Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Mundduschen-Test 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Mundduschen.

Dass Zahnpflege wichtig ist, wissen wir alle - und trotzdem haben etliche Menschen mit Zahnproblemen zu kämpfen. Viele von ihnen ließen sich durch eine gründliche Reinigung vermeiden. Aber wie sieht so eine ganzheitliche Zahnreinigung überhaupt aus?

Sogenannte Mundduschen versprechen eine intensive Tiefenreinigung der Zahnzwischenräume, um die Bakterien gleich in ihrem Keim wegzuspülen. Auf Grundlage eines Mundduschen-Tests wollen uns verschiedene Modelle anschauen und von A bis Z erklären, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Kaufberatung zum Munddusche-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Munddusche-Testsiegers!

  • Eine normale Zahnbürste kann Speisereste und Zahnbelag zwar oberflächlich entfernen, gelangt aber nicht in die Zahnzwischenräume.
  • In den Zahnzwischenräumen können sich Bakterien besonders gut bilden, weswegen die Reinigung hier besonders erforderlich ist.
  • Handlich, praktisch, einfach: Mundduschen versprechen mit ihrem starken Wasserstrahl eine intensive Zahnreinigung im Handumdrehen.

munddusche test

1. Die Zahnreinigung

Die Hersteller von Mundduschen versprechen eine gründliche Tiefenreinigung der Zahnzwischenräume, um den Bakterien mithilfe eines starken Wasserstrahls sofort ihre Nahrungsgrundlage zu zerstören. Um unter den vielen Angeboten den Überblick zu behalten, lohnt sich der Blick auf einen Mundduschen-Test. Denn eines ist klar: Eine Munddusche zu kaufen, kann ein kompliziertes Unterfangen sein. Deswegen haben wir mit unserem großen Mundduschen-Vergleich 2019 schon ein wenig Vorarbeit für Sie geleistet und verschiedene Modelle genauer unter die Lupe genommen.

» Mehr Informationen

Nicht nur das Qualitätsergebnis des Mundduschen-Tests war für unser Ranking entscheidend – auch Faktoren wie Preis-Leistungs-Verhältnis und Handhabung haben wir in unseren Vergleich mit einbezogen. Unsere Kaufberatung soll Ihnen dabei helfen, die beste Munddusche für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden. Zum Schluss werden Sie bestimmt genauer wissen, ob Sie auf den Mundduschen-Testsieger setzen wollen oder ob eine günstige Munddusche ihren Zweck genauso gut erfüllt.

Ist so eine Munddusche überhaupt sinnvoll oder ist eine Munddusche sogar schädlich? Reicht eine gute Handzahnbürste (z.B. die Oral-B-Zahnbürste) oder muss es gleich eine Ultraschallzahnbürste sein? Lassen sich mit Mundduschen auch die Halsmandeln reinigen und dadurch gar Mandelsteine entfernen? All das soll Ihnen hier beantwortet werden.

elektrische zahnbuerste mundduschen

Mit der Handzahnbürste gelangt man kaum in die Zahnzwischenräume.

1.1. Warum ist die Reinigung der Zahnzwischenräume so wichtig?

Die meisten Menschen legen den Fokus bei ihrer Zahnhygiene eindeutig auf die sichtbaren Zahnoberflächen. Während die einen vorbildlich in kreisenden Bewegungen der Zahnbürste bis in jeden Backenzahn und Zwischenraum schrubben, begnügen sich andere mit einem oberflächlichen Putzen.

Eines haben aber alle Zahnputz-Typen gemeinsam: Niemand von ihnen gelangt mit der Zahnbürste wirklich in die Zwischenräume – dabei nehmen die Zahnzwischenräume ganze 30 Prozent der gesamten Zahnoberfläche ein.

Hier kann sich der berüchtigte Zahnbelag namens Plaque genauso bilden wie auf der Zahnoberfläche. Nicht weniger fatal ist, dass sich Essensreste hier am besten ansammeln können. Gleichzeitig sind sie hier aufgrund der Enge der Zähne hier auch am schwersten zu entfernen. Damit stellen sie den optimalen Nährboden für alle möglichen Bakterien dar, die sich in diesem nahrhaften Versteck ungestört vermehren können. Oft bemerkt man sie erst, wenn es bereits zu spät ist.

Viele Menschen sind sich über die Bedeutung der Zahnreinigung für ihre Gesundheit bewusst. Dennoch helfen nur wenige mit regelmäßigen Zahnseide-Behandlungen nach, obgleich sie von Zahnärzten immer wieder empfohlen werden. Eine gründliche Zahnreinigung ist nicht nur aus kosmetischen und hygienischen, sondern vor allem aus gesundheitlichen Gründen unumgänglich. Besonders in den heutigen Zeiten, in denen Zucker in Form von Süßigkeiten und Fruchtsäften in Massen konsumiert werden, ist ein gesundes Gebiss unumstritten mit einer optimalen Reinigung verbunden.

2. Die Munddusche

Oft scheitert die ungenügende Zahnreinigung weder an Unwissen noch an Faulheit. Viel mehr sind die Hilfsmittel von Zahnbürste bis Zahnseide relativ primitive Mittel, die schlichtweg nicht über die Wirksamkeit einer professionellen Zahnreinigung verfügen. Zuhause ist es also gar nicht so einfach, in jeden Zwischenraum zu gelangen und dort wirklich alle Essensreste zu entfernen – egal wie sehr man schrubbt und herumstochert.

» Mehr Informationen
Eignen sich Mundduschen zur Mandelstein-Behandlung?

Bei vielen Betroffenen bewährt sich die Munddusche im Alltag als Unterstützung, um die Halsmandeln zu reinigen und somit Tonsillensteine zu vermeiden. Während Hilfsmittel wie Pinzetten und Wattestäbchen für den empfindlichen Mandelbereich ungeeignet sind, ist der Wasserstrahl in diesem Bereich unbedenklich. Eine professionelle und langfristige Behandlung stellt das aus medizinischer Sicht allerdings nicht dar.

oral b schallzahnbürste testsieger

Viele Mundduschen verfügen über einen Schlauch, der mit dem Wassertank verbunden ist.

2.1. Die Munddusche als Lösung des Problems?

Doch wie kann der Normalverbraucher es schaffen, seine Zähne unabhängig vom Zahnarzt gründlich genug zu reinigen und in diesem Zustand zu erhalten? Genau dieser Frage hat sich ein US-amerikanischer Ingenieur in den 60er-Jahren angenommen. Zusammen mit seinem Zahnarzt wollte er ein Gerät entwickeln, dass einen Hauch von professioneller Zahnmedizin-Technik mit in die privaten Badezimmer bringt.

Nur so, glaubten sie, würde der Zahnarzt-Besuch gar nicht erst erforderlich werden. Sie wollten das Problem nicht erst im Behandlungszimmer, sondern gleich bei seiner Wurzel packen.

Zwar war zu ihrer Zeit schon seit Längerem die elektrische Zahnbürste von Vorreitern wie Oral-B auf dem Markt, aber der hohe Patientenandrang bezeugte, dass selbst diese elektrische Innovation keine ausreichenden Dienste erweisen kann. Außerdem nutzten nur wenige Konsumenten die teure elektrische Zahnbürste von Marken wie Oral B.

Mit der Erfindung der Munddusche war die Marke Waterpik geboren, die noch heute führender Mundduschen-Hersteller in den USA ist.

Auch in Deutschland gilt dieses Original der ersten Stunde als wichtiger Hersteller, weswegen sich die Ultra-Professional-Munddusche von Waterpik besonderer Beliebtheit erfreut. Marken wie Philips und Panasonic haben später weitere Ausführungen des ersten Modells geschaffen, die auf verschiedene Ansprüche ausgerichtet sind.

  • Bezahlbare Möglichkeit einer regelmäßigen Intensivreinigung
  • Schnelle, unkomplizierte Anwendung
  • Handliches Gerät ohne viel Zubehör
  • Essenreste können in die Zahntaschen gelangen und so Zahn und Zahnfleisch schädigen
  • Erfordert Akkuladung bzw. Batterie
  • Aufwändig in der Reinigung

2.2. Wie funktioniert eine Munddusche?

Oft scheitert die ungenügende Zahnreinigung weder an Unwissen noch an Faulheit. Viel mehr sind die Hilfsmittel von Zahnbürste bis Zahnseide relativ primitive Mittel, die schlichtweg nicht über die Wirksamkeit einer professionellen Zahnreinigung verfügen. Zuhause ist es also gar nicht so einfach, in jeden Zwischenraum zu gelangen und dort wirklich alle Essensreste zu entfernen – egal wie sehr man schrubbt und herumstochert.

Tipp: Ein besonders gründliches Ergebnis soll laut Experten die sogenannte Ultraschallzahnbürste erzielen. Hier wird zuerst die Zahnpasta auf den Zähnen verteilt – danach arbeitet ein kleiner Schwamm am Kopf der Zahnbürste wie von selbst.

Eine Unterstützung kann in Kombination mit der Schallzahnbürste die Munddusche darstellen, die mithilfe eines starken Wasserstrahls in die engsten Zwischenräume gelangt und dort effektiv Essensreste und losen Zahnbelag wegspült. Das Wasser erreicht Stellen im Mund, die mit Zahnbürste und Zahnseide unmöglich zu erreichen sind. Außerdem massiert der Wasserstrahl das Zahnfleisch, was eine zusätzliche Förderung der Zahngesundheit bedeuten kann.

3. Die Arten der Mundduschen

Die Munddusche lässt sich in drei Kategorien unterteilen, die sich vor allem durch ihre Mechanik unterscheiden. Alle arbeiten jedoch mit dem gleichen Prinzip des Wasserstrahls und erzielen eine ähnliche Wirkung.

» Mehr Informationen
Mundduschen-ArtFunktion
Munddusche mit Schlauch
  • Wird direkt an Wasserhahn angeschlossen
  • Braucht keinen Wassertank – daher keine Bakterienbildung im Wassertank (hygienischer)
  • Vorteil: Günstige Variante
  • Nachteil: Erfordert passenden Wasserhahn
Elektrische Munddusche
  • Verfügt über herausnehmbaren Wassertank (erfordert regelmäßige Reinigung)
  • Vorteil: Komfortabel wegen elektrischer Automatik
  • Nachteil: Größer, daher unhandlicher und wenig Flexibilität aufgrund von Steckdosen-Abhängigkeit
Mobile Munddusche (Reisemunddusche)
  • Mit Akku oder Batterie betrieben
  • Verfügt über integrierten Wassertank (erfordert regelmäßige Reinigung)
  • Vorteil: Handlich und komfortabel, unabhängig von Steckdose
  • Nachteil: Wassertank ist kleiner, Abhängigkeit von Batterie bzw. Akkuladegerät

4. Die Kaufentscheidung

4.1. Die Kaufkriterien – Darauf sollten Sie achten

  • Das Testergebnis – wie hat das Gerät im Mundduschen-Test abgeschnitten?
  • Der Wasserstrahl – handelt es sich um einen einzelnen Wasserstrahl oder einen mehrstrahligen? (letzterer eignet sich für die Zahnfleisch-Massage)
  • Die Druckstufen – über wie viele Druckstufen verfügt das Gerät?
  • Die Reinigung – wie gut lässt sich der Wassertank reinigen?
  • Die Handhabung – wie gut liegt das Gerät in der Hand und wie leicht ist die Bedienbarkeit?
  • Die Ausstattung – verfügt das Gerät über sinnvolle Extras wie Ersatzteile und eine LED-Anzeige?
stiftung warentest mandeln reinigen

Eine hochwertige Munddusche verfügt über einen Druckregler.

4.2. Munddusche oder Zahnseide – Was ist effektiver?

Zahnärzte und Wissenschaftler sind sich mehrheitlich einig darüber, dass die Munddusche auf keinen Fall die Schallzahnbürste und die Zahnseide ersetzen kann. Dafür reicht die Kraft des Wasserstrahls laut der Expertenmeinung nicht aus. Viele halten sie für ein reines Wellnessprodukt, das eine angenehme Massage bietet und Mundgeruch entgegenwirkt. Umstritten ist allerdings, ob die Munddusche sogar schädlich ist und ob man sie deswegen ganz meiden sollte.

» Mehr Informationen

Viele Ärzte bemängeln, dass sich die Speisereste zwischen den Zähnen durch den starken Druck von oben nur verschieben und so in die Zahntaschen gelangen – also in die Stelle des Zahnfleischs, in deren Nähe auch die Zahnwurzeln liegen. Hier können sie demnach noch stärkeren Schaden durch Bakterien verursachen als in den Zahnzwischenräumen. Bei Zahnseide besteht diese Gefahr nicht, weil die Speisereste direkt am Material haften bleiben. Besonders die raue Variante gilt in diesem Sinne als effektiv.

Letztendlich sind alle Gebisse individuell verschieden, weswegen man keine Ideal-Lösung für alle anpreisen kann. Wie erfolgreich ein bestimmtes Verfahren ist, hängt nicht nur von dem Werkzeug ab, sondern auch davon, wie eng Ihre Zähne auseinanderliegen, ob Sie Brücken und Füllungen haben, wie empfindlich Ihr Zahnfleisch ist und vieles mehr. Natürlich entscheidet sich das Ergebnis nicht zuletzt auch über die Dauer und Häufigkeit der Anwendung sowie die Qualität der Mundduschen.

Falls Sie Zweifel haben, ob eine Munddusche für Ihre Zähne das Richtige ist, sollten Sie sich von Ihrem Zahnarzt beraten lassen. Bestimmt wird auch Stiftung Warentest die Geräte bald genauer untersuchen und Klarheit über die Zweckmäßigkeit der Mundduschen schaffen.

Tipp: Mundduschen eignen sich auch für die Reinigung von festen Zahnspangen. Beim Kauf sollte in diesem Fall auf einen möglichst starken Wasserstrahl geachtet werden, um die hartnäckigen Essensreste aus den Drähten zu lösen.

4.3. Auf welche Marke sollte man setzen?

Da es sich bei der Munddusche nicht um ein simples Kosmetikprodukt, sondern ein technisches Gerät handelt, ist die Wahl der Marke hier ein wichtiger Punkt. Die Qualitätsunterschiede sind groß und auch die Preise gehen von 30 bis 100 Euro recht weit auseinander. Es zeigt sich immer wieder, dass namhafte und führende Marken in der Technik ein Mindestmaß an Qualität liefern, auf die man sich als Käufer fast verlassen kann. Daher sollten Sie auch hier auf einen Hersteller setzen, für den Technik kein Neuland ist.

Auch in unserem Vergleich hat die Munddusche von Panasonic, aber auch die Sonicare-Munddusche von Philips gute Ergebnisse geliefert. Das gilt auch für die Munddusche von Oral B, die es unter die Top 3 der Wassertank-Mundduschen geschafft hat. Eine zufriedenstellende und günstige Variante bietet die Marke Hangsun mit ihrem Oral-Irrigator, die trotz kleiner Mankos zu unseren Favoriten gehört.

Wenn Sie dem Wasserstrahl-Prinzip immer noch skeptisch gegenüber stehen und nicht allzu viel bezahlen möchten, bietet sich alternativ auch der Kauf einer professionellen Handzahnbürste an, z.B. die Oral-B-Zahnbürste, die mit speziellen Borsten auch einen Großteil der Zahnzwischenräume erreicht. Ein noch besseres Ergebnis erzielt Philips mit der elektrischen Zahnbürste. Während man mit Handzahnbürsten viel vergessen kann, regelt Philips mit der elektrischen Zahnbürste alles wie von selbst. Im Zweifelsfall bietet sich vor dem Kauf immer der Blick auf einen Mundduschen-Test an.

Sie haben Gefallen an unserem Munddusche-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,21 von 5 Sternen bei 28 Bewertungen
Loading...