Campino schießt gegen CSU-Chef Seehofer

Nach Migrations-Sager

Campino schießt gegen CSU-Chef Seehofer

Frontman der Toten Hosen attackierte den deutschen Innenminister. 

Die Toten Hosen gaben in Bayreuth ein viel umjubeltes Open-Air-Konzert. Frontman Campino ließ es sich dabei vor 30.000 Fans nicht nehmen, erneut zur aktuellen politischen Lage Stellung zu nehmen. Dabei kritisierte der 56-Jährige dieses Mal den deutschen Innenminister Horst Seehofer.

Der CSU-Chef hatte diese Woche die Migration als „Mutter aller Probleme“ genannt. Campino griff dieses Sager auf und teilte aus: „Lieber Herr Seehofer! Passen Sie auf, dass Sie nicht zum Vater der Probleme werden.“ Dann ging der Kult-Musiker sogar noch weiter und kündigte ein „Lied über einen ähnlichen Vollidioten“ an. Die Band spielte daraufhin den Anti-Nazi-Song „Sascha … ein aufrechter Deutscher“.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Campino politisch äußert. Unter dem Motto "#wirsindmehr" spielte die Band am Montagabend in Chemnitz ein Konzert gegen Rechtsextremismus.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten