Elite-Uni Harvard verbietet Sex

USA

Elite-Uni Harvard verbietet Sex

Liebesbeziehungen zwischen Professoren und Studenten nicht "angemessen"

Die US-Eliteuniversität Harvard hat Liebesbeziehungen zwischen Professoren und Studenten grundsätzlich verboten. Wie die Fakultät für Kunst und Wissenschaft mitteilte, sind "romantische oder sexuelle Beziehungen" untersagt, egal ob das Mitglied des Lehrkörpers den betroffenen Studenten unterrichtet oder nur betreut. Das Verbot gilt demnach für Bachelor- und Master-Studenten.

Nach Angaben des zuständigen Fakultätsausschusses hatte die Überprüfung der Verhaltensregeln ergeben, dass die bisherigen Aussagen zu den Beziehungen zwischen Paaren mit ungleichem Status nicht "deutlich genug die Erwartungen der Fakultät an eine angemessene Beziehung widerspiegelt".

Mit seiner Verschärfung der Richtlinien reagiert Harvard auf zunehmende Beschwerden gegen sexuelle Gewalt an den Elite-Unis der USA. Im vergangenen Mai hatte das US-Bildungsministerium eine Liste von 55 Colleges und Universitäten veröffentlicht, die wegen Klagen über sexuellen Missbrauch und Belästigung unter staatlicher Beobachtung stehen, darunter auch Harvard. Die Universität Yale, der historische Rivale von Harvard, hatte sexuelle Beziehungen zwischen Lehrenden und Bachelor-Studenten bereits im Jahr 2010 verboten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten