Großbrand vernichtet UNESCO-Weltkulturerbe
Großbrand vernichtet UNESCO-Weltkulturerbe
Großbrand vernichtet UNESCO-Weltkulturerbe

Norwegen

Großbrand vernichtet UNESCO-Weltkulturerbe

Historischer Ortskern mit Holzhäusern zerstört.

Die als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragene Altstadt der norwegischen Ortschaft Laerdalsöyri ist bei einem Großbrand am Wochenende von einem verheerenden Brand heimgesucht worden. Der Brand schien am Sonntag zu Mittag bereits gelöscht, das Feuer flammte am Nachmittag infolge des herrschenden starken Windes aber wieder auf.

Diashow: Verheerender Brand in UNESCO-Weltkulturerbe

1/8
Brand in Laerdalsöyri
Brand in Laerdalsöyri
2/8
Brand in Laerdalsöyri
Brand in Laerdalsöyri
3/8
Brand in Laerdalsöyri
Brand in Laerdalsöyri
4/8
Brand in Laerdalsöyri
Brand in Laerdalsöyri
5/8
Brand in Laerdalsöyri
Brand in Laerdalsöyri
6/8
Brand in Laerdalsöyri
Brand in Laerdalsöyri
7/8
Brand in Laerdalsöyri
Brand in Laerdalsöyri
8/8
Brand in Laerdalsöyri
Brand in Laerdalsöyri


Teil der Ortschaft evakuiert
Mindestens 50 Bewohner sowie Feuerwehrleute mussten sich mit Anzeichen für Rauchgasvergiftungen in ärztliche Behandlung begeben und wurden zum Teil in Spitäler gebracht. Das Feuer in der gut 200 Kilometer nordwestlich von Oslo gelegenen Ortschaft war am Samstagabend gegen 23.00 Uhr in einer Wohnung ausgebrochen.

Angefacht durch starke Winde konnten die Flammen auch am Sonntag zunächst nicht gelöscht werden. Ein Teil der Ortschaft wurde bereits in der Nacht evakuiert. Augenzeugen sprachen von einem regelrechten Flammeninferno in der Nacht auf Sonntag. Ein Feuerwehr-Mitarbeiter sagte gegenüber dem norwegischen Onlineportal VG ("Verdens Gang"), er habe bisher noch nie etwas vergleichbares erlebt.

Die Löscharbeiten mithilfe von Hubschraubern des norwegischen Rettungsdienstes wurde laut norwegischen Medienberichte nicht nur durch Sturmböen, sondern auch von privaten Drohnen behindert, die offensichtlich für Video und Bildaufnahmen eingesetzt wurden. Die Polizei appellierte an die Bevölkerung, ihre ferngesteuerten Privatflugkörper in der derzeitigen Situation nicht zu verwenden.

Laerdalsöyri erhielt den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes wegen seiner bisher 161 im Ortskern erhaltenen Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Gemeinde Laerdal entwickelte sich Beginn der Neuzeit wegen seiner günstigen Verkehrslage und der Nähe zu mehreren Häfen zu einem wichtigen Umschlagsplatz für den Handel in Norwegen. Heute leben ungefähr 1.100 Menschen in Laerdalsöyri, rund ein Drittel davon in dem vom Großbrand verheerten historischen Stadtkern.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten