14-Jähriger Killer in Mexiko verhaftet

Drogenkrieg

14-Jähriger Killer in Mexiko verhaftet

Der Bursch war offenbar für ein mexikanisches Drogenkartell tätig.

Nach seiner mutmaßlichen Beteiligung an der Enthauptung von vier Menschen kann ein 14-jähriger Bursch im Falle einer Verurteilung nach dem Jugendgesetz des mexikanischen Staates Morelos zu einer Höchststrafe von drei Jahren Gefängnis verurteilt werden. Das entschied ein Richter am Sonntag in Cuernavaca. In der Anhörung wurde auch erörtert, ob dem "El Ponchis" genannten Buben angesichts der Schwere der Beschuldigungen nach mexikanischem Bundesrecht der Prozess gemacht werden kann. Nach der Anhörung wurde der Jugendliche von 15 Bundespolizisten aus dem Gerichtsgebäude geführt.

Mit Schwester festgenommen
Er wurde am vergangenen Donnerstag zusammen mit seiner 19-jährigen Schwester festgenommen, die ihm nach Behördenangaben bei der Entsorgung von Leichen geholfen haben soll. Der Bursch erklärte vor Journalisten, bei der Hinrichtung der Menschen unter Drogeneinfluss gestanden und aus Todesangst gehandelt zu haben. Er habe bereits seit seinem elften Lebensjahr für ein Drogenkartell gearbeitet, sagte er. Vor einem Monat war auf der Internetplattform YouTube ein Video aufgetaucht, dass eine Diskussion über einen kindlichen Auftragskiller auslöste.

Die Ermittler nehmen an, dass "El Ponchis" für eine Splittergruppe des Beltran-Leyva-Kartells arbeitete. Seine Festnahme und die nachfolgende mediale Aufmerksamkeit rief bei einem mexikanischen Kinderhilfswerk Unmut hervor. Das Netzwerk für Kinderrechte erklärte am Sonntag, die Privatsphäre und die Rechte des Teenagers seien verletzt worden.

Überdies sorgte auch die Staatsbürgerschaft des 14-Jährigen für Unklarheit. Der Gouverneur von Morelos, Marco Adame Castillo, sagte, der Jugendliche sei in San Diego im US-Staat Kalifornien geboren worden. Es werde geprüft, ob er eine doppelte Staatsbürgerschaft habe.

Neun weitere Tote
Unterdessen sind in Acapulco nach Behördenangaben bei Gewaltakten neun Männern getötet worden. Dort seien fünf Leichen entdeckt worden, während der Rest in den umliegenden Bezirken von Acapulco gefunden worden seien. Acht der Männer wurden demnach erschossen, die Todesursache des neunten Opfers, dessen Leichnam verbrannt wurde, ist noch unklar. Die Getöteten seien zwischen 25 und 50 Jahre alt gewesen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten