Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Trekkingrucksäcke-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Trekkingrucksäcke.

Sie haben genug von unbequemen Rucksäcken und sperrigen Koffern auf Reisen und beim Trekking? Machen Sie Schluss mit schmerzenden Druckstellen und Rückenschmerzen. Ein praktischer Trekkingrucksack hält Ihre Habseligkeiten zusammen, verteilt das Gewicht bequem und lässt beide Hände frei. Ein perfekter Reisebegleiter für fast jedes Reiseziel.

Wenn die endlose Weite an den Küsten Norwegens ruft oder eine Wanderung durch die sonnigen Landschaften Spaniens lockt, wird das Fernweh stark. Wer gerne reist, möchte sich nicht immer mit unhandlichem Gepäck zufriedengeben und einem einzigen Reiseziel. Finden Sie mithilfe von Trekkingrucksack-Tests das perfekte Modell für sich.

Kaufberatung zum Trekkingrucksack-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Trekkingrucksack-Testsiegers!

  • Ein gut gewählter und passender Trekkingrucksack ist der optimale Begleiter für lange Reisen und große Abenteuer.
  • Dort finden Sie genügend Platz für die wichtigste Ausrüstung wie Isomatte, Wechselkleidung und Proviant.
  • Praktisch und ergonomisch geformt bietet der richtige Trekkingrucksack langen Tragekomfort.

trekkingrucksack-test
Dank der vielen Befestigungsmöglichkeiten können Isomatte und Trekkingstöcke auch außen am Rucksack befestigt werden. Damit die Fernreise oder die nächste Wanderung in die Natur ohne Rückenschmerzen und Ärger abläuft, sollten einige Kaufkriterien beachtet werden.

1. Wofür werden Trekkingrucksäcke benötigt?

Der Trekkingrucksack oder auch Tramper Rucksack ist eine kompakte und praktische Möglichkeit, das eigene Gepäck zu verstauen. Ein gut gepackter Wanderrucksack hat genügend Platz für alle notwendigen Habseligkeiten für die nächste Reise und bietet dank vieler kleiner Taschen auch Ordnung und Übersichtlichkeit.

Das flexible System aus individuell einstellbaren Tragriemen und Hüftgurt ermöglicht es, den Trekkingrucksack an den eigenen Körper und die Erfordernisse der geplanten Tour anzupassen. So wird das Gewicht optimal verteilt und Rückenschäden durch falsche Belastung werden vermieden.

Ein Trekkingrucksack ist also bei den meisten Reisen die beste Wahl, um Gepäck zu transportieren. Er eignet sich unter anderem für Backpacking, Fernreisen, Trekking, Radtouren, Tagestouren und als Kletterrucksack.

2. Welche Rucksack-Arten gibt es 2019?

travel-rucksack

Erobern Sie die Welt und erfüllen Sie sich Ihre Reiseträume.

Trekkingrucksäcke unterscheiden sich vor allem durch individuelle Kriterien wie Packmaß oder Volumen, das Geschlecht des Trägers und die Einstellmöglichkeiten sind weitere Kategorien. Auch die Länge der Tour ist entscheidend für die Wahl des Rucksacks. Ein Trekkingrucksack für längere Touren unterscheidet sich stark von einem einfachen Rucksack für den Alltag.

2.1. Tagesrucksack und Trekkingrucksack

Hier eine Übersicht über die Rucksack-Typen:

Rucksack-Art Beschreibung
Tagesrucksack
tagesrucksack
Gewichtsverteilung nur über die Schultern
kompakt und klein
für den alltäglichen Gebrauch und die Arbeit
täglich flexibel einsetzbar
Rucksack belastet den unteren Rücken und sollte nicht schwer beladen werden
Trekkingrucksack
trekkingrucksack
Gewichtsverteilung über Schultern und Hüftgurt
kompakt und in vielen Größen erhältlich
für Wandertouren und große Reisen
ergonomisch und praktisch
eher nicht für den Alltag geeignet, oft zu sperrig

2.2. Trekkingrucksäcke für Herren und Damen

Kinderrucksäcke

Auch die Kleinen sollen natürlich bei der nächsten Reise dabei sein. Auch für Kinder gibt es immer einen passenden Trekkingrucksack. Ein Kinderrucksack ist viel kleiner, hat aber sonst die gleichen hochwertigen Anforderungen. Babys und Kleinkinder können auch in speziellen Rucksäcken mit Kindersitz getragen werden.

Da ein gut sitzender Backpacker-Rucksack anatomisch optimal sitzen muss, sollten Damen einen anderen Rucksack kaufen als Herren. Die durchschnittliche Rückenlänge von Frauen ist etwas kürzer als die von Männern, weswegen die Wanderrucksäcke anders geschnitten sind.

Auch der Hüftgurt von Damenrucksäcken ist speziell geschnitten und besser gepolstert. Der Brustgurt sitzt anders, um im Brustbereich mehr Raum zu ermöglichen. Inzwischen bieten fast alle Hersteller von Outdoor-Ausrüstung bzw. Marken Rucksäcke für Herren und Damen an. Machen Sie den Wanderrucksack-Test und probieren Sie den richtigen Trekkingrucksack aus – Sie werden den Unterschied direkt spüren.

Tipp: Besonders große Frauen oder kleine Männer können sich natürlich auch bei den Rucksäcken des anderen Geschlechts umsehen, um ein passendes Modell mit bequemen Tragekomfort zu finden. Die Marke Gregory hat hier vergleichsweise gute Rucksäcke im Angebot. Besonders beliebt ist der in Black – also der Farbe Schwarz.

3. Kaufkriterien für einen Trekkingrucksack – Kaufberatung

Damit Sie den richtigen Trekkingrucksack für Ihre Bedürfnisse kaufen, sollten Sie auf einige wichtige Kaufkriterien wie Volumen, Einstellmöglichkeiten und Taschen achten. Behalten Sie die Hinweise im Blick und finden Sie den besten Trekkingrucksack im Vergleich.

3.1. Volumen

trekkingrucksaecke

Praktische Rucksäcke gibt es in allen Größen.

Das erste und entscheidende Kriterium für den Kauf eines neuen Trekkingrucksacks ist die Frage nach dem Volumen und damit nach dem Packmaß. Wichtig ist, dass Vorhaben und persönliche Kondition in Augenschein genommen werden.

Ein Outdoor-Rucksack zum Reisen und Backpacking wird selten für mehrtägige Reisen verwendet. Hier soll viel reinpassen und das Tragen sollte bequem sein. Darum verfügen große Trekkingrucksäcke meist über ein Volumen von 60 Litern oder mehr.

Wer zu Fuß und mit Zelt unterwegs ist, muss alle lebenswichtigen Gegenstände wie Kocher, Isomatte und Schlafsack über längere Zeit tragen. Ein Trekkingrucksack zwischen 50 und 75 Litern bietet genügend Platz und ist auf langen Wanderungen dennoch leicht mitzuführen.

Wer eine Hüttenwanderung durch die Alpen plant und abends in einer Hütte einkehrt, benötigt weniger Gepäck und muss wegen der schwierigen Umgebung auch flexibel zu Fuß unterwegs sein. Hier eignet sich ein leichter Trekkingrucksack mit 25 bis 35 Litern. Ein Trekkingrucksack mit 40 L ist eine beliebte Zwischengröße und mit einer Vielzahl von Zubehör erweiterbar.

3.2. Einstellmöglichkeiten

Damit der Wanderrucksack immer gut sitzt und das Gewicht optimal verteilt wird, sollte der neue Rucksack viele flexible Einstellungsmöglichkeiten bieten. Kompressionsriemen an den Seiten erhalten die Form des Rucksacks und sorgen für einen stabileren Halt. Die Stabilisierungsriemen erhöhen im lockeren Zustand die Bewegungsfreiheit und stabilisieren den Rucksack, wenn sie eng angezogen werden.

Die Lastkontrollriemen am oberen Teil des Wanderrucksacks ziehen ihn näher zum Rücken, stabilisieren das Gepäck und entlasten die Schultern. Gepolsterte Schultergurte und der Brustgurt sollten anatomisch geformt und ebenfalls leicht mit einer Hand verstellbar sein.

3.3. Rückenteil

Besonders wichtig ist auch ein stufenlos einstellbares Rückenteil, um den Trekkingrucksack an die eigene Körpergröße anzupassen. Ein Innengestell aus Aluschienen sorgt am Rücken oft für die nötige Stabilität – auch bei voller Ladung. Ein qualitativ hochwertiger Rucksack für Trekkingtouren besitzt zudem ein Belüftungssystem am Rücken, welches meist mit einem Netzteil ausgestattet ist.

3.4. Hüftgurt

Während ein normaler Tagesrucksack das Gewicht über die Schultern verteilt, profitiert der Trekkingrucksack von einem praktischen Tragesystem, bei dem die Belastung zu 80 % über den Hüftgurt abgeleitet wird. Der Hüftgurt des Trekkingrucksacks sollte gepolstert sein und wie angegossen sitzen. Ein anatomisch richtiger Sitz und ein flexibler Bewegungsausgleich sind dabei besonders wichtig.

3.5. Taschen und Extras

Unterwegs wird es oft umständlich, einen gut gepackten und befestigten Wanderrucksack abzunehmen, wenn Kamera, Snack oder Wasser benötigt werden. Darum sollte ein guter Trekkingrucksack viele Taschen an den Seiten und im Deckel besitzen. So können wichtige Kleinigkeiten beim Wandern schnell und unkompliziert aus dem Rucksack geholt werden. Viele Taschen bieten die folgenden Vor- und Nachteile:

  • bessere Ordnung
  • leichter Zugriff auf Wichtiges
  • nicht ganz verschlossene Reißverschlüsse lassen Regenwasser in den Rucksack

Ein großer Trekkingrucksack für lange Touren sollte zudem ein integriertes Trinksystem besitzen, bei dem ein Wasserschlauch am inneren Rückenteil befestigt werden kann. So trinken Sie während des Laufens mehr und müssen Wasserflaschen nicht erst umständlich herausholen.

4. Trekkingrucksäcke im Vergleich bei Stiftung Warentest

Im April 2000 hat Stiftung Warentest einen Test zum Thema Trekkingrucksäcke durchgeführt und auch einen Trekkingrucksack-Testsieger gekürt. Ergebnisse: dass ein Trekkingrucksack im Test nicht richtig wasserdicht war und besonders die richtige Einstellung an den Trägern Probleme bereitet hat. Darauf sollten Sie also besonders achten, vor allem, wenn Sie einen günstigen Trekkingrucksack kaufen.

Da der Wanderrucksack-Test allerdings schon sehr alt ist, sollten bei aktuellen Produkten viele dieser Probleme beseitigt worden sein. Dennoch lohnt es sich, beim Kauf Ihres neuen Trekkingrucksacks auf diese Faktoren besonders zu achten.

5. Fragen und Antworten zum Thema Wanderrucksäcke

5.1. Wie sitzt der Trekkingrucksack richtig?

Ein Trekkingrucksack sitzt richtig, wenn nichts einschneidet, drückt oder rutscht. Das Gewicht sollte hauptsächlich über den Hüftgurt auf Hüften und Beine verlagert werden, wobei der Rucksack immer nah am Rücken getragen werden sollte. Die vielen Einstellmöglichkeiten eines hochwertigen Rucksacks ermöglichen eine flexible Anpassung an das Gepäck und die individuellen Körpermaße.

5.2. Was gehört in einen Trekkingrucksack und wie packt man den Wanderrucksack richtig?

wanderrucksack

Überlegen Sie genau, was Sie auf der Reise brauchen werden.

In einen Rucksack für Trekkingtouren und Camping gehört alles, was für die Reise wichtig ist. Da sich beim Tragen aber jedes Gramm bemerkbar macht, sollte nur das Nötigste mitgenommen werden. Verzichten Sie auf unnötige Kleinigkeiten und suchen Sie sich leichte Alternativen für Schlafsack, Isomatte, Gaskocher und warme Kleidung.

Die hochwertigste Wanderausrüstung und der beste Trekkingrucksack nutzen jedoch wenig, wenn falsch gepackt wird. Diese Regeln beim Packen des Trekkingrucksacks erleichtern das Tragen:

  • Schlafsack ganz unten verstauen.
  • Schweres Equipment in die Mitte und an den Rücken packen.
  • Leichtes Gepäck wie Outdoor-Bekleidung in den oberen Bereich verstauen.

5.3. Wo kauft man einen Trekkingrucksack?

Trekkingrucksäcke gibt es inzwischen fast überall. Ob im Outdoor-Fachhandel oder beim örtlichen Discounter: Ein Wanderrucksack gehört vor allem in der Sommersaison zum Bestandteil des Sortiments. Jedoch sollten Sie immer die oben genannten Kaufkriterien beachten, um den besten Trekkingrucksack zu finden. Erfahrene Hersteller für hochwertige Trekkingrucksäcke sind Deuter, Lowe Alpine und Tatonka.

5.4. Wie pflegt und wäscht man einen Trekkingrucksack?

Am besten wird ein Trekkingrucksack nach jeder Tour gereinigt. Dabei reicht es meist, die verschmutzten Stellen mit einem feuchten Tuch abzuwischen und Steinchen, Sand und Kleinteile herauszuschütteln. Ist der Wanderrucksack nach dem Praxistest stark verschmutzt oder haben sich Schweißränder gebildet, muss ein richtiger Waschgang durchgeführt werden:

  • Schmutzreste abbrausen.
  • Rucksack in lauwarmes Wasser legen.
  • Waschmittel für Outdoor-Materialien hinzufügen.
  • Mit einem weichen Schwamm waschen.
  • Schaumstoffteile ausdrücken.
  • Reißverschlüsse reinigen.
  • Gründlich ausdrücken.
  • Kopfüber zum Trocknen aufhängen.

5.5. Worauf muss man achten, wenn man mit einem Trekkingrucksack ins Flugzeug will?

trekkingrucksack-klein

Wenn klein genug, auch als Handgepäck nutzbar.

Anders als ein Koffer, birgt der Trekkingrucksack ein paar Probleme, wenn es ins Flugzeug geht. Das praktische Packsystem und die vielen kleinen Habseligkeiten verführen schnell dazu, viel einzupacken. Aber Vorsicht: Eine Überschreitung des Maximalgewichts wird teuer. Wiegen Sie Ihren Tourenrucksack also vor jedem Flug.

Auch die Förderbänder am Flughafen stellen ein Problem dar und können die Schlaufen abreißen. Daher sollten alle Gurte eng festgezurrt und gut verstaut werden. Der Hüftgurt wird am besten verkehrt herum über den Rucksack befestigt.

Tipp: Wer auf Nummer sicher gehen will, kann den Reiserucksack vor der Gepäckaufgabe in eine spezielle Transporthülle einpacken. So bleiben Gurte und auch die Oberfläche des Travel-Rucksacks intakt und Sie reisen mit ruhigem Gefühl.

Übrigens: Ein kleiner Trekkingrucksack eignet sich auch optimal als Handgepäck und kann direkt mit an Bord genommen werden. Gute Reise!

 

Sie haben Gefallen an unserem Trekkingrucksack-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,70 von 5 Sternen bei 40 Bewertungen
Loading...