Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Klappräder-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Klappräder.

Sie würden gerne wann immer es geht mit dem Rad fahren, aber das unzuverlässige Wetter schreckt Sie ab? Dann ist ein Klapprad die Lösung Ihres Problems.

Ein Klapprad ist ein Fahrrad, das sich durch Zusammenklappen um die Hälfte verkleinern lässt. So kann es problemlos mit in die Bahn genommen werden, falls das Wetter umschwingt. Manche verfügen sogar über einen elektrischen Antrieb, was besonders praktisch ist, wenn Sie in einer hügeligen Gegend wohnen. Lesen Sie jetzt in unserer Test- bzw. Vergleichstabelle nach, welches Klapprad Ihren Bedürfnissen entspricht.

Kaufberatung zum Klapprad-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Klapprad-Testsiegers!

  • Das Klapprad ist eine Alternative zu einem herkömmlichen Fahrrad. Besonders interessant ist es für alle, denen ein Fahrrad nicht mobil genug ist, weil sie einen Teil der Strecke mit der Bahn fahren müssen.
  • Einige Klappräder sind sogar mit einer Gangschaltung ausgestattet, um das Fahren angenehmer zu gestalten.
  • Je nach Ihrem Bedarf sollten Sie darauf achten, dass das Klappfahrrad besonders belastbar ist oder über einen Motor verfügt.

klapprad-test
Klappräder sind eine interessante Alternative zu herkömmlichen Fahrrädern und E-Bikes. In der Großstadt lassen sie sich handlich in den Keller oder die Wohnung transportieren, was mit einem schweren Hollandrad oder Elektrofahrrad erheblich anstrengender wäre. Auch die Mitnahme der klappbaren Räder in öffentlichen Verkehrsmitteln gestaltet sich praktisch, während sie auch im Kofferraum einfach verstaut werden können.

In unserem Klapprad-Vergleich 2019 auf oe24.at erfahren Sie, wo sich Falträder noch einsetzen lassen und wie Sie Ihren gesamten Alltag mit ihnen bereichern. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, welche Anforderungen Sie an ein Klapprad stellen und über welche unterschiedlichen Details Klappfahrräder für Ihre Bedürfnisse verfügen müssen. So finden Sie zeitsparend Ihren persönlichen Klapprad-Testsieger.

Falträder erfreuen sich dank ihrer kompakten Bauart und vor allem wegen ihres geringen Gewichts immer größerer Beliebtheit. Ein handliches und leichtes Mini Klapprad kann obendrein eine praktische Ergänzung zu Tourenrädern oder Mountainbikes im Alltag sein. Neben unserer Kaufberatung gibt Ihnen auch ein aktueller Klapprad-Test 2019 vor dem Kauf interessante Einblicke in die facettenreiche Vielfalt der handlichen Klappfahrräder.

1. Klappräder – die praktisch faltbaren Mini-Fahrräder

Klapprad-verstauen

Klappräder sind wahre Platzwunder und lassen sich auch mit dem Auto problemlos transportieren.

Mit dem Begriff Klapprad werden Fahrräder bezeichnet, die sich durch Scharniere mindestens auf die Hälfte ihrer eigentlichen Größe komprimieren lassen. Andere Modelle lassen sich sogar auf ein Drittel ihrer Gesamtgröße zusammenfalten. Häufig befindet sich etwa in der Mitte des Rahmens ein Verschluss sowie ein Scharnier. Wird der Verschluss geöffnet, lässt sich die eine Hälfte des Fahrrads um das Scharnier herum an die andere Hälfte heranklappen. Bereits durch diese wenigen Handgriffe lässt sich das Bike platzsparend und handlich transportieren, wobei Verschlüsse an Sattel und Lenker für noch kompaktere Formate sorgen.

» Mehr Informationen

Das Modell Klapprad DDR der Marke Mifa ist seit den 70-er Jahren beliebt, obwohl es über eine vergleichsweise simple Ausstattung verfügte. Die Weiterentwicklung der charmanten Technologie zeigt sich beispielsweise beim Dahon Klapprad, dessen zeitgemäßes Design dem Auge schmeichelt: Ein hochwertiger Aluminiumrahmen senkt das Gewicht, während das Rad bis zu 105 kg trägt.

Mit Beleuchtung, Reflektoren, praktischer Falttechnik und Kettenschaltung ausgestattet, sind solche Räder rundum durchdachte und attraktive Mobilitäts-Garanten im Alltag. Ein Birdy Faltrad präsentiert sich wesentlich bunter und durch eine Vollfederung sportiver. In der großen Auswahl der mittlerweile erhältlichen Klappfahrräder gibt es Spezialisten und Allrounder, die mit ihrer jeweiligen Ausstattung überzeugen.

Mit dem richtigen Zubehör können Sie Falträder als Allroundtalente erleben

In Klappfahrrad-Tests hat sich besonders das unterschiedliche Zubehör der faltbaren Räder als wichtiger Faktor für die Praxistauglichkeit präsentiert. Nachfolgend haben wir das relevante Zubehör auf oe24.at für Sie zusammengestellt.

Zubehörinklusive Transporthilfeausgezeichnete Dynamik
Klapprad mit Gangschaltung

klapprad-gangschaltung

jaja
Klapprad mit Beleuchtung

klapprad-mit-beleuchtung

neinnein
Klapprad mit Gepäckträger

klapprad-mit-gepaecktraeger

janein
Klapprad mit leichtem Rahmen

klapprad-rahmen

jaja
E-Klapprad mit Motor

e-klapprad-mit-motor

jaja

2. Klappräder im Alltag und in der Freizeit variantenreich verwenden

Moderne Falt- und Klappräder lassen sich nahezu überall als praktischer Begleiter einsetzen, mit dem Sie Ihre eigenen Ressourcen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

» Mehr Informationen
  • Pendeln: Pendler, die jeden Tag mit der Bahn zwischen Wohnort und Arbeitsplatz hin- und herfahren, genießen ein faltbares Rad besonders. Am Morgen radeln sie zum Bahnhof, falten das Fahrrad, nehmen es in der Bahn mit und meistern am Zielort mühelos den Weg zum Arbeitsplatz.
  • Einkaufshilfe: Ein stabiles Faltrad zeigt sich auch beim Einkauf von Lebensmitteln und Getränken als belastbarer Partner. Schwere Taschen und Wasserkisten lassen sich bequem auf dem Faltrad transportieren. Der Weg hin zum Supermarkt wird geradelt, während der Rückweg als Spaziergang mit dem handlichen Klapprad als Lastenfahrzeug zurückgelegt wird. Motorunterstützte Modelle lassen sich dank der zusätzlichen Energie mühelos schieben.
  • Reisen: Wer beruflich viel unterwegs ist, wird die Flexibilität des Faltrads im Kofferraum genießen. In der Zeit zwischen zwei Terminen radelt man zu interessanten Sehenswürdigkeiten mit dem handlichen City Bike oder gönnt sich eine Auszeit in der Natur. Auch im Urlaub kann die gesamte Familie das kleine Gepäckstück am Urlaubsort nutzen, um die nähere Umgebung zu erkunden. Einer nutzt das kleine Tourenrad für eine entspannte Erkundung der Umgebung und erspart der gesamten Familie unnötige Spaziergänge in die falsche Richtung.

3. In Faltrad-Tests zeigt sich die Wichtigkeit von Größe und Gewicht für den Fahrkomfort

Das Klapprad verbessert Ihre persönliche Ökobilanz

Durch ein Faltrad schonen Sie im Alltag die Umwelt. Gerade auf kurzen Strecken können Sie den Pkw stehen lassen. Nutzen Sie stattdessen Ihr Klapprad, das sich auf längeren Wegstrecken auch mit Bus oder U-Bahn kombinieren lässt. Auf diese Art verbessern Sie Ihre persönliche Ökobilanz und leisten ganz nebenbei einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Gesundheit. So bezeichnet auch Ökotest die Räder in ihrem Klappräder Test.

» Mehr Informationen
zwanzig-zoll-klapprad

Klappräder mit 20 Zoll bieten Erwachsenen ausreichend Höhe für eine angenehme Sitzposition.

Ein Faltfahrrad-Test prüft und bewertet vor allem die elementaren Eigenschaften des Fahrrads, wie beispielsweise Gewicht, Zoll der Räder oder Schnelligkeit des Folding (Zusammenklappen). Ein Faltrad ist meist als Unisex-Variante auf dem Markt, da aufgrund der geringen Größe keine Unterschiede zwischen Damenfahrrad und Herrenrad gemacht werden.

Ein Klapprad mit 20 Zoll-Reifen wird Menschen mit einer Körpergröße ab 1,90 m empfohlen, während Menschen mit einer Größe von 1,60 m mit 15 Zoll-Rädern von einem Mini-Klapprad besser zurechtkommen. Sehr große oder auch langbeinige Personen finden sogar ein Klapprad mit 24 Zoll-Reifen, auf denen sich die Fahrt bequem anfühlt.

Klappräder ohne Motor wiegen meist zwischen 8 kg und 11 kg, während ein E-Klapprad samt Elektromotor bis zu 15 kg auf die Waage bringt. Das Material des Rahmens, meist Stahl oder Aluminium, beeinflusst das Gewicht ebenfalls.

Wer Energie sparen möchte oder ein verschwitztes Eintreffen bei der Arbeit vermeiden will, ist nach unserem Klapprad-Vergleich mit einem E-Klapprad gut beraten. Ein Klapprad mit Elektro-Antrieb erleichtert obendrein die Bewältigung längerer Wegstrecken und ist ideal in bergigen Gebieten.

Der Fahrkomfort hängt von der richtigen Größe, aber auch von der Faltrad-Stabilität entscheidend ab. Tests verdeutlichen, welche Modelle als bestes Klapprad in dieser Kategorie abschneiden. Ob sich ein Klapprad leicht fahren lässt, hängt mit Typ, Rollwiderstand, Gewicht und Übersetzung zusammen.

Bei der Faltrad-Stabilität sollten Sie kompromisslos sein und auf gute Qualität achten, während Sie bei einem Klapprad mit Nabenschaltung oder Kettenschaltung Ihren Vorlieben folgen sollten. Meist verfügen Klapprad und Faltrad über mehrere Gänge.

Tipp: Die Faltmaße des zusammengeklappten Fahrrads sollten im Vorfeld mit der Größe des Kofferraums abgeglichen werden. Die Maße werden vom Hersteller angegeben, sodass Sie lediglich die potenziellen Lagerflächen in Ihrer Umgebung ausmessen müssen.

4. Mit einer Gangschaltung ausgestattet erleben Sie höchsten Fahrgenuss

gangschaltung-klapprad

Mit einer Gangschaltung bewältigen Sie auch unwegsames Gelände spielend.

So gut wie alle faltbaren Räder verfügen hierzulande über eine Gangschaltung. So gewährleisten die Hersteller trotz der geringen Reifengröße flexiblen Fahrspaß. Steigt die Straße an oder bläst der Wind Ihnen stark entgegen, sorgt ein niedriger Gang für geringen Kraftaufwand. Auf geraden Strecken und bei Rückenwind machen Sie in höheren Gängen richtig Strecke bei rasanter Geschwindigkeit. Die gängigen Modelle verfügen über Gangschaltungen, bei denen zwischen drei und neun Gängen die richtige Übersetzung gewählt werden kann.

» Mehr Informationen

Wird bei einem Klappfahrrad eine Kettenschaltung eingesetzt, ist der Wechsel der Übersetzung für das Auge an der Achse des hinteren Reifens sichtbar. Die Kette wechselt von einem der größeren Zahnräder auf eines der Kleineren, wodurch das Treten einfacher wird. Die Kettenschaltung überzeugt durch ihren geringen Anschaffungspreis und ihr niedriges Gewicht. Bei einem Wechsel des hinteren Reifens zeigt sich die Kettenschaltung kooperativ, allerdings verlangt diese Variante immer wieder Pflege und Wartung. Mit einer kleinen Portion Öl halten Sie die Kettenschaltung dauerhaft leistungsfähig.

Klappfahrräder mit Nabenschaltung wiegen etwas mehr und der Anschaffungspreis ist ebenfalls ein bisschen höher. Bei einer Nabenschaltung geschieht der Wechsel für das Auge unsichtbar in einem Zylinder, der sich ebenfalls im hinteren Rad befindet. Muss der hintere Reifen getauscht werden, ist die Nabenschaltung etwas komplizierter in der Montage. Dafür zeigt sie sich im Alltag extrem pflegeleicht und benötigt kaum Wartung.

Im Gegensatz zur Kettenschaltung verölt die Fahrradkette der Nabenschaltung weit weniger, was sich im Alltag und auch beim Transport im gefalteten Zustand positiv bemerkbar macht.

Im Folgenden haben wir für Sie die Vor- und Nachteile eines Klapprads mit Nabenschaltung auf oe24.at tabellarisch zusammengefasst.

  • sehr pflegeleicht
  • Fahrradkette verölt weniger
  • schwerer
  • teurer
  • Reifenwechsel ist schwieriger
  • Zweiter Nachteil

5. Wichtige Fragen und Antworten – FAQ

5.1. Was kostet ein Klapprad?

Wer ein Klapprad kaufen möchte, musst mit einer Investition ab 200,00 Euro rechnen, wobei diese Modelle in den Vergleichstest durchaus gute bis sehr gute Werte erzielen. Wer Wert auf die Unterstützung eines Motors legt, muss für Klapprad-E-Bikes höhere Preise in Kauf nehmen.

» Mehr Informationen

Ein Klapprad gebraucht kaufen spart Kosten, allerdings sollten Sie den Zustand idealerweise vor Ort in Augenschein nehmen. Ist der Gesamtzustand in Ordnung, werden Sie auch an einem günstigen Klapprad in gebrauchtem Zustand Ihre Freude haben.

Legen Sie Wert auf bestimmte Funktionen und hochwertige Materialien, finden Sie für den doppelten Preis Modelle namhafter Hersteller, die in Faltfahrrad-Tests ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielen konnten.

5.2. Muss man bei einem Klapprad mehr treten, als bei einem großen Fahrrad?

klapprad-bus-bahn

Zusammengeklappt lassen sich die Räder problemlos auch mit in Bus und Bahn nehmen.

Durch die vergleichsweise kleinen Räder wird häufig vermutet, dass der Fahrer deutlich mehr als bei großen Bikes in die Pedale treten muss. Hierbei handelt es sich um einen Denkfehler, denn nicht die Zoll-Angaben des Reifens entscheiden über die Häufigkeit des Tretens. Die Übersetzung der Pedalbewegung über die Fahrradkette ist der entscheidende Faktor. Bei einem Faltrad muss daher bei durchdachten Modellen nicht mehr als auf einem großen Fahrrad getreten werden.

5.3. Was kostet die Mitnahme in Bus und Bahn?

Die praktischen Begleiter zählen in Bus und Bahn im gefalteten Zustand nicht als Fahrrad, sondern als Gepäckstück. Sie reisen daher kostenlos mit Ihrem klappbaren Rad und können es am Zielort sofort wieder als persönlichen Mobilitätsgaranten nutzen. Auch die Stiftung Warentest empfiehlt diese Vorgehensweise in einer Meldung.

Selbst auf Flugreisen werden die zusammengeklappten Räder häufig nicht als teures Sperrgut, sondern als normales Gepäck bewertet und verursachen daher deutlich geringere Kosten als herkömmliche Räder. Informieren Sie sich sicherheitshalber im Vorfeld über die Bestimmungen der jeweiligen Airline.

Tipp: Hüllen Sie das Klapprad auf Fernreisen, beispielsweise im ICE, sicherheitshalber in eine Schutzhülle. So vermeiden Sie Diskussionen darüber, ob es sich um ein Gepäckstück oder ein Fahrrad handelt. Viele Modelle werden bereits mit einer praktischen Hülle geliefert, die mit Haltegriffen oder Schlaufen den Transport ganz nebenbei noch charmanter macht.

Sie haben Gefallen an unserem Klapprad-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,52 von 5 Sternen bei 25 Bewertungen
Loading...