Gas-Streit zwischen Moskau und Kiew geht weiter

Keine Einigung

Gas-Streit zwischen Moskau und Kiew geht weiter

Die Schulden Kiews in Milliarden-Höhe sowie der künftige Preis für Gas sorgen für Zündstoff.

Im Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland haben beide Seiten nach siebenstündigen Verhandlungen in der Nacht zum Dienstag nach EU-Angaben noch keine Einigung erzielt. Die Gespräche sollten "am Dienstagabend oder am Mittwochmorgen" fortgesetzt werden, teilte EU-Energiekommissar Günther Oettinger in Brüssel mit.

Alle Punkte seien diskutiert und Lösungen vorgeschlagen, eine Vereinbarung aber noch nicht getroffen worden, sagte Oettinger weiter.

In den Verhandlungen geht es sowohl um den künftigen Preis russischer Gaslieferungen an die Ukraine als auch um bereits aufgelaufene Schulden in Milliardenhöhe. Für deren Begleichung hatte der russische Energiekonzern Gazprom der Ukraine, die jahrelang verbilligtes Gas aus dem Nachbarland erhielt, unter Androhung eines Lieferstopps ein Ultimatum bis Dienstag gesetzt. Russlands Präsident Wladimir Putin stellte am Freitag aber eine mögliche Einigung in Aussicht.

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten