China-Diplomat attackiert Kritiker

Bei Pressekonferenz

China-Diplomat attackiert Kritiker

Warf Menschenrechtsorganisation Lügen vor.

Ein chinesischer Diplomat hat der Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch" (HRW) am Dienstag auf deren eigener Pressekonferenz Lügen vorgeworfen.

Im HRW-Jahresbericht werden China totale Überwachung der Bevölkerung und Unterdrückung von Minderheiten vorgehalten. Bei der Präsentation des Berichts in New York meldete sich der Diplomat der chinesischen UN-Mission zu Wort. "Wir können den Inhalt dieses Berichts nur zurückweisen", sagte er. Er enthalte Vorurteile und Erfindungen.

HRW-Chef Kenneth Roth wollte den Jahresbericht eigentlich in Hongkong vorstellen, doch wurde ihm am Flughafen der chinesischen Sonderverwaltungsregion die Einreise verweigert. "Angesichts dessen, was Sie gesagt haben, denke ich, dass es allen klar ist, warum Ihnen der Zutritt verwehrt wurde", sagte der chinesische Diplomat zu Roth.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten