Umfrage: Hartes Duell um Platz 2

Die Sonntags-Frage

Umfrage: Hartes Duell um Platz 2

Wien. 35 Tage – oder eben exakt fünf Wochen – sind es noch bis zur Nationalratswahl am 29. September. Obwohl der Kampf um Platz 1 entschieden sein dürfte, ist für Spannung gesorgt, wie die aktuelle ÖSTERREICH-Umfrage (Research Affairs, 505 Onlineinterviews von 16. bis 21. August, maximale Schwankungsbreite 4,5 %) zeigt.
 

Welche Partei werden Sie wählen?

 
190823_Sonntagsfrage.jpg © oe24
(505 Online-Interviews von 16. bis 21.8., max. Schwankung 4,5 %)
 
Platz 1 für ÖVP. Das Thema scheint fünf Wochen vor der Wahl gegessen zu sein: Die Kurz-ÖVP war zwar nach der EU-Wahl im Mai schon bei 38 % gelegen. Jetzt sind es immer noch 35 % – und der ÖVP-Wahlkampf hat ja noch gar nicht begonnen. Kurz liegt damit 14 Prozentpunkte deutlich vor der Zweiten, der SPÖ von Pamela Rendi-Wagner.
 
Krimi um Platz 2: SPÖ oder FPÖ? Und da wird es spannend: Die SPÖ kann sich mit schwachen 21 % zwar auf Platz 2 halten – die FPÖ ist ihr aber auf den Fersen, auf 19 % bringt es die Ibiza-gebeutelte Truppe von Norbert Hofer und Herbert Kickl. Was für die FPÖ spricht: In der Kanzlerfrage hat Hofer Rendi-Wagner mit 20 zu 18 % bereits überholt. Was gegen die FPÖ spricht: Eine knappe Mehrheit von 46 % sagen, Ibiza-Video und Razzien bei Strache und Gudenus in der Casino-Postenschacher-Affäre schaden der Partei.
 
Kampf um Platz 4: Grüne vorn. Das zweite Duell findet bei den Kleinparteien statt: Nachdem die Grünen bei der EU-Wahl auf 14 % gesprungen sind, hat die Partei Werner Koglers den Wiedereinzug ins Parlament in der Tasche – mit 11 % haben die Grünen derzeit einen Vorsprung von 3 Punkten auf die Neos, die diesmal verlieren.
 

Koalitionswunsch?

 
"Welche Koalition würden Sie persönlich nach der Wahl vorziehen?"
 
190823_Koalitonen_2.jpg © oe24
 

Koalition: Erwartung?

 
"Und mit welcher Koalition rechnen Sie persönlich nach der Wahl?"
 
190823_Koalitonen.jpg © oe24
 

Stimmung ist für ÖVP und Neos am besten

 
Stimmung für VP & Pink top. Entschieden ist aber auch dieses Duell noch nicht, denn: Die Stimmung ist für die Grünen mit 56 % positiv – für Neos (58 %) und ÖVP (59 %) ist sie aber noch besser.
 
Koalitionen: Mehrheit für Türkis-Blau. Richtig spannend wird es aber nach der Wahl: Wer regiert mit der ÖVP zusammen? 28 % sprechen sich für eine Neuauflage von Türkis-Blau aus – damit bleibt das die beliebteste Variante. Und gleich 35 % erwarten auch, dass sich Kurz und Hofer tatsächlich erneut darauf einigen werden.
 

Die Kanzler-Frage

 
Wen würden Sie direkt zum Kanzler wählen?
 
190823_Kanzlerfrage.jpg © oe24
 

Schaden für FPÖ?

 
Glauben Sie, dass die Razzien bei Strache und Gudenus der FPÖ bei der Wahl schaden werden?
 
190824_Strache.jpg © oe24

 

Wahlbeteiligung: Absturz von 5 % in einer Woche

Jetzt also doch, der Schmutzkübel-Wahlkampf zeigt Wirkung: Derzeit sagen immerhin 72 % der Befragten, dass sie am 29. September sicher zur Wahl gehen wollen, weitere 19 % wollen „wahrscheinlich“ teilnehmen. Das würde bedeuten, dass 5,8 der 6,4 Millionen Wahlberechtigten hingehen könnten – das wäre deutlich mehr als jene 80-%-Wahlbeteiligung des Jahres 2017.
Nur: ÖSTERREICH stellte die Frage schon einmal, und zwar vor einer Woche. Und damals sagten sage und schreibe 77 %, sie wollen sicher hingehen, weitere 16 % sagten damals „wahrscheinlich“ – zusammen also 93 %. Das bedeutet: Innerhalb einer Woche ging die Zahl jener, die sicher wählen wollten, um fünf Prozentpunkte zurück – und das in ­einer Woche, in der sich alles um Ibiza, Parteispenden und so weiter drehte ...
 
190824_Nationalratswahl.jpg © oe24
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten