Bulle in Bayern mit Wodka eingefangen

Skurriler Rettungsversuch

Bulle in Bayern mit Wodka eingefangen

Tier war bereits vor einem halben Jahr ausgebüxt und versteckte sich im Wald.

Mit einem alkoholischen Trick hat ein Landwirt aus Kallmünz (Kreis Regensburg) einen entlaufenen Bullen eingefangen. Wie der Bayerische Rundfunk am Dienstag berichtete, war das Tier bereits vor einem halben Jahr ausgebüxt und versteckte sich seitdem in den Wäldern des Naabtals. Alle Versuche, ihm mit einer Betäubungsspritze beizukommen, scheiterten.

Zwei Flaschen Vodka im Futter
Nach mehreren Fehlschlägen griff der Besitzer zu einer List. Er lockte das Tier mit Getreideschrot an und versetzte das Futter mit zwei Flaschen Wodka. Der Alkohol verlangsamte die Reaktion des Tieres, so dass der Landwirt den Bullen wieder in den Stall bringen konnte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten