Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Powerbanks-Test 2018

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Powerbanks.

Die Powerbank kann Retter in der Not sein. Es handelt sich vereinfacht um eine Lithium-Ionen-Batterie mit Gehäuse und USB-Schnittstelle zum Aufladen der Akkus angeschlossener mobiler Endgeräte. Je nach Akkupack wird Ihr Smartphone-Akku meist zumindest ein Mal und teilweise sogar mehrere Male unterwegs vollständig aufgeladen.

Solch eine leistungsstarke und entsprechend größere Powerbank eignet sich hervorragend für die mobile Stromversorgung beim Camping-Trip und Ausflug an den Strand. Erfahren Sie jetzt im großen Powerbank-Vergleich mehr über die Funktionen, Auswahlkriterien und Ergebnisse unabhängiger Tests!

Kaufberatung zum Powerbank-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Powerbank-Testsiegers!

  • Eine Powerbank versorgt Endgeräte per USB-Kabel unterwegs mit Strom. Je größer das Gehäuse und schwerer die Power-Bank, desto größer fällt in der der Regel die Kapazität des Akkus aus.
  • Externe Akkus sind auch mit mehreren USB-Anschlüssen zum gleichzeitigen Aufladen mobiler Geräte erhältlich.
  • Praktisch sind Zusatzfunktionen wie ein LED-Licht.

powerbank-test

Ein Grund für den großen Erfolg der tragbaren Zusatzakkus sind die Stromprobleme moderner Smartphones: Viele Modelle halten bei aktiver Nutzung weniger als einen Tag durch. Die Powerbank wird dann im Laufe des Tages mit dem Smartphone verbunden und schon kann stundenlang weitertelefoniert, im Internet gesurft und Musik gehört werden. Diese Powerbanks bieten die Hersteller mit unterschiedlich viel Akkukapazität für die Hosentasche oder den Rucksack an.

Inzwischen gibt es allerdings auch Powerbanks mit USB-C-PD-Buchse. Über den Anschluss laden Sie unterwegs Laptops und Tablets mit entsprechender Schnittstelle auf.

1. Powerbank-Vergleich 2018: Darauf kommt es bei Ihrem mobilen Zusatzakku an

mobile-powerbank

Kompakte Powerbanks passen bequem in die Hosentasche.

Was ist eine Powerbank und wie funktioniert eine Powerbank? Im Innern des Gehäuses stecken Akku und Ladeelektronik, das Gehäuse verfügt mindestens über eine microUSB-Buchse zum Aufladen des integrierten Akkus und über mindestens eine USB-Buchse für die Stromentnahme angeschlossener Geräte.

Als mobiler Stromversorger rettet die Powerbank wichtige Telefonanrufe, Chat-Unterhaltungen, das Ende vom Film bei der Bahnfahrt und viele weitere Alltagssituationen. Beim Smartphone verbrauchen Funktionen wie das GPS-Navigieren mehr Strom, in Kombination mit einer Powerbank lässt sich das Smartphone dennoch über mehrere Stunden einsetzen und macht nicht frühzeitig schlapp.

1.2. Die Vor- und Nachteile der Powerbanks

Die USB-Schnittstelle ist der Standard zum Aufladen zahlreicher mobiler Geräte. Neben Tablets und Smartphones laden Sie mit den Geräten per USB-Kabel unter anderem Digitalkameras, Bluetooth-Lautsprecher und smarte Uhren auf. Die folgende Übersicht fasst die Vor- und Nachteile der Powerbanks zusammen.

  • mobile Stromversorgung im kompakten Format
  • praktische Zusatzfunktionen wie eine Taschenlampe
  • Top-Modelle laden mehrere Geräte gleichzeitig
  • teilweise minderwertig verarbeitet
  • Billig-Modelle zum Teil mit veralteter Akku-Technologie

2. Kaufberatung: Auswahlkriterien für Ihre Powerbank

Herstellerangaben zur Ladekapazität stimmen oft nicht

Nach einem Powerbank-Test von PC-Welt liegt die reale Lade-Kapazität nur bei 54 bis 78 Prozent der Herstellerangaben.

Die mobile Powerbank begleitet Sie auf dem Weg zur Arbeit, beim Radfahren, Spazierengehen, in den Park oder an den Strand. Die kleinen Geräte versorgen Endgeräte wie Handys mit Strom, größere Geräte können sogar den Akku moderner Laptops wieder aufladen. Neben der Grundfunktion unterscheiden sich die Powerbanks bezüglich der folgenden Kriterien.

2.1. Der Akku: mehr Ladekapazität oder weniger Gewicht

akku-powerbank

Damit der Smartphone-Akku zumindest einen ganzen Tag durchhält, reicht meist eine kleine Powerbank im kompakten Format aus.

Die Powerbank liefert Strom, wenn keine Steckdose in erreichbarer Nähe ist. Dabei stellt sich die Frage, wie oft der Zusatzakku das Handy oder Smartphone aufladen soll. Kennziffer zur Beurteilung der Powerbank ist die Ladekapazität, angegeben in mAh.

Diese gibt an, wie viel Strom die Powerbank zur Verfügung stellen kann. Mehr ist besser, mehr Kapazität geht jedoch mit einem größeren Gehäuse und höheren Gewicht einher. Nun die Frage: Wie viel mAh sollte eine Powerbank haben?

Zum Vergleich: Der Akku eines iPhone 8 hat eine Kapazität von rund 2.700 mAh, der eines Galaxy S9 von 3.000 mAh. Eine Powerbank mit 12.000 mAh lädt solch ein Smartphone also etwa 4x vollständig auf, eine Powerbank mit 20.000 mAh 6x und eine Powerbank mit 50.000 mAh beschert mehreren Smartphones und gleichzeitig dem Notebook kostbare Extrastunden.

Powerbanks lassen sich hinsichtlich ihrer Größe in drei Gruppen einteilen, die Tabelle zeigt geeignete Einsatzgebiete.

Powerbank-Typ Abbildung Beschreibung
Powerbank 5.000 mAh oder kleiner powerbank-5000-mah Liefert ausreichend Strom für einmaliges Laden eines Smartphones.
So groß wie ein Smartphone oder kleiner.
Powerbank 10.000 mAh powerbank-10000-mah Gilt als optimaler Kompromiss aus Leistung und Portabilität.
Größer als ein Smartphone.
Powerbank 20.000 mAh und mehr powerbank-20000-mah Eignet sich mit USB-C-PD-Buchse zum Aufladen kompatibler Tablets und Notebooks.
Deutlich größer als ein Smartphone.

Achtung: In der Praxis haben Powerbanks eine kleinere Kapazität. Dies liegt an der geringeren Spannung der Akkus und die Spannungswandlung zum Aufladen angeschlossener Geräte verbraucht Strom. Zudem verschleißen sie mit der Zeit. Gute Powerbanks stellen etwa 75 Prozent der vom Hersteller angegebenen Kapazität tatsächlich zur Verfügung.

2.2. Anzeige des Ladestands per LED

Damit Sie nicht mit einer leeren Powerbank im Regen stehen, sollte das Gerät Ihrer Wahl über eine LED zur Anzeige des Akkustands verfügen. Sehr gut funktioniert die Anzeige über mehrere LEDs, so lässt sich die verbleibende Kapazität zuverlässig abschätzen. Auch sollte eine LED den aktiven Ladevorgang anzeigen.

2.3. Auf die Ladegeschwindigkeit achten

Moderne Smartphones und andere mobile Geräte unterstützen eine Schnellladefunktion: Sie profitieren von einem schneller aufgeladenen Akku. Wenn Sie solch ein Gerät besitzen oder demnächst beispielsweise die Anschaffung eines neuen Smartphones planen, lohnt der Kauf einer Powerbank mit hohem Wert bei der Ladegeschwindigkeit.

Unterstützt keines Ihrer Geräte die hohe Ladegeschwindigkeit, zahlen Sie für die Funktion unnötig Geld. Sinnvoll kann ein hoher Wert zudem bei einer Powerbank mit mehreren Anschlussmöglichkeiten sein. Ein Modell mit einer Stromstärke von 4,8 A und drei USB-Buchsen ist in der Lage, das Smartphone, Tablet und den Bluetooth-Lautsprecher gleichzeitig aufzuladen.

Hinweis: Überprüfen Sie die maximale Ladegeschwindigkeit Ihres Smartphones oder anderen Geräts und wählen Sie die Powerbank entsprechend aus.

2.4. Das Design: rund oder eckig, für die Hosentasche oder den Rucksack

Wählen Sie das Design der Powerbank passend zum hauptsächlichen Einsatzzweck aus. Gibt der Smartphone-Akku immer gegen Ende des Tages den Geist auf und Sie möchten das Gerät überall nachladen, ist eine kleine Akku-Powerbank passend für die Hosentasche richtig. Für die Stromversorgung über das Wochenende hat solch ein Modell nicht ausreichend Kapazität. In diesem Fall kaufen Sie besser eine größere Powerbank für mehr Action.

Tipp: Neben den externen Powerbanks gibt es Handyhüllen mit integriertem Akku, die dem Design Ihres Smartphones entsprechen.

2.5. Anzahl der Anschlussmöglichkeiten

usb-powerbank

Powerbanks integrieren eine oder mehrere USB-Buchsen zum Aufladen angeschlossener Geräte.

Bei einer USB-Powerbank mit mehreren Ladeanschlüssen können Sie zum Beispiel den MP3-Player und Bluetooth-Lautsprecher gleichzeitig aufladen. Denken Sie daran: Jedes Extra kostet zusätzlich Geld.

Wenn Sie mit der Powerbank das Handy aufladen und auf die flexiblen Anschlussmöglichkeiten verzichten können, dann kaufen Sie eine Powerbank mit nur einem Anschluss.

2.6. Art der Anschlüsse: USB-A Power und USB-C-PD-Buchse

Für schnelles Laden sollte die Powerbank USB-C-Buchsen bieten. Gute Powerbanks mit hoher Kapazität von 20.000 mAh ermöglichen universelles Laden, beispielsweise eines USB-C- und von drei USB-A-Geräten. Eine Powerbank mit USB-C-PD-Buchse kann außerdem moderne Laptops und Tablets mit entsprechender Schnittstelle mit Energie versorgen. Gute Modelle liefern eine Leistung von rund 30 Watt. Eine maximal ausgestattete Powerbank verfügt somit über folgende Anschlüsse:

  • microUSB-Schnittstelle zum Aufladen des internen Akkus
  • USB-A-Buchse zum Laden kompatibler Endgeräte
  • USB-C-Buchse zum Schnellladen geeigneter Geräte
  • USB-C-PD-Buchse zum Aufladen von Tablet und Laptop

Tipp: Wenn Ihr Notebook nicht per USB-C-PD-Buchse geladen wird und Sie keine Neuanschaffung zum Beispiel eines Apple MacBooks oder Google Pixelbook planen, zahlen Sie für das Feature unnötig Geld drauf. In diesem Fall kaufen Sie besser eine Powerbank ohne die Schnittstelle und erhalten mehr Akkukapazität für Ihr Geld.

2.7. Laden per Solar

Ist der externe Akku für unterwegs leer, muss eine Steckdose zum Wiederaufladen gefunden werden. Bei langen Ausflügen am Wochenende in die Natur oder im Urlaub kann das zum Problem werden. Für zusätzlichen Strom weit weg von der Zivilisation eignet sich alternativ eine Solar-Powerbank.

Ihre auf dem Gehäuse verbauten Solarzellen laden tagsüber den Powerbank-Akku wieder auf. Für die Verwendung als Taschenlampe in der Nacht ist das genug, die kleine Solarfläche kann jedoch keine Wunder vollbringen und liefert nicht ausreichend Strom zum Nachladen mehrerer Geräte.

2.8. Weiteres Zubehör

Powerbank Solar

Mehr Flexibilität in puncto Energieversorgung geht kaum: Eine Powerbank mit Solarzellen sorgt überall für Strom.

Welche zusätzlichen Funktionen sind bei einer Powerbank nützlich? Viele Modelle integrieren ein LED-Licht – damit ist die USB-Powerbank gleichzeitig eine vollwertige Taschenlampe. Prüfen Sie den weiteren Lieferumfang. Teilweise liefern Marken wie Anker ihre Powerbanks mit einer Tragetasche für den Transport aus.

3. Gibt es einen Powerbank-Testsieger der Stiftung Warentest?

Welche ist die beste Powerbank? Diese Frage haben sich die Redakteure der Stiftung Warentest zuletzt im Mai 2016 gestellt. Der Hinweis nach dem Powerbank-Test: „Nicht alle liefern so viel, wie draufsteht“. Zum Zeitpunkt des Powerbank-Tests nahmen die Tester 20 Zusatzakkus verschiedener Kategorien unter die Lupe, darunter zwei mit integrierten Solarzellen. Powerbank-Testsieger ist die Intenso Slim Powerbank S10000, die ein geringes Gewicht mit hoher Nennkapazität vereint.

Ein aktuellerer externer Akku-Test der PC-Welt untersuchte die Qualität von Geräten mit 5.000 bis 20.000 mAh. Interessant bei der Untersuchung: Die reale Ladekapazität unterscheidet sich teilweise gravierend von den Informationen der Hersteller und entspricht „nur 54 bis 78 Prozent der Herstellerangaben“.

3.1. Beliebte Hersteller

Sie können Ihre Powerbank günstig kaufen oder die beste Powerbank kaufen, die mit hoher Verarbeitungsqualität und Qualität der verbauten Akkus überzeugt. Die Xiaomi Powerbank des chinesischen Herstellers schlägt sich in Powerbank-Tests vergleichsweise gut gegen eine Samsung Powerbank, auch eine Powerbank von Anker (z. B. Powercore) gehört als starkes Powerhouse für viele mit ins Gepäck.

4. FAQ: häufige Fragen und Antworten zur Powerbank

Rund um das Thema Powerbank und externe Stromversorgung kommen einige Fragen immer wieder auf. Die folgenden Antworten liefern Ihnen zusätzliche Informationen und helfen bei Ihrem Akkupack-Test und der Wahl Ihres eigenen Powerbank-Vergleichssiegers.

4.1. Wie lange lädt eine Powerbank?

Wie lange der Akku einer Powerbank ein angeschlossenes Gerät mit Strom versorgen kann, hängt von zwei Faktoren ab:

Die maximale Akkukapazität spielt eine wichtige Rolle: Kleine Powerbanks für das Smartphone haben eine Kapazität von weniger als 5.000 mAh und große zum Nachladen von Laptops von mehr als 20.000 mAh. Je höher die Kapazität, desto länger lädt die Powerbank.

Ebenso wichtig ist der maximale Ladestrom. Je höher der Ladestrom (in Ah) zum Aufladen und Entladen ist, desto schneller ist der interne Akku und der des angeschlossenen Geräts aufgeladen bzw. entleert.

4.2. Welche Powerbank ist für iPhone 6 ?

Besonders praktisch ist eine Powerbank für das iPhone 6 oder ein anderes Smartphone in Form einer Schutzhülle. Der Zusatzakku mit Hülle schützt das Gerät und lädt den Akku auf. Vorteile: Sie müssen nicht mit zwei Einzelgeräten hantieren und vergessen die Powerbank nicht.

Solch ein Akku in einer Schutzhülle birgt meist nur ausreichend Kapazität, um das iPhone maximal einmal vollständig aufzuladen. Müssen Sie länger unabhängig von einer Steckdose sein, kaufen Sie zusätzlich eine größere Powerbank als eigenständiges Gerät.

4.3. Wann ist eine Powerbank voll aufgeladen?

Sehr günstige Powerbanks (z. B. auch eine handelsübliche v7 Powerbank) verfügen teilweise über keine Anzeige des Ladestands. Meist handelt es sich um Modelle mit kleiner Akkukapazität – die Powerbanks sind über Nacht vollständig aufgeladen. Gute Powerbanks integrieren ein oder mehrere LED-Anzeigen, die über den Ladezustand informieren. In den Geräten ist eine Ladeelektronik aktiv, die den Akku vor dem Überladen schützt.

4.4. Kann ich eine Powerbank mit ins Flugzeug nehmen?

Dafür gibt es keine allgemeingültigen Vorschriften. Deswegen sollten Sie das Vorhaben direkt mit der Airline abklären bzw. sich auf der entsprechenden Webseite der Fluggesellschaft informieren.

Sie haben Gefallen an unserem Powerbank-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,00 von 5 Sternen bei 25 Bewertungen
Loading...

Im Überblick: weitere Tests & Vergleiche bei OE24.at/vergleich/

Ergometer Test

Unterschiedliche Ergometer im Vergleich

tintenstrahldrucker-test

Unterschiedliche Tintenstrahldrucker im Vergleich

headset-test

Unterschiedliche Headsets im Vergleich

stirnlampe-test

Unterschiedliche Stirnlampen im Vergleich