Buhlschaft in Berlin bejubelt

Stefanie Reinsperger

Buhlschaft in Berlin bejubelt

"Der kaukasische Kreidekreis" wird aus Blut gezogen. Regisseur Michael Thalheimer benützt am Berliner Ensemble (BE) ausgiebig Theaterblut. Großer Jubel nach der Brecht-Premiere. Und Stefanie Reinsperger ist mittendrin.

Der 29-jährige österreichische Shootingstar, als Burgtheater-Mitglied 2015 zur Schauspielerin des Jahres gewählt, anschließend am Volkstheater Wien nicht recht glücklich geworden und seit heuer die Salzburger Jedermann-Buhlschaft, war dem Ruf des neuen BE-Intendanten Oliver Reese – dem Nachfolger Claus Peymanns – nach Berlin gefolgt. Dort wurde sie am Samstag am Ende ihrer ersten Produktion lautstark gefeiert. Denn die Magd Grusche Vachnadze und das Konzept Thalheimers liegen Reinsperger perfekt.

Naturgewalt. Sie wird mit zwei langen blonden Zöpfen und einem blutbefleckten, hellblauen, ärmellosen Arbeitskittel von Thalheimer häufig in der Bühnenmitte in den Scheinwerferkegel geschickt.

Dir deutschen Kritiker bejubeln die „Naturgewalt“, die Reinsperger an den Tag legte. „Der Geist von Claus Peymann, der 18 Jahre das BE leitete, scheint bereits ausgetrieben zu sein“, schreibt die dpa.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten