Gesicht deformiert

"Avatar Girl" kann kaum atmen

Ein Tumor hat zwei Drittel des Gesichts der Chinesin eingenommen.

Ihr Gesicht ist deformiert, sie sieht aus wie eine Figur aus dem Film "Avatar". "Journalism without borders" berichtet vom traurigen Fall der Chinesin Wu Xiaoyan. Die 22-Jährige leidet an einem Gehirntumor. Ihre Familie ist verzweifelt. 10.000 Englische Pfund wurden bisher in Operationen investiert, weitere 20.000 werden benötigt. Geld, das die Familie nicht hat.

Foto: Journalism without borders

Fibröse Dysplasie
"Sie kann nicht atmen und nicht mehr richtig sehen. Sie ist sehr mutig und beschwert sich nie, obwohl sie wahnsinnige Schmerzen haben muss", so Dr. Liao Quiqing, der die 22-Jährige im Lishui Zhejang (Süd-China) behandelt. "Wir wollen den Tumor, der zwei Drittel ihres Gesichts einnimmt, entfernen", so der Arzt weiter. Dafür soll eine Chemotherapie angewendet werden.

Die Krankheit an der Wu leidet nennt sich Fibröse Dysplasie, ein Gewebsdefekt, der für geschwultsartige Auswüchse sorgt. Der Grund für diese Mutation ist noch unbekannt. Grundsätzlich sind nur wenige Fälle dieser Erkrankrung bekannt. Die Familie, allesamt arme Bauern, bittet um Spenden.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten