Arzt während einer Gehirn-OP gefeuert

Fristlose Kündigung

Arzt während einer Gehirn-OP gefeuert

Am 8. Juli spielten sich im Krankenhaus Köln-Merheim kuriose Szenen ab. Einem 60-jährigen Patienten aus Katar sollte ein Hirnschrittmacher eingesetzt werden. Als der Mann schon auf dem Operationstischlag, wurde der behandelte Arzt Mohammad Maarouf plötzlich abgeordnet und gefeuert. Das berichtet die deutsche BILD.
 

Fristlose Kündigung

Demnach sollte die OP gerade starten. Der Kopf des Patienten war mit Schrauben fixiert, das Kontrastmittel wurde schon verabreicht. Dann musste der 56-jährige Spezialist aber plötzlich den OP-Raum verlassen und zum ärztlichen Direktor der Klinik gerufen. Dort erhielt er eine fristlose Kündigung.  Maarouf wird vorgeworfen, dass er einem Studenten Eingriffe bei einer Operation erlaubt habe.
 
Dies weist der Mediziner zurück. „Die Vorwürfe sind absurd. Einen Chirurgen während eines laufenden Eingriffs zu feuern, ist ungeheuerlich!“, wird Maaroufs Anwalt Rolf Bietmann in der BILD zitiert. Der Patient konnte erst zwei Tage später von einem anderen Arzt operiert werden. 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten