14-Jährige im Schlaf von Ratten attackiert

"Überall war Blut"

14-Jährige im Schlaf von Ratten attackiert

Im französischen Roubaix ereignete sich vergangenen Samstag eine unfassbare Attacke. Eine 14-jährige Querschnittgelähmte wurde im Schlaf plötzlich von einem Rudel Ratten überfallen.

Die Nagetiere bissen ihr Opfer blutig. Gegenüber „La Voix du Nord“ erzählte Samantha: „Überall war Blut“. Ihre Eltern fanden sie schließlich am nächsten Morgen in einem „Meer voll Blut“, erklärte ihr Vater.

An dem Mädchen wurden 225 Bisswunden gezählt. „Aufgrund ihrer Krankheit ist sie weniger schmerzempfindlich, als wir. Sie muss aber gefühlt haben, wie die Ratten über sie herfielen, allerdings schaffte sie es nicht, uns um Hilfe zu rufen“, sagte ihr Vater gegenüber dem Blatt.

Samantha wurde verletzt ins Spital gebracht und auf Tollwut getestet. Durch die vielen Impfstoffe sind ihre Finger nun ganz aufgedunsen, zudem dürften die Tollwut-Test positiv sein, erzählt ihr Vater: „Die Wunden müssen jetzt heilen“.

Die Familie brachte eine Anzeige gegen den Vermieter und die Stadtgemeinde ein. Schon mehrfach hätte der Vater gefordert einen nahegelegenen Müllberg zu entfernen. Auch die Staatsanwaltschaft hat eine Voruntersuchung angeordnet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten