Ehemalige führende CSSR-Kommunisten angezeigt

Ex-Politbüro-Mitglieder

Ehemalige führende CSSR-Kommunisten angezeigt

Die tschechische oberste Staatsanwaltschaft in Brünn hat eine Strafanzeige gegen die letzten lebenden Mitglieder des einstigen tschechoslowakischen KP-Politbüros wegen der Tötung von Flüchtenden an der Grenze zu Österreich und Westdeutschland erhalten.

Die von der Europäischen Gedächtnis- und Gewissen-Plattform eingereichte Anzeige ist u.a. gegen den früheren KP-Chef Milous Jakes, Ex-Regierungschef Lubomir Strougal sowie den früheren Chef der Regierung der slowakischen Teilrepublik, Peter Colotka, gerichtet. Die Strafanzeige der NGO betrifft 28 Zivilisten verschiedener Nationalitäten, die in den Jahren 1965 bis 1989 beim Fluchtversuch aus der kommunistischen Tschechoslowakei an der Grenze erschossen oder auf andere Weise getötet worden waren.

Laut der Chefin der Plattform, Neela Winkelmannova, handelt es sich um einen neuen Versuch, Gerechtigkeit herzustellen, nachdem das tschechische Amt für die Dokumentation und Ermittlung der kommunistischen Verbrechen (UDV) eine ähnliche Strafanzeige von 2008 ohne Ergebnisse ad acta gelegt hatte.

Die Verbrechen an der Grenze seien Verbrechen gegen die Menschlichkeit und würden nicht verjähren, betonte Winkelmannova. Die Plattform habe neue Dokumente der KP-Führung gefunden, welche eine "direkte Verantwortung" der genannten Personen für das Vorgehen an der Staatsgrenze damals bewiesen, hieß es.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten