Havariertes Containerschiff bricht auseinander

Vor Neuseeland:

Havariertes Containerschiff bricht auseinander

Neue Ölpest durch Frachter "Rena" befürchtet

Das vor drei Monaten vor Neuseeland havarierte Containerschiff "Rena" ist bei einem schweren Sturm auseinandergebrochen. Die Behörden befürchteten am Sonntag eine neue Ölpest, nachdem der Frachter von bis zu sechs Meter hohen Wellen getroffen worden und in zwei Teile gebrochen war. Die nationalen Einsatzkräfte seien alarmiert worden, um auf das mögliche Auslaufen von Öl reagieren zu können, sagte ein Sprecher der neuseeländischen Meeresbehörde. Zudem stünden sie bereit, um verunreinigten Tieren helfen zu können.

Diashow: Frachter "Rena"

1/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
2/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
3/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
4/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
5/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
6/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
7/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
8/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
9/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
10/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
11/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
12/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
13/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
14/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
15/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
16/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
17/17
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander

Seit der Havarie am 5. Oktober vor Neuseelands nördlicher Küste waren rund 350 Tonnen Treibstoff aus der unter liberianischer Flagge fahrenden "Rena" ins Meer geflossen. Mindestens 1300 Vögel wurden getötet. Bisher konnten mehr als 1000 Tonnen Öl aus dem Schiff abgepumpt werden, das auf ein Riff gefahren war. Noch immer befindet sich Treibstoff in der "Rena".
 

Rund um Neuseeland und Australien gab es bereits mehrere Schiffsunfälle, bei denen Öl ins Meer lief. Drei Beispiele: ...

9. August 2011: Ein Hamburger Containerschiff stößt vor der philippinischen Insel Mindanao mit einem Frachter zusammen. Der Getreidefrachter "MV Bulk Carrier 1" sinkt, zwei Besatzungsmitglieder kommen ums Leben. Bei dem Unglück laufen 6.000 Liter Öl aus. Die Küstenwache schickt ein Team, das den Ölteppich mit Chemikalien besprüht, um ihn zu zersetzen.

3. April 2010: Der Kohlefrachter "Shen Neng 1" aus China läuft auf dem Great Barrier Reef vor Australien auf Grund - fernab des zugelassenen Kurses. An Bord sind 65.000 Tonnen Kohle und 950 Tonnen Öl. Bis zu vier Tonnen Öl laufen aus einem beschädigten Tank aus, die Masse zersetzt sich aber, nachdem sie mit Chemikalien besprüht wird. Am 12. April wird der Frachter vom Riff gezogen. Er hinterlässt eine kilometerlange Schneise der Verwüstung, weil er mit dem Wellengang über das Riff schrammt und die Korallen unter seinem Gewicht zermalmt.

11. März 2009: Vor Australien verliert das Containerschiff "Pacific Adventurer" in einem Sturm 31 Container mit Chemikalien. Einer der Container beschädigt beim Herunterfallen einen Tank, etwa 20 bis 30 Tonnen Dieseltreibstoff laufen aus. Später werden an den Stränden ölverschmierte Schildkröten entdeckt. In der Bucht von Moreton bei Brisbane sichten Augenzeugen einen mehrere Kilometer langen Ölteppich.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten