Mann von Vampir-Fledermaus getötet

Horror in den USA

Mann von Vampir-Fledermaus getötet

Das aggressive Tier war vermutlich mit dem Tollwut-Erreger infiziert.

In den Vereinigten Staaten ist erstmals ein Mensch am Biss einer tollwütigen Vampir-Fledermaus gestorben. Ein 19-jähriger mexikanischer Saisonarbeiter sei Mitte Juli von einer Fledermaus an der Ferse gebissen worden, teilten die US-Gesundheitsbehörden am Donnerstag mit. Er habe Ende Juli auf einer Zuckerrohr-Plantage im US-Bundesstaat Louisiana zu arbeiten begonnen, am zweiten Tag aber über Schwäche und Schmerzen geklagt.

Normalerweise finden sich Vampir-Fledermäuse nur in Lateinamerika, doch nach Angaben der US-Gesundheitsbehörden könnte der Klimawandel dazu führen, dass sie zunehmend weiter nach Norden wandern. Dies könnte zu einer erhöhten Gefahr der Ansteckung mit Tollwut führen. Die Säugetiere können eine besonders aggressive Form von Tollwut übertragen, die im Gegensatz zu anderen Formen des Virus eine Inkubationszeit von nur 15 Tagen hat.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten