Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Schließzylinder-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Schließzylinder.

Um ein gutes Gefühl zu haben, wenn Sie in den Urlaub fahren oder das Haus für längere Zeit verlassen, ist die Wahl des richtigen Türschlosses besonders wichtig. Es gibt verschiedene Schließzylinder, die je nach Material und Qualität Ihr Zuhause vor Einbrüchen schützt.

Finden Sie mithilfe unserer Test- beziehungsweise Vergleichstabelle den besten Schließzylinder für Ihre Haustür, Gartentür oder für Zimmertüren im Haus. Wir verraten Ihnen, was der Unterschied zwischen einem Profilzylinder und einem Oval-Zylinder ist und warum es besonders wichtig ist, dass Schließzylinder für Außentüren einen integrierten Zieh- und Bohrschutz aufweisen.

Kaufberatung zum Schließzylinder-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Schließzylinder-Testsiegers!

  • Ein Schließzylinder ist das Herzstück jedes Türschlosses. Es ist der Teil, in den der Schlüssel gesteckt wird, um die Tür zu öffnen. Im Inneren befindet sich die Schließmechanik, die ausschlaggebend für die Qualität und Sicherheit des Schlosses ist.
  • Es gibt verschiedene Schließzylinder-Arten: Neben den bekannten Profilzylindern für normale Türen, Haustüren und Gartentore, gibt es auch Rund- und Oval-Zylinder, die meist für Möbelstücke benutzt werden.
  • Um eine optimale Sicherung gegen Einbrüche zu gewährleisten, sollte das Schloss einen integrierten Zieh- und Bohrschutz besitzen. Damit wird verhindert, dass Einbrecher den Schließzylinder aus der Tür ziehen, oder es mit einem speziellen Bohrer aufbohren.

schliesszylinder-haustuer-oe24

Obwohl laut einer Erhebung des Bundeskriminalamts die Anzahl der registrierten Wohnungseinbruchdiebstähle in deutschen Bundesländern in den letzten Jahren gesunken ist, verschafft es den meisten Menschen doch ein gutes Gefühl zu wissen, dass die Wohnungstür fest und sicher verschlossen ist, solange niemand im Haus ist.

Um den passenden Schließzylinder für Ihr Zuhause zu finden, kommen Sie nicht drumherum sich über die verschieden Verschluss-Typen und Mechaniken zu informieren. Folgende Kriterien sollte ein gutes Schloss für einen Privathaushalt erfüllen:

Sicherheit: mit Zieh- und Bohrschutz

Form: Profil-, Rund- oder Ovalzylinder

Art: gleichschließend oder verschiedenschließend

 beidseitig schließbar

In unserem Schließzylinder-Vergleich 2019 stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Schließzylinder-Arten vor und gängige Sicherheitsfunktionen, die jedes Schloss besitzen sollte. Sie erfahren, für welche Türen sich Doppelzylinder am besten eignen, wann Sie Halbzylinder einsetzten sollten, und für warum es Schließzylinder mit einem Knauf gibt. Außerdem  zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Schließzylinder selber einbauen. Am Ende des Ratgebers werden die geläufigsten Fragen beantwortet.

1. Kaufberatung: Das sollten Sie beim Schließzylinder-Kauf beachten

Zunächst sollten Sie wissen, wofür Sie den Schließzylinder kaufen. Ist die Verriegelungsvorrichtung für das Gartentor oder für Zimmertüren im Inneren des Hauses gedacht? Sollte der Schließzylinder Haustüren sichern? Türschlösser im Haus müssen zwangsläufig nicht den gleichen Sicherheitsstandard haben, wie Türen, die eine direkte Verbindung nach Draußen darstellen. Allgemein wird zwischen:

  • Schließzylinder verschiedenschließend und
  • Schließzylinder gleichschließend 

unterschieden.

Der Unterschied zwischen gleich- und verschiedenschließenden Zylinderschlössern ist, dass gleichschließende Schlösser mit mehreren Schlüsseln geöffnet werden können, während verschiedenschließende Schlösser mit nur einem Schlüsselsatz aufgehen. In der Regel sind Schlösser verschiedenschließend.

Daraus entstehen folgende Vor- und Nachteile für Schließzylinder die gleichschließend sind:

  • mehrere Schlösser können mit einem Schlüssel aufgeschlossen werden
  • kein unübersichtlicher Schlüsselbund, um verschiedene Türen mit verschiedenen Schlüsseln zu öffnen
  • besonders geeignet für Mehrfamilienhäuser, in dem sich mehrere Parteien öffentliche Räume teilen (z. B. Keller, Waschraum etc.)
  • wenn ein Schlüssel verloren geht, müssen alle Schlösser ausgetauscht werden

2. Einbruchsicherheit: Diese Funktionen sollte ein sicheres Schloss besitzen

Was ist mit „Lockpicking“ gemeint?

Lockpicking ist ein englischer Begriff, der das Öffnen von Schlössern ohne Schlüssel beschreibt. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Techniken, die unter Lockpicking laufen. Neben Draht, werden auch Visitenkarten und Haken zum illegalen Öffnen von Türen benutzt.

» Mehr Informationen

Sicherheitsstandards bei Häusern steigen: wo früher noch Vorhängeschlössern hingen, findet man heute blinkende Alarmanlagen, elektronische Schließzylinder und Türschlösser mit Gesichtserkennung. Doch Sicherheit zuhause kann auch mit einfacheren Mitteln gewährleistet werden. Ein guter Schließzylinder und eine stabile Tür bilden dafür die Grundlage.

Gute Schließzylinder müssen mittlerweile einiges aushalten, denn auch Einbrecher sind über die Jahre kreativ geworden: Türschlösser werden aufgebohrt, der gesamte Schließzylinder wird aus der Tür gezogen oder die Sicherheitsmechanik wird mithilfe von Drähten geöffnet. Ihr Schloss sollte auf all diese Einbruchstechniken vorbereitet sein. Deswegen ist es wichtig, dass Ihr Schließzylinder folgende Kriterien erfüllt:

Aufbohrschutz

Zieh­schutz

Schutz vor Lockpicking 

Kopierschutz

Der Aufbohrschutz eines Schließzylinders besteht aus speziellem Hartstahlmaterial, was den Zylinderkern schützt. Dadurch wird das Aufbohren selbst mit Spezialbohrern erschwert. Mit Ziehschutz ist eine mit rotierende Abdeckung aus extrem harten Stahl gemeint, die sich nach dem Verschließen der Tür vor den Zylinder schiebt. Die Scheibe verhindert, dass Einbrecher mithilfe einer Bohrmaschine eine Schraube in den Schließzylinder bohren. Einbrecher erhoffen sich, durch das Ziehen an der Schraube, den kompletten Schließzylinder aus dem Türschloss zu ziehen.

Mittlerweile kann für wenig Geld und in Sekundenschnelle eine Kopie vieler Schlüssel erstellt werden. Sollten Sie Ihren Schlüssel verlieren, müssen Sie also alle Schlösser im gesamten Haus austauschen. Es sei denn Ihr Schlüsselsatz wurde mit einer Kennziffer registriert, damit Schlosser ohne den dazugehörigen Schlüsselpass nicht befugt sind den Schlüssen nachzumachen. Achten Sie also darauf, dass Ihr Schlüsselsatz mit Sicherheitskarte kommt.

Der beste Schließzylinder kann keinen Einbruch verhindern, wenn die dazugehörige Tür instabil oder fragil ist. Es muss keine Stahltür sein, aber Sie sollten darauf achten, dass Ihre Türen fest im Türrahmen verankert sind. Extras, wie gesicherte Türscharniere, machen Türen mit wenig Aufwand zu sicheren Eingangspforten.

3. Schloss-Arten: Doppelzylinder für beidseitiges öffnen von Türen

Es gibt drei Schließzylinder-Formen: Profilzylinder ist die bekannteste Form. Sie trifft in fast allen gängigen Türen auf. Ob Haustür, Zimmertür oder Gartentor – ein Profilzylinder ist einfach einzubauen und stabil.

Ein Rundzylinder ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein kreisrundes Schloss. Dieser Zylinder-Art wird häufig als Verschlussmechanismus für Möbel benutzt. Anders als der Profilzylinder mag der Rundzylinder nicht ganz sicher sein, dafür ist es leicht anzubringen und platzsparend.

Als letzte Zylinder-Form möchten wir Ihnen den Ovalzylinder vorstellen. Im Prinzip übernehmen ovale Zylinderschlösser ähnliche Aufgaben, wie die Rundzylinder. Der einzige Unterschied ist die Form, die, wie der Name schon sagt, oval ist.

Neben den verschiedenen Formen müssen Sie sich auch für eine Verschlussart entscheiden:

Schließzylinder-ArtenBeschreibung
Doppelzylinder geeignet für: Haustür, Gartentor, Zimmertür
Schloss kann beidseitig mit einem Schlüssel geöffnet werden
Halbzylinder geeignet für: Kellertür, Garagentür
Schließzylinder kann nur von einer Seite geöffnet werden
Schließzylinder mit Knauf geeignet für: Wohnwagen, Toilette
Schließzylinder wird von einer Seite mit dem Schlüssel geöffnet, auf der anderen Seite befindet sich ein Drehknauf

4. Schließzylinder selber einbauen? Wir erklären Ihnen wie!

Um einen Schließzylinder austauschen zu können, müssen Sie zunächst Ihren alten Schließzylinder ausbauen. Zunächst müssen Sie dafür die Tür öffnen, da das Schloss von der Innenseite der Tür abgeschraubt wird. Lösen Sie die Sicherheitsschraube und entfernen Sie die Verkleidung des Schlosses. Jetzt können Sie den Schließzylinder aus dem Schloss ziehen. Im Rückschluss können Sie nun den neuen Schließzylinder in das Schloss schieben und die Verkleidung aufsetzen und festschrauben.

Tipp: Wenn Sie einen elektronischen Schließzylinder, ein spezielles Sicherheitsschloss oder einen neuen Schließzylinder mit Schloss in Ihre Tür einbauen möchten, empfehlen wir Ihnen sich professionelle Hilfe bei einer fachlich kompetenten Firma zu holen.

Wichtig sind außerdem die richtigen Maße für Ihren Schließzylinder zu kaufen. Das Schloss sollte auf den Millimeter genau in die Türöffnung passen, um möglichst stabil und damit einbruchssicher zu sein. Die Schließzylinder-Maße setzen sich wie folgt zusammen: Ein 35/40 Zylinder ist außen 35 mm und innen 40 mm lang.

Beim Einbauen des Schlosses sollten Sie darauf achten, dass der Zylinderkopf nicht mehr als 3 mm aus dem Türschloss ragt. Ansonsten könnten Einbrecher versuchen, das Schloss mit einer Zange abzubrechen. Vor dem Schließzylinder-Kauf sollten Sie die Dicke Ihrer Tür abmessen, damit Sie sichergehen können, dass die Tür dick genug für das Schloss ist.

5. Häufige Fragen zum Thema Schließzylinder

5.1. Gibt es einen Schließzylinder-Testsieger der Stiftung Warentest?

In einem umfangreichen Schließzylinder-Test (10/2017) hat sich die Stiftung Warentest mit der Qualität und Einbruchsicherheit von Türschlössern beschäftigt. Das Ergebnis: ein sicheres Schloss muss nicht unbedingt teuer sein. Auch günstige Schließzylinder können qualitativ hochwertig verarbeitet sein. Wichtig ist nur, dass das Zylinderschloss sowohl einen Bohrschutz, als auch einen Zieh­schutz hat. Laut Stiftung Warentest zwei unverzichtbare Sicherheitsfunktionen für Schlössern.

In dem Schließzylinder-Test waren 12 Marken und Hersteller vertreten. Bewertet wurden die Produkte in den Kategorien: Ein­bruchhemmung, Ver­schleiß­festig­keit, Hand­habung und Kenn­zeichnung. Von allen Produkten im Schließzylinder-Test erhielt alleinig die Marke Dom die Gesamtnote „sehr gut“. Das Testurteil „gut“ wurde dem Schließzylinder-Abus sowie Produkten von Wilka und Kaba zugesprochen.

5.2. Sind elektronische Schließzylinder sicherer als normale Schlösser?

elektronische schließzylinder kaufenWas viele nicht wissen: es ist nicht der eigentliche Schließmechanismus, der ein mechanisches Schloss von einem elektronischen Schloss unterscheidet. Im Endeffekt liegt der Unterschied nur in der Art, wie der Schließmechanismus betätigt wird. Während bei elektronischen Schloss ein Motor den Riegel nach hinten zieht, ist es bei normalen Schlössern die Drehbewegung des Schlüssels.

Da sich viele elektronische Sicherheitsschlösser extern steuern lassen, ist diese Art von Schlössern besonders bei Firmen oder großen Gebäuden sinnvoll. Für einen Privathaushalt ist ein mechanisches Schloss ausreichend.

Also: es kommt mehr auf den Riegel an, der die Tür verschließt. Das Material und die Anzahl der Kolben sind somit ausschlaggebend.

  • Benutzung ohne Schlüssel
  • extern steuerbar
  • mit integrierter Alarmanlage
  • an das Stromnetz gebunden
  • kostspieliger als herkömmliche Schlösser
  • System- oder Softwarefehler können auftreten

5.3. Zylinderschloss gleichschließend oder Zylinderschloss verschiedenschließend? Wo liegt der Unterschied?

In der Regel sind Zylinderschlösser verschiedenschließend. Das bedeutet, dass lediglich ein Schlüsselsatz zu einem Schloss gehört. Im Gegensatz dazu passt in Zylinderschlösser, die gleichschließend sind, ein und derselbe Schlüssel.

5.4. Schließzylinder-Kennzeichnungen: Was bedeuten die eingravierten Zahlen auf Schlüsseln?

Viele Schließzylinder sind VdS gekennzeichnet. VdS ist die Abkürzung für „Vertrauen durch Sicherheit“ und ist ein Zertifikat der deutschen Versicherungs­wirt­schaft. Durch die festgelegten Kennzeichen werden Schlüssel genormt und in verschiedene Sicherheitsgrade kategorisiert. Die VdS-Klassen reichen von A bis C. Schlüssel mit einer B und C-Wertung sind besonders einbruchgeschützt. Ein Z auf dem Schlüssel steht für einen integrierten Ziehschutz. Somit besagt eine AZ-Kennzeichnung, dass das Schloss einen 3-minütigen Ziehschutz hat.

Sie haben Gefallen an unserem Schließzylinder-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,27 von 5 Sternen bei 63 Bewertungen
Loading...