Anhörung von Trumps Ex-Anwalt Cohen beendet

Drama am Kapitol

Anhörung von Trumps Ex-Anwalt Cohen beendet

Cohen: Keine friedliche Machtübergabe, sollte Trump die Präsidentschaftswahl 2020 verlieren.

Die Anhörung von Donald Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen vor dem Kongress ist vorüber. Cohen attackierte den US-Präsidenten in seiner Abschlusserklärung am späten Mittwochnachmittag (Ortszeit) noch einmal scharf.

Er bezweifle, dass es eine friedliche Machtübergabe geben werde, sollte Trump die Präsidentschaftswahl 2020 verlieren. Trumps Verhalten sei "rüpelhaft" und schade dem Amt, erklärte er. Cohen bekräftigte, dass er es bereue, für Trump gearbeitet zu haben.

"An diejenigen, die den Präsidenten und seine Rhetorik unterstützen, wie ich es einst tat: Ich bete, dass das Land nicht die gleichen Fehler macht wie ich oder den hohen Preis bezahlt, den meine Familie und ich bezahlt haben.

" Cohen hatte Trump in der Anhörung als Betrüger bezeichnet und schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben. Der 52-Jährige hat mehr als ein Jahrzehnt für Trump gearbeitet und ist eine zentrale Figur in mehreren Affären um den Präsidenten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten