"Dieses Parlament ist total kaputt"

Downing-Street-Kreise: Neuwahlen bei Brexit-Verlängerung bis Jänner

Eine Neuwahl ist nach Ansicht von Kreisen in der Downing Street der einzige Ausweg aus der britischen Brexit-Krise, sollte die EU einer Verlängerung des Brexit bis Jänner zustimmen.
London. Eine Neuwahl ist nach Ansicht von Kreisen in der Downing Street der einzige Ausweg aus der britischen Brexit-Krise, sollte die EU einer Verlängerung des Brexit bis Jänner zustimmen. Dies erklärte ein Mitarbeiter im Amtssitz des britischen Premierministers Boris Johnson am Dienstag. Das Parlament sei "komplett kaputt".
 
Zuvor hatte Johnson eine Abstimmung über seinen Zeitplan für die Verabschiedung des Brexit-Gesetzes verloren, was ihn dazu veranlasste, den Prozess anzuhalten und die EU zu bitten, über die Forderung des Parlaments nach einer weiteren Verzögerung des britischen EU-Austritts zu entscheiden.
 
Am Samstag hatte das britische Parlament Johnson dazu gezwungen, gegen seinen Willen bei der EU eine Verschiebung des Brexit bis Ende Jänner zu beantragen. "Wenn der Aufschub des Parlaments von Brüssel gebilligt wird, kann das Land nur mit Hilfe einer Wahl weitermachen", hieß es aus der Quelle.
 
"Dieses Parlament ist total kaputt. Die Öffentlichkeit wird sich entscheiden müssen, ob sie den Brexit mit Boris beenden will oder ob sie das Jahr 2020 mit zwei Referenden über den Brexit und Schottland mit (Oppositionsführer Jeremy) Corbyn verbringen will."

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten