Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Motorradstiefel-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Motorradstiefel.

Da die Füße besonders empfindlich sind und bei Motorradunfällen besonderen Gefahren ausgesetzt werden, tragen sie im Ernstfall oft schmerzhafte Verletzungen davon. Daher sollten Sie auf keinen Fall auf das Tragen von Motorradstiefeln verzichten.

Motorradstiefel schützen die Füße und je nach Modell auch die Schienbeine, vor Verletzungen, sowie Kälte und Regen. Abhängig davon, wann, welche Touren und mit welcher Maschine Sie fahren sollten Sie eventuell auch auf eine besondere Zusatzausstattung wie Zehenschleifer achten. Finden Sie jetzt in unserer Test- bzw. Vergleichstabelle heraus, welche Motorradstiefel für Sie am besten geeignet sind.

Kaufberatung zum Motorradstiefel-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Motorradstiefel-Testsiegers!

  • Das Tragen von Motorradstiefeln ist rechtlich zwar nicht verpflichtend, aber Ihren eigenen Füßen zuliebe sollten sie unter keinen Umständen darauf verzichten.
  • Je nach Modell schützen die Motorradstiefel auch die Schienbeine im Falle eines Unfalls und vor schlechtem Wetter. Hierfür sollten Sie sich für Stiefel mit einem hohen Schaft entscheiden.
  • Abhängig davon, welche Strecken Sie fahren sind unterschiedliche Modelle mit verschiedenem Zubehör zu empfehlen.

motorradstiefel-test

Für das Fahren ohne Motorradhelm oder passende Motorradbekleidung droht ein Bußgeld. Daher tragen fast 100 % aller Motorradfahrer zu ihrer Sicherheit einen Motorradhelm. In der Kategorie Motorradstiefel sieht es ganz anders aus. Hier wird oft gespart, was gerade im Falle eines Unfalls zu schweren Verletzungen im Fuß- und Beinbereich führen kann. Dabei werden laut Statistik mit mehr als 82 % die unteren Gliedmaßen am häufigsten verletzt.

Nach wie vor gibt es leider keinen unabhängigen Motorradstiefel-Test, sodass Kaufwillige oft ein Problem haben, den besten Motorradstiefel für sich zu finden. In unserer Kaufberatung 2019 auf oe24.at finden Sie daher hilfreiche Tipps zum Thema Motorradstiefel. Sie erfahren, was die Stiefel kennzeichnet, worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Vorschriften existieren. Mit den nachfolgenden Informationen wird es Ihnen also definitiv leichter fallen, Ihren persönlichen Motorradstiefel-Testsieger zu finden.

1. Motorradstiefel schützen häufig besser als flache Motorradschuhe

otorradstiefel-schutz

Motorradstiefel sind die beste Variante, um Füße, Knöchel und Unterschenkel zu schützen.

Motorradstiefel gehören, wie Motorradjacke und die Motorradkombi, zur Motorradbekleidung und sind hohe Motorradschuhe zum Schutz der Füße und des Beines vor Verletzungen bei Unfällen. Sie unterteilen sich in Motorradstiefel für Enduro, Cross, Touring und Chopper.

Je nachdem, um welche Art Motorradstiefel es sich handelt, variiert das Material. Teure Motorradstiefel sind aus Leder (das häufigste Material, das auch für die Motorrad-Lederjacke verwendet wird). Günstige Motorradstiefel bestehen hingegen meist aus Lorica oder Textil-Mixen. Sie eignen sich vorwiegend für Fahrten in der Stadt und sind wasserfest und atmungsaktiv. Darüber hinaus sind Motorradstiefel mit Protektoren, einem Schaftrand, Schalenkonstruktion, Zehenschleifer und einer Weitenverstellung ausgestattet.

Durch den hohen Schaft ist auch ein Teil des Schienbeins gut geschützt, was den Stiefeln einen klaren Vorteil gegenüber flachen Modellen einräumt.

Im Folgenden haben wir auf oe24.at für Sie die Vor- und Nachteile eines Kaufs von Lederstiefeln im Vergleich zu Stiefeln aus Kunststoffen zusammengestellt:

  • besserer Schutz
  • in der Regel langlebiger
  • wasserfest
  • teurer

2. Verschiedene Motorradstiefel-Typen für jeden Fahrstil

Neben den klassischen Motorradstiefeln werden auch Modelle für Enduro-/Crosspiloten, Tourenfahrer und Chopper angeboten. Diese unterscheiden sich grundsätzlich in der Art des Materials.

Arten von MotorradstiefelnBeschreibung
Allround/Touring

motorradschuhe-touring

  • bestehen aus Leder oder Textilgemisch
  • Motorradstiefel für Damen und Herren
  • fast immer schwarz
  • oft mit Reflektoren ausgestattet
  • Protektoren für Schienbein und Knöchel
  • Öffnen/Schließen per Reißverschluss und/oder Klett
Sport

motorradstiefel-sport

  • aus Leder oder Lorica mit Kunststoffeinsätzen
  • Motorradstiefel für Herren und Damen
  • mit Zehenschleifern und Fersenschutz, der außen liegt
  • oft farbig
  • mit Lüftungsöffnungen
  • mit Reißverschluss, Schnallen, Ratschen, und/oder Klett
Stiefeletten

motorradschuhe-stiefeletten

 

  • aus Leder oder Leder-Textil-Mix
  • Motorradstiefel für Herren und Damen
  • kurzer Schaft
  • kein Schienbeinschutz
  • Öffnen/Schließen per Schnürsenkel, Reißverschluss und/oder Klett
Motorradstiefel Chopper

motorradstiefel-chopper

  • Motorradstiefel aus Leder
  • für Damen und Herren
  • Farbe meist Schwarz oder Braun
  • selten Protektoren
  • häufig kein Verschluss durch weite Öffnung
  • meist lockerer Sitz
Enduro

motorradstiefel-endura

  • aus Leder, oft im Mix mit Kunststoff
  • sehr hoher Schaft
  • Motorradstiefel für Damen und Herren
  • Verschluss mit Schnallen, teilweise plus Klett
  • oft mit Stahlkappen an der Spitze

3. Sind Motorradstiefel wirklich wichtig?

Vorschriften zum Tragen von Motorradstiefeln

In einem Urteil vom 09.04.2013, Aktenzeichen: 3 U 1897/12 erließ das OLG Nürnberg eine für Motorradfahrer wichtige Entscheidung. Dabei ging es um einen Motorradfahrer, der ohne Motorradstiefel verunfallte. Da es derzeit keine Vorschrift zum Tragen von Motorradstiefeln gibt, könne dem verunfallten Motorradfahrer kein Mitverschulden zugeschrieben werden.
In einem früheren Urteil vom 23.07.2009 (Az: 120 O 29/09) rechnete das OLG Brandenburg einem Motorradfahrer wegen des Nichttragens von Motorradschutzkleidung hingegen eine Mitschuld zu. Bereits zuvor verurteilte das OLG Düsseldorf einen Motorradfahrer wegen Nichttragens von Schutzkleidung. Es muss angenommen werden, dass auch in Zukunft die Rechtsprechung in diese Richtung gehen wird.

Auch in 2019 gibt es keine gesetzliche Vorschrift für das Tragen von Motorradstiefeln beim Fahren. Bisher sind nur während der Fahrausbildung und bei der praktischen Prüfung Motorradstiefel verpflichtend. Aus diesem Grund gibt es auch keine Norm, die das Nichttragen von Motorradstiefeln bestraft.

Trotz fehlender Regularien wissen erfahrene Biker, dass auf eine sichere Beschuhung keinesfalls verzichtet werden sollte. Motorradstiefel tragen maßgeblich zur Sicherheit bei und vermitteln zudem auch einen unverkennbaren Look, weshalb kein Fahrer auf das Schuhwerk verzichten sollte.

4. Hersteller und Marken von Motorradstiefeln

  • Alpinestars Motorradstiefel
  • Axo
  • Büse
  • Dainese
  • Daytona Motorradstiefel
  • Forma Boots
  • Gaerne
  • Held

6. Kaufberatung – Sitz, Sicherheit und Schalenbeschaffenheit beachten

Bisher gibt es keinen Motorradstiefel-Test der Stiftung Warentest. Auch ein Motorradstiefel-Vergleich wurde bisher auch von keinem unabhängigen Prüfinstitut durchgeführt. Wer trotzdem seine Füße schützen möchte und seinen ganz persönlichen Motorradstiefel-Testsieger sucht, findet neben unserer Kaufberatung auf oe24.at auch zahlreiche weitere Motorradstiefel Tests im Netz.

Tipp: Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass die Motorradstiefel fest sitzen und eng anliegen. Trotzdem dürfen die Füße nicht in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sein, damit Sie Gangschaltung und Bremse ohne Probleme bewegen können.

Achten Sie bei der Anprobe auch auf die richtigen Socken. Sollten Sie Socken für Sommer und Winter getrennt besitzen, müssen Sie beide Paare bei der Schuhanprobe anziehen. Nur so gehen Sie sicher, dass die Schuhe zu jeder Jahreszeit passen.

Außerdem sollten Motorradstiefel auswechselbare Protektoren, Sohlen und Schutzmembrane besitzen. Dabei handelt es sich um die Teile, die am ehesten verschleißen. So erhöhen Sie die Lebensdauer der Schuhe um ein Vielfaches. Darüber hinaus ist auf folgende Merkmale zu achten:

6.1. Protektoren – der richtige Schutz für Fuß und Bein

motorradstiefel-protektoren

Motorradstiefel mit mehreren Protektoren.

Protektoren bieten Bein und Fuß bei Unfällen Schutz vor eventuellen Verletzungen. Am Knöchel besteht dieser Schutz zum größten Teil aus mehreren Lagen Leder, Latexschaum, Kunststoff, Gelkissen oder Schaumstoff. Der Mindestdurchmesser sollte fünf Zentimeter betragen.

Am Schienbein sollten sich großflächige Platten aus Kunststoff oder Carbon befinden. Fersen und Zehen werden durch Kappen aus Aramid, Kunststoff oder Stahl geschützt. Achten Sie also darauf, dass Ihre Motorradstiefel mit Protektoren ausgestattet sind, die Schienbeine, Zehen und Knöchel vor Verletzungen schützen.

6.2. Schafthöhe – die richtigen Maße entscheiden

Die Schafthöhe wird im Inneren des Stiefels gemessen – von der Sohle bis zum höchsten Punkt des Schafts. Die ideale Schafthöhe beträgt 30 cm. Sollten Sie allerdings Probleme damit haben, dass der Schaft am Schienbein reibt, können Sie wahlweise auch zu Motorrad-Stiefeletten greifen. Hier ist der Schaft kürzer, was aber auch etwas weniger Schutz bedeutet.

6.3. Schaftrand – bequem mit Polsterung

motorradstiefel-zwischenlaenge

Auch Zwischenlängen sind erhältlich.

Der Schaftrand sollte gepolstert sein. So verhindern Sie schmerzhafte Druckstellen am Schienbein, während gleichzeitig kein Wasser oder Schnee von oben in den Stiefel laufen kann. Hier sollten Sie die Stiefel nicht nur stehend anprobieren: Erst in der Sitzposition, in der der Schaft beansprucht wird, zeigt sich, ob die Schuhe wirklich passen.

6.4. Schalenkonstruktion – Luxusausstattung im Stiefel

Eine Schalenkonstruktion gehört zum hochwertigen Motorradzubehör der Stiefel. Zum Beispiel der Motorradstiefel von Daytona ist damit ausgestattet: Dabei handelt es sich um einen Stiefel im Stiefel – ähnlich Skistiefeln. Im Gegensatz zu Skistiefeln ist der Innenschuh aber mit zahlreichen Komfort- und Schutzelementen ausgestattet.

Gerade bei schweren Stürzen ist diese Konstruktion vorteilhaft.

6.5. Schaltverstärkung – Schutz vorm Schalthebel

Eine Schaltverstärkung schützt Ihren Schuh vor unschönen Spuren des Schalthebels. Der Aufsatz befindet sich auf dem linken Motorradstiefel und sollte aus Kunststoff, Gummi oder Leder bestehen. Lassen Sie die Finger von Motorradstiefeln ohne Schaltverstärkung – vor allem dann, wenn Sie häufig mit dem Motorrad unterwegs sind. In diesem Fall verkürzt sich die Lebensdauer der Motorradstiefel erheblich.

6.6. Bequemer Sitz mit Bewegungsfreiheit

Motorradstiefel müssen möglichst eng an Fuß und Bein anliegen, um den besten Schutz zu bieten. Gerade im Bereich von Knöchel und Ferse ist ein fester Sitz nötig. Gleichzeitig darf der Stiefel nicht so eng sitzen, dass die Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird oder die Füße einschlafen.

Ihre Zehen sollten Sie beispielsweise problemlos im Stiefel bewegen können.

6.7. Die richtige Sohle für die perfekte Festigkeit

Die Sohle setzt sich meist aus drei Lagen zusammen: Innensohle, Brandsohle und Laufsohle. Klassisch besteht die Innensohle aus Kunstfaser oder Leder und ist bei einigen Modellen vorgeformt.

Bei der Brandsohle handelt es sich um das Bindeglied zwischen der Laufsohle und dem Stiefel. Sie wird aus Leder hergestellt und ist mit einer dünnen Stahleinlage verstärkt, um eine maximale Festigkeit zu gewähren. Die Laufsohle sorgt für den Kontakt zur Fußraste bzw. Boden und besteht meistens aus Gummi. Das garantiert eine gewisse Rutsch-, Benzin- und Ölfestigkeit.

6.8. Weitenverstellung für einen bequemen Sitz

motorradstiefel-passform

Motorradstiefel sollten guten Tragekomfort besitzen.

Ein guter Motorradstiefel besitzt eine Weitenverstellung für einen bequemen Sitz. Durch diese passt sich der Schaft an die Wadenmuskulatur an. Die Verstellung kann durch Stretch oder einen Klettverschluss erfolgen. Spätestens auf einer längeren Ausfahrt würden Sie bereuen, keinen Stiefel mit Weitenverstellung gekauft zu haben.

6.9. Zehenschleifer – abnehmbare Schleifpads

Zehenschleifer verhindern die Beschädigung des Materials bei starker Schräglage. Dabei handelt es sich um abnehmbare Schleifpads, die sich an der Spitze des Stiefels befinden. Sie bestehen aus Metall oder Kunststoff und sind vor allem für Fahrer von sportlicheren Maschinen empfehlenswert.

7. FAQ

7.1. Wie fallen Motorradstiefel aus?

Motorradstiefel sollten grundsätzlich anprobiert bzw. in mehreren Größen bestellt werden, da die Passform von Hersteller zu Hersteller vollkommen unterschiedlich ist. Dazu kommt, dass jeder Fuß anders ist: Wenn Sie breitere Füße haben, sollten Sie darauf achten, dass es sich bei den Motorradstiefeln um eine komfortable Ausführung handelt.

Tipp: Wenn Sie im Internet Ihre neuen Motorradstiefel kaufen möchten, sollten Sie unbedingt die Kundenbewertungen lesen. So bringen Sie ebenfalls in Erfahrung, wie die Passform ist.

7.2 Wie muss ein Motorradstiefel sitzen?

Bei einigen Modellen kann es sein, dass die Motorradstiefel in 43 nicht passen, obwohl es die eigentliche Schuhgröße ist. In diesem Fall können Sie bedenkenlos zu Motorradstiefel in 44 greifen. Beachten Sie aber, dass ein Stadtbummel oder eine Wanderung in Motorradstiefeln generell sehr schwierig ist. Nehmen Sie für eventuelle Stadtspaziergänge lieber noch ein Paar bequeme Schuhe mit.

7.3 Sind Motorradstiefel wasserdicht?

Viele Motorradfahrer sind nicht nur Schönwetter-Fahrer, sondern fahren auch bei Wind und Regen. Dementsprechend müssen die Stiefel fürs Motorrad auch wasserdicht sein. Motorradstiefel aus Leder sind häufig mit einer Membran ausgestattet, die die Feuchtigkeit abhält und gleichzeitig den Schuh atmungsaktiv macht. Darüber hinaus sind verfügen sie über ein Schaftpolster, das ein Eindringen von Nässe in den Stiefel verhindert.

Aber auch Stiefel aus textilen Materialien sollten wasserundurchlässig sein. Hier zu sparen, wäre fatal.

7.4. Wo kann ich günstige Motorradstiefel kaufen?

Motorradstiefel können Sie entweder online auf Portalen wie amazon oder Ebay bestellen oder in einem Fachhandel kaufen. Falls Sie günstige Motorradstiefel bei einem Discounter wie Lidl, Aldi oder Kaufland entdecken, sollten Sie ganz besonders darauf achten, dass die Stiefel wirklich passen und sicher sind.

Sie haben Gefallen an unserem Motorradstiefel-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,80 von 5 Sternen bei 41 Bewertungen
Loading...