Chinas Geburtenrate auf niedrigstem Stand seit 70 Jahren

10,48 Geburten auf 1.000 Einwohner

Chinas Geburtenrate auf niedrigstem Stand seit 70 Jahren

Obwohl chinesische Paare längst wieder mehr als ein Kind haben dürfen, ist die Geburtenrate 2019 so niedrig gewesen wie seit 70 Jahren nicht mehr.

Peking. Auf 1.000 Einwohner seien 10,48 Geburten gekommen, teilte das nationale Statistikamt am Freitag mit. Das sei die niedrigste Rate seit Gründung der Volksrepublik 1949. Damit kamen 14,6 Millionen Babys zur Welt - 500.000 weniger als noch 2018.

Seit Abschaffung der Ein-Kind-Politik 2015 bemüht sich die kommunistische Führung, für mehr Nachwuchs zu werben. Doch seitdem ist die Geburtenrate beständig gesunken - viele Chinesen verzichten auf ein zweites Kind unter anderem wegen der hohen Ausbildungskosten. Die Ein-Kind-Politik hatte von 1980 bis Ende 2015 gegolten. Damit wollte China das Bevölkerungswachstum kontrollieren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten