Wegen Abschiebung

Afrikaner zündete sich in Rom selbst an

Er sollte ausgewiesen werden.

Am Flughafen Fiumicino in Rom hat sich ein Afrikaner aus Protest gegen seine Abschiebung angezündet. Er habe den Zollbeamten am Terminal 3 seine Abschiebungsanordnung gezeigt, sich mit Treibstoff übergossen und angezündet, teilte die italienische Polizei am Donnerstag mit. Der Mann aus der Elfenbeinküste (Cote d'Ivoire) sei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Ein Polizist, der versuchte habe, die Flammen zu löschen, sei am Arm verletzt worden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten