Gericht

Basiert Verordnung auf Rechtsgrundlage

Coronavirus: Mann klagt gegen Kontaktsperre

Er wolle sich auch weiterhin mit seinen Freunden in aller Öffentlichkeit geben. Jetzt muss ein Gericht entscheiden.

Während über 2 Milliarden Menschen aufgrund der Corona-Krise angehalten sind, zuhause zu bleiben und so die rasante Ausbreitung des tödlichen Virus zu bremsen, klagt in Deutschland ein Mann ausgerechnet gegen das Kontaktverbot. Der Kläger aus Aachen will sich auch weiterhin mit seinen Freunden in aller Öffentlichkeit treffen. Derzeit sei das in Nordrhein-Westfalen allerdings nur mit zwei Personen möglich.

Dass er mit der Einhaltung dieser Vorschrift sich und andere schützen könnte, ist ihm wohl egal. Jetzt prüft das Oberverwaltungsgericht in Münster, ob die Verordnung der Landesregierung auf einer Rechtsgrundlage basiert und diese verhältnismäßig ist, berichtet die "Bild" online. Die Entscheidung soll nächste Woche fallen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten