der Lernprozess deutlich verlängern kann.

Kinder, die erste Erfahrungen bereits auf dem Laufrad sammeln konnten, benötigen im Normalfall keine Fahrräder mit Stützrädern, um das Radfahren zu erlernen.

Im Folgenden haben wir für Sie die Vor- und Nachteile von 14 Zoll Kinderfahrrädern mit Stützrädern auf oe24.at zusammengestellt.

  • gibt ein Gefühl der Sicherheit
  • verringert Unfallgefahr
  • Eltern müssen sich weniger Sorgen machen
  • vermittelt unechtes Fahrgefühl
  • verlangsamt den Lernprozess

5.3. Die passende Farbe für Mädchen und Jungen

Die Farbe spielt gerade für kleine Kinder eine große Rolle. Statt des bei Jungs beliebten, klassischen Blau gibt es mittlerweile auch wunderschöne Modelle im Polizei- oder Feuerwehr-Design. Mädchen legen meist eher Wert auf ihre Lieblingsfilmfiguren aus Disney-Filmen. Am besten überlassen Sie Ihrem Kind die Wahl des Designs. Dabei muss es sich nicht zwingend um den Testsieger bei 14-Zoll-Kinderfahrrädern handeln. Auch andere Modelle sind sehr hübsch.

5.4. Zubehör für Kinderfahrräder

In der Regel besitzen Mädchenfahrräder mehr Zubehör als Jungenfahrräder. Mädchenfahrräder sind oft mit einem Fahrradkorb oder Fahrradtaschen, Speichenperlen oder Streamer ausgestattet. Generell sollte das für Sie beste 14-Zoll-Kinderfahrrad aber immer auch mit praktischem und sicherheitsrelevanten Zubehör wie Kettenschutz oder Klingel ausgestattet sein.

5.5. Ein Helm ist auch ohne Helmpflicht ein Muss

Kinderhelm-test der Stiftung Warentest

In Deutschland existiert nach wie vor keine Helmpflicht – auch nicht für Kinder. Trotzdem sollten Eltern ihren Kindern einen Helm kaufen, um deren Sicherheit zu gewährleisten. Auch auf Wiesen und Waldwegen schützt ein Helm den Kinderkopf bei Stürzen vor Verletzungen. Die Stiftung Warentest stellte 2016 Kinderfahrradhelme auf den Prüfstand und gab Empfehlungen dazu.

Ein Kinderfahrradhelm ist gerade für Fahranfänger ein absolutes Muss. Er schützt bei Stürzen vor schlimmeren Verletzungen und gibt Ihnen und Ihrem Kind ein Gefühl von Sicherheit. Damit der Helm auch optimal passt, sollte das Kind zum Fachhändler mitgenommen und der Helm aufprobiert werden. Nur so ist eine absolute Wirksamkeit des Helmes gewährleistet.

5.6. Sicherheitsrelevante Details am Fahrrad – darauf sollen Sie achten

Eine Rücktrittbremse gibt dem Kind die Sicherheit beim Fahren. Meistens kommen Kinder mit einer Rücktrittbremse zudem besser klar, als mit einer Vorderbremse. Achten Sie beim Kauf daher darauf, dass das 14-Zoll-Kinderfahrrad mit einer solchen ausgestattet ist.

Eine gute Beleuchtung ist in Deutschland Pflicht. Trotzdem verzichten einige Eltern gerade beim Kinderfahrrad auf eine ausreichende Sichtbarkeit. Ein gut ausgestattetes 14-Zoll-Kinderfahrrad sollte mit Reflektoren und Katzenaugen und einem guten Licht ausgerüstet sein. Ein Halogenscheinwerfer leuchtet besonders hell. Dabei empfiehlt es sich, ein Nabendynamo oder ein batteriebetriebenes Licht zu wählen, da es sich leichter einschalten lässt. Auch ein Rücklicht mit Standfunktion ist ratsam. So wird das Kind auch im Stehen gesehen.

Kinderfahrräder benötigen im Normalfall keine Schaltung. In den meisten Fällen sind die Kinder damit beschäftigt, sich auf dem Fahrrad zu halten, weshalb die Schaltungen eher überfordern würden.

Ein geschlossener Kettenkasten bewahrt Hosenbeine und Schnürsenkel davor, sich zwischen dem Kettenblatt und der Kette zu verfangen. Darüber hinaus schützen sie hervorragend vor Verschmutzungen. Ein Kettenschutz aus Plastik ist für wilde Fahrten weniger zu empfehlen, da er sich verbiegen kann.

Auch der Lenker spielt eine große Rolle beim Kinderrad: Er sollte nicht mehr als zehn Zentimeter breiter sein als die Schultern des Kindes und einen Aufprallschutz in der Mitte und an den Seiten besitzen. So ist das Verletzungsrisiko bei einem Unfall geringer. Federungen sind nicht notwendig. Sie machen das Fahrrad schwer und darüber hinaus teurer. Ein gefederter und gepolsterter Sattel genügt vollkommen.

Ganz wichtig sind hingegen die Pedale. Sie sollten keine scharfen Kanten besitzen, aber dennoch rutschsicher sein.

6. Bisher kein Test der Stiftung Warentest

Bei der Stiftung Warentest sucht man einen expliziten 14-Zoll-Kinderfahrrad-Test bisher vergebens. Auch Ökotest befasste sich bis 2019 nicht speziell mit dem kleinen Kinderbike. Lediglich 20-Zoll-Kinderfahrräder standen bisher auf dem Prüfstand. Auf verschiedenen Plattformen findet sich allerdings verschiedenste 14-Zoll-Kinderfahrrad-Vergleiche, die ebenfalls hilfreiche Details und Informationen für Kaufinteressierte preisgeben.

Tipp: Prüfen Sie Bremszüge, Schraubverbindungen und Kabel am Kinderfahrrad. Vor allem die Kabel sollten sicher verlegt sein und nicht zu locker sitzen.

7. FAQ

7.1. Wie bringe ich meinem Kind Radfahren bei?

laufroller

Mit einem Laufroller lassen sich die ersten Bewegungen am Besten üben.

Wie schnell Ihr Kind Radfahren lernt, hängt von den motorischen Fähigkeiten des Kindes ab. Kann es bereits sehr gut Laufrad oder Roller fahren, gelingt das Radfahren meistens schnell.

Die ersten Fahrten sollte in einem sicheren Umfeld stattfinden – am besten ohne Straßenverkehr. Berücksichtigen Sie dabei die individuellen Fähigkeiten und fordern Sie nicht mehr, als das Kind leisten kann.

Ein klassischer Fehler ist das Schieben. Sinnvoller ist das Anschubsen. So motivieren Sie das Kind zum eigenständigen Treten der Pedale. Nach dem Schubs sollten Sie rückwärts vor dem Rad laufen, um sicherzustellen, dass Ihr Kind immer nach vorn sieht.

7.2. Welche Klingel ist für Kinder geeignet?

Kinderfahrräder sind mit bunten und klangvollen Klingeln ausgestattet. Doch nicht jede Klingel erfüllt alle Voraussetzungen. Wichtig ist, dass die Klingel so robust ist, dass sie bei einem Sturz nicht gleich den Geist aufgibt. Darüber hinaus sollte der Klingelton so laut und hell sein, dass das Kind beim Klingeln auch wahrgenommen wird.

Sie haben Gefallen an unserem Kinderfahrrad 14 Zoll-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,71 von 5 Sternen bei 38 Bewertungen
Loading...