Boot mit 215 Migranten fährt Richtung Malta

Flüchtlinge

Boot mit 215 Migranten fährt Richtung Malta

Einen Tag nach einer verweigerten Rettung ist ein Boot mit rund 215 Migranten an Bord weiter im Mittelmeer Richtung Italien gefahren. Inzwischen habe es den griechischen Rettungsbereich verlassen und sei am Mittwoch in dem Zuständigkeitsbereich Maltas gelangt, sagte ein Sprecher der griechischen Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur.

Migranten verweigerten Rettung

Am Vortag hatte jemand auf dem Boot südlich von Kreta einen Notruf abgesetzt. Als dann Handelsschiffe zu dem vermeintlichen Havaristen fuhren, verweigerten die Migranten die angebotene Rettung. Sie wollten weiter Richtung Italien fahren, sagten Menschen an Bord. Warum der Notruf abgesetzt wurde, blieb zunächst unklar.

Sollte das Boot seine Fahrt unter Motor mit gleicher Geschwindigkeit fortsetzen, könnte es schon bald in den Zuständigkeitsbereich Italiens kommen. Es wurde von den Seeüberwachungsbehörden ständig beobachtet. Handelsschiffe in der Region waren vorgewarnt, dass sie den Menschen an Bord im Notfall zur Hilfe kommen müssten.

Von wo aus die Migranten gestartet waren und welcher Nationalität sie sind, wurde zunächst nicht bekannt. Am 3. Juni waren südlich von Kreta beim Untergang eines Fischkutters mit rund 350 Menschen an Bord mindestens zehn Migranten ertrunken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten