Gesunkenes Rohingya-Boot: zahl der Toten steigt

Bangladesch

Gesunkenes Rohingya-Boot: zahl der Toten steigt

UNO-Behörde rechnet mit mehr als 60 Toten.

Nach dem Bootsunglück vor der Küste Bangladeschs ist die Zahl der getöteten Rohingya-Flüchtlinge weiter gestiegen. Vermutlich seien mehr als 60 Menschen ertrunken, sagte ein Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM) am Freitag in Genf. "Der Tot von 23 Menschen ist bestätigt, 40 Menschen sind verschollen und vermutlich ertrunken." Zunächst war mit 19 Toten gerechnet worden.
 
© Reuters
 
50 Kinder am Boot
IOM-Sprecher Joel Millman zufolge waren 80 Menschen auf dem Boot, darunter auch etwa 50 Kinder. "Überlebende haben berichtet, dass sie die ganze Nacht ohne Nahrung auf dem Meer verbracht haben", erklärte Millman. Nach Augenzeugenangaben kenterte das Boot am Donnerstag nur wenige Meter von der Küste entfernt in stürmischer See.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten