Frankreich Polizei

Angst vor Terror ist groß

70 Leichtverletzte nach Massenpanik in Frankreich

Die Zahl der Verletzten wurden nach dem Vorfall nach oben korrigiert.

Bei der Massenpanik im französischen Riviera-Badeort Juan-les-Pins sind neuen Angaben zufolge 70 Menschen leicht verletzt worden. Das bestätigte das Rathaus von Antibes am Dienstag und änderte damit bisher genannte Zahlen nach oben. So hatte der Sender France Bleu Azur am Montag noch von 41 leicht verletzten Menschen berichtet.

Aus Terrorangst hatten sich Einheimische und Touristen am späten Sonntagabend in dem Ferienort in Sicherheit gebracht. Ob tatsächlich explodierende Knallkörper die Panik in der Menschenmenge auslösten, wie es in ersten Berichten geheißen hatte, wird noch untersucht. Nach Medienberichten gibt es Zweifel an dieser Version. Das Rathaus äußerte sich nicht zu den Ermittlungen.

Juan-les-Pins gehört zur Gemeinde Antibes und liegt unweit von Nizza, wo vor einem Monat 85 Menschen bei einem Attentat in den Tod gerissen wurden. Ein Lastwagen war auf der Strandpromenade mit hoher Geschwindigkeit in eine Menschenmenge gefahren.

Video zum Thema: Zahlreiche Verletzte bei Massenpanik

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten