Großbritannien öffnet Botschaft wieder

Im Iran

Großbritannien öffnet Botschaft wieder

Durch die Irak-krise hat eine diplomatische Annäherung stattgefunden.

Rund zweieinhalb Jahre nach einem Angriff auf seine Botschaft im Iran will Großbritannien seine diplomatische Vertretung in Teheran wieder öffnen. Die Umstände dafür seien richtig, sagte Außenminister William Hague am Dienstag in einem Schreiben an das Parlament in London. Angesichts der Krise im Irak hatte Hague am Wochenende mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammed Jawad Zarif telefoniert.

Großbritannien hatte seine Botschaft in Teheran 2011 geschlossen, nachdem Anhänger des damaligen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad sie gestürmt hatten. London warf Teheran damals vor, die Botschaft nicht ausreichend zu schützen. Die Beziehungen entspannten sich nach der Wahl von Hassan Rohani zum neuen Präsidenten des Iran im Sommer vergangenen Jahres. Großbritannien und der Iran benannten daraufhin wieder Diplomaten, die aber zunächst von ihren Heimatländern aus arbeiteten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten