Wir verlinken hier auf ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir ggf. eine Vergütung von den verlinkten Shops, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Waschtrockner-Vergleich 2019

Die Redaktion vom Test- und Vergleichsportal von OE24.at präsentiert Ihnen die besten Waschtrockner.

Ihr Bad bietet keinen Platz für eine Waschmaschine und einen Trockner? Dann sollten Sie einen Waschtrockner kaufen. Dieses Gerät ist eine Waschmaschine mit integriertem Trockner. Erfahren Sie in unserem Waschtrockner-Vergleich, worauf es bei diesem Kombigerät aus Waschmaschine und Wäschetrockner ankommt.

Die Energieklasse bei Waschtrocknern liegt bei A oder B: Dadurch sind sie energiesparend beim Strom. Das macht sich bei einem Waschtrockner-Test zuhause bemerkbar. Bevor Sie einen Waschtrockner kaufen, legen wir Ihnen unseren Ratgeber ans Herz. Lassen Sie sich eine Kaufberatung geben und finden Sie dadurch den besten Waschtrockner für sich.

Kaufberatung zum Waschtrockner-Test bzw. Vergleich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl Ihres Waschtrockner-Testsiegers!

  • Waschtrockner sind Waschmaschine und Trockner in einem. Sie können Wäsche waschen und diese im selben Gerät trocknen. Trockene Wäsche ganz ohne sperrigen Wäscheständer!
  • Frontlader sind am häufigsten vertreten. Dieser Waschtrockner-Typ kann perfekt in eine Küche eingebaut werden. So sparen Sie Platz im Bad. Toplader sind sehr schmal und passen auch in ein kleines Bad.
  • Waschtrockner verbrauchen nicht so viel Strom wie oft angenommen. Die Energieeffizienzklasse liegt bei A oder B. Damit gehören sie zu stromsparenden Geräten.

Weiche Wäsche ohne Weichspüler Waschtrockner besonders schonend.

Neben einer Waschmaschine bleibt meist kein Platz für einen Wäschetrockner. Dann wird für den Wäscheständer alles umständlich zur Seite gerückt und die nasse Wäsche lange in der Wohnung getrocknet. Im Winter erhöht die nasse Wäsche die ohnehin schon hohe Feuchtigkeit in der Wohnung und begünstigt Schimmelbildung.

Entscheiden Sie sich lieber für einen Waschtrockner aus unserem Waschtrockner-Vergleich 2019. Diese Waschmaschine-Trockner-Kombi vereint zwei Geräte in einem. Sparen Sie Platz und verzichten Sie nicht länger auf besonders weiche Wäsche aus dem Trockner.

Erfahren Sie in unserem Ratgeber alles Wichtige zu diesen praktischen Kombinationen aus Waschmaschine und Wäschetrockner. Wählen Sie dann ganz einfach ein Gerät aus unserer Produkttabelle.

1. Was ist ein Waschtrockner?

Unterschied zum Wäschetrockner

Was ist eigentlich ein Wäschetrockner?

» Mehr Informationen

Ein Wäschetrockner ist ein reiner Trockner ohne Waschmaschine. Ein Waschtrockner dagegen ist eine Waschmaschine mit integriertem Trockner.

Ein Waschtrockner ist ein praktisches Kombigerät. Es wäscht und trocknet Wäsche gleichermaßen. In kleinen Haushalten mit wenig Platz ist eine Waschmaschine mit Trockner besonders beliebt.

Einen Waschtrockner günstig kaufen, können Sie in der Regel nicht. Die Kosten sind in etwa so hoch, wie eine Waschmaschine und ein Trockner zusammen.

Planen Sie also mehr Geld ein, wenn Sie Ihren persönlichen Waschtrockner-Testsieger aussuchen.

Die Vorteile dieses Kombigeräts sehen Sie hier.

  • Waschen und Trocknen in einem Gerät
  • schnellerer Trockenvorgang als an der Luft
  • platzsparend, da nur ein Gerät nötig
  • als Toplader besonders schmal
  • Frontlader ideales Einbaugerät für die Küche
  • verbraucht mehr Wasser als reine Waschmaschinen
  • Kleidung nicht immer für den Trockner geeignet
  • Trocknervolumen stets geringer als Waschvolumen

Waschtrockner-Test: Die Stiftung Warentest und das österreichische Testmagazin KONSUMENT haben zuletzt 2012 auf die Vor- und Nachteile von Waschtrocknern aufmerksam gemacht. 2015 gab es einen Waschtrockner-Test der Stiftung Warentest. Unser Waschtrockner-Vergleich 2019 ist da aktueller.

2. Welche Programme gibt es?

Waschprogramm einstellen Trockenprogramm

Je nach Hersteller heißt ein und dasselbe Programm anders. Beispiel: Ein Programm für Funktionskleidung heißt „Sport“, „Outdoor“ oder „Fitness“.

Eine Waschmaschine hat Standardprogramme. Je nach Hersteller kommen spezielle Funktionen hinzu. Ähnlich verhält es sich bei Trocknern. Über eine Anzeige oder ein Display können Sie das gewünschte Wasch- oder Trockenprogramm erkennen.

» Mehr Informationen

Welche Programme ein Waschtrockner haben kann, finden Sie in unserer Tabelle heraus.

Waschmaschinen-ProgrammeTrockner-Programme
Standard:

  • Vorwäsche
  • Wolle
  • Buntwäsche
  • Pflegeleicht
  • Feinwäsche
  • Schonwäsche (ohne Schleudern)
Standard:

  • Baumwolle
  • Wolle
  • Pflegeleicht
  • Feinwäsche
  • Hemden
  • Kurzprogramm
Zusatzprogramme:

  • Energiesparprogramm
  • Kurzprogramm
  • Auffrischen
  • Mini (wenig Wäsche)
  • Bettwäsche (Kochwäsche)
  • Jeans
  • Funktionskleidung (Outdoor)
Zusatzprogramme:

  • Extratrocken
  • Bügelfeucht
  • Schranktrocken
  • Schontrocknen
  • Schonglätten
  • Funktionskleidung (Outdoor)
  • Dampfglätten

Je nach Hersteller und Marke sind die Zusatzprogramme anders benannt. Grundsätzlich erklären sich Symbole und einfache Betitelungen aber von selbst.

Wichtig: Achten Sie stets auf den Wäschezettel an Ihrer Kleidung. Manche Sachen sind nicht für den Trockner geeignet, auch, wenn ein Programm das vielleicht vermuten lässt. Beispiel: Ein Hemd, das nicht trocknergeeignet ist, sollten Sie selbst mit dem Programm „Hemden“ nicht trocknen.

3. Frontlader oder Toplader: Der beste Waschtrockner für Sie

Waschtrockner Waschmaschine und Trockner Gerät trocken

Ein Frontlader mit Bullauge. Sie können den Waschvorgang und den Trockenvorgang durch das runde Fenster hindurch beobachten.

In der Kategorie Trocknergeräte gibt es Frontlader (Frontloader) und Toplader (Toploader).

» Mehr Informationen

Ein Frontlader hat ein Bullauge an der Vorderseite und ähnelt einer Waschmaschine. Er kann als Einbaugerät sogar in die Küche integriert werden.

Ein Toplader ist dagegen nicht als Einbaugerät geeignet. Der Deckel öffnet nach oben und sorgt für besonders einfaches Beladen. Außerdem sind Toplader besonders schmal und platzsparend. Meist sind sie nur zwischen 40 Zentimetern und 45 Zentimetern breit.

3.1  Welcher Waschtrockner ist der beste?

Allgemein lässt sich diese Frage nicht beantworten. Das beste Gerät ist nämlich immer an die Anforderungen gebunden, die es erfüllen soll.

Für welchen Haushalt und welche Personen sich das Kombigerät lohnt, erklären wir Ihnen hier.

Grundsätzlich sollte das Gerät nur 1 bis 2 Mal in der Woche laufen. Bei höherem Bedarf rentieren sich zwei Einzelgeräte eher. Die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen spielt ebenfalls eine große Rolle und beeinflusst das benötigte Fassungsvermögen der Trommel.

Wie viel Wäsche in einen Waschtrockner geben? Im Trocknermodus ist das verfügbare Volumen kleiner als das Fassungsvermögen im Waschmodus. Grund: Waschmaschinen messen das Gewicht trockener Wäsche. Trockner nehmen das Gewicht nasser Wäsche als Maß.

Sie sind Single? Dann benötigen Sie ein Gerät, das 3 bis 5 Kilogramm nasse Wäsche trocknen kann.

Für ein Pärchen lohnen sich Waschtrockner, die 5 bis 7 Kilogramm Wäsche trocknen können.

Nichts für Großfamilien: Familien ab 3 Personen sollten auf ein Kombigerät verzichten. Geräte für den Bedarf eines großen Haushalts müssten ein Fassungsvermögen von 7 bis 9 Kilogramm nasser Wäsche haben.  Waschtrockner erreichen dieses Volumen in der Waschfunktion, können in der Trocknerfunktion aber nur geringere Mengen Wäsche trocknen.

4. Wie lange braucht ein Waschtrockner?

 Trockner Waschmaschine Display Zeit

Bevor ein Programm beginnt, zeigt das Display die benötigte Zeit an. Passen Sie das Programm Ihrer Wäsche und der zur Verfügung stehenden Zeit an.

Bei Kombigeräten muss man sich zwei Fragen stellen. Wie lange wäscht ein Waschtrockner und wie lange trocknet ein Waschtrockner.

» Mehr Informationen

Je nach Waschprogramm braucht ein Waschdurchlauf 30 Minuten bis 2 Stunden. Ein Kurzprogramm benötigt besonders wenig Zeit. Die Funktion „Auffrischen“ braucht meist sogar nur 15 Minuten.

Das Trocknerprogramm variiert ebenfalls. Ein Kurzprogramm braucht weniger Zeit, als ein Intensivprogramm. In der Bedienungsanleitung des Herstellers finden Sie genaue Zeitangaben zu den einzelnen Programmen.

Für Allergiker gibt es übrigens spezielle Wasch- und Trockenprogramme. Wenn Sie Allergiker sind, sollten Sie unbedingt ein Kombigerät mit dieser Funktion kaufen.

Der Miele-Waschtrockner WTF 130 WPM ist mit dem Programm „Quick Power“ ausgestattet. Durch diese Trockenkombination kann Wäsche innerhalb von nur 3 Stunden gewaschen und getrocknet werden.

5. Strom und Wasser: Was verbraucht ein Waschtrockner?

In einem Waschtrockner-Test soll Ihre neue Maschine gut abschneiden? Dann wählen Sie ein Modell, das nicht nur platzsparend, sondern auch energiesparend ist.

» Mehr Informationen

5.1. Stromverbrauch

Wie hoch der Stromverbrauch von einem Gerät ist, erkennen Sie an den Buchstaben A bis D. Durch Pluszeichen werden diese Energie-Kategorien näher definiert.

Beispiel: Ein Gerät mit der Energieklasse A verbraucht weniger Strom als ein Gerät mit der Energieeffizienzklasse D. Ein Gerät mit A++ verbraucht aber noch weniger Strom als eines mit der Energieeffizienzklasse A.

In Schnitt liegt der niedrigste Stromverbrauch von Waschtrocknern bei mindestens 900 kWh. Bis zu 1.300 kWh können Geräte dieser Art im Jahr jedoch verbrauchen.

5.2. Wasserverbrauch

Beim Wasserverbrauch ist kein Kombigerät wirklich sparsam. Teilweise verbraucht es sogar mehr Wasser als zwei Einzelgeräte. Wie Sie dennoch möglichst viel Wasser sparen, erfahren Sie in diesem Abschnitt von unserem Waschtrockner-Vergleich 2019.

Im Schnitt liegt der niedrigste Wasserverbrauch pro Jahr bei 9.000 Litern. Ein Gerät, das 28.000 Liter Wasser pro Jahr benötigt, hat einen besonders hohen Wasserverbrauch.

Es gibt Programme, die besonders umweltschonend sind. Solche Programme bringen die gleiche Leistung, arbeiten jedoch mit einem reduzierten Wasserverbrauch. Für einen besonders energiesparenden Waschmaschinen-Trockner-Kombi-Test zuhause empfehlen wir Ihnen Waschtrockner mit einem sogenannten Eco-Programm.

Hersteller: Bekannte Waschtrockner-Marken stammen von AEG, Bosch, Bauknecht und Miele. Aber auch No-Name-Produkte überzeugen mit einem hohen Qualitätsstandard. Schrecken Sie deswegen nicht vor einem Waschtrockner-Kauf von Beko, Blomberg, Candy, Gorenje, Hoover, Indesit oder LG zurück.

6. Wie laut wird ein Waschtrockner?

Handtücher Waschtrockner lautstärke

Steht ein Kombigerät in der Küche oder sogar im Wohnraum, ist ein leises Gerät besonders wichtig. Laute Geräte werden im Alltag als störend empfunden und verursachen leicht Kopfschmerzen.

Kombigeräte waschen, schleudern und trocknen. Die Lautstärke verändert sich je nach Arbeitsprozess.

» Mehr Informationen

Ein Gerät, das mit 56 dB wäscht, schleudert je nach Hersteller mal mit 59 dB oder sogar mit 72 dB. Die Werte beim Waschvorgang geben daher keinen Aufschluss auf die Lautstärke beim Schleudern oder beim Trocknen.

Damit Sie die Dezibel-Werte einordnen können, geben wir Ihnen kurze Beispiele.

30 Dezibel entsprechen dem Flüsterton von Menschen. In Zimmerlautstärke sind die meisten Gespräche circa 55 Dezibel laut. 65 Dezibel entsprechen einer angeregten Diskussion oder einer größeren aktiven Konferenz im Büro. 75 Dezibel werden an einem offenen Fenster gemessen, das an einer stark befahrenen Straße liegt.

Wir geben Ihnen eine Orientierung zur Lautstärke von Waschtrocknern und helfen Ihnen bei der Kaufentscheidung. Steht Ihr Gerät in der Küche oder einem Wohnraum, sollten Sie diesen Abschnitt besonders genau lesen.

Beachten Sie jedoch, dass es sich um Schätzwerte handelt. Das subjektive Empfinden ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Waschen: Besonders leise sind Geräte unter 50 Dezibel

Schleudern: Als leise gilt ein Wert von unter 60 Dezibel

Trocknen: Unter 55 Dezibel ist das Trocknen leise.

Waschen: Liegt der Dezibelwert zwischen 50 dB und 55 dB ist das Geräusch nicht störend.

Schleudern: Im Bereich von 60 dB bis 70 dB empfinden Menschen das Geräusch als erträglich.

Trocknen: Zwischen 55 Dezibel und 65 Dezibel wird das Geräusch als nicht störend empfunden.

Waschen: Bei einem Dezibelwert über 55 dB gilt eine Waschmaschine als laut.

Schleudern: Beim Schleudern wird eine Maschine lauter. Übersteigt sie die 70 dB, gilt das als Lärm.

Trocknen: Bei Trocknern mit einem Geräuschpegel von über 65 Dezibel handelt es sich um laute Geräte.

Beachten Sie stets die vorgeschriebenen Ruhezeiten. In Mietwohnungen können diese je nach Vermieter oder Wohnungsbaugesellschaft anders liegen. Aber auch Hausbesitzern raten wir einen rücksichtsvollen Umgang mit Ruhezeiten. Selbst relativ leise Kombimaschinen können von Nachbarn oder Mitbewohnern als störend wahrgenommen werden. Waschen Sie, wenn möglich, nicht spät abends oder sehr früh am Morgen. Sonntags sollte ein Ruhetag eingelegt werden.

Sie haben Gefallen an unserem Waschtrockner-Test bzw. -Vergleich gefunden? Bewerten Sie ihn jetzt!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Im Durchschnitt 4,31 von 5 Sternen bei 36 Bewertungen
Loading...