Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tierdrama in Johannesburg

Mit Hund befreundet: Baby-Giraffe Jazz ist tot

Vor einigen Wochen wurde sie in der Wildnis gefunden, dann ging seine Geschichte um die Welt. Jetzt nahm sie ein trauriges Ende.

Johannesburg. Die Geschichte von Jazz ging um die Welt. Vor einigen Wochen fanden Farmer eine Baby-Giraffe in der Wildnis von Südafrika. Sofort brachte man das Tier in eine nahegelegene Aufzuchtstation, die eigentlich für Nashörner gedacht war.

Dort fand "Jazz", wie man das Bullen-Baby nannte, schnell Anschluss - wenn auch nicht gerade bei Artgenossen. Denn ausgerechnet der Wachhund Hunter wurde zu seinem besten Freund. Sie machten alles zusammen. Sie schliefen nebeneinander und gingen gemeinsam spazieren. Die Fotos des ungewöhnlichen Duos verbreiteten sich wie ein Lauffeuer im Netz und alle sprachen über das ungleiche Paar.

Jetzt müssen die Aufzuchtstation und vor allem Hunter einen schweren Verlust hinnehmen. Jazz ist tot. Das Jungtier starb an den Folgen einer Hirnblutung, wie die Aufzuchtstation am Freitag auf Facebook bekannt gab. "Unser Team ist am Boden zerstört. Die letzten beiden Tage bevor wir ihn verloren haben, hat Jazz sehr wackelig und instabil gewirkt, fast so als würde er nicht alles um ihn herum registrieren können", schreiben sie. "Plötzlich ist er dann kollabiert und wir sahen wie Blut in seine Augen stieg", so die grausamen Details.

Als es Jazz zunehmend schlechter ging, wich Hunter nicht mehr von seiner Seite. Selbst als er dann gestroben ist, saß der Wachhund noch Stunden vor dem leeren Raum, ehe er zu seinen Besitzern ging und diese tröstete.

Durch den Tod Jazzs wurde dem Team in der Aufzuchtstation allerdings auch klar, warum Jazzs Mutter ihr Baby in der Wildnis zurückließ. "Sie wusste es einfach", heißt es und deutet darauf hin, dass das Muttertier von Beginn an gefühlt hatte, dass ihr Baby keine Überlebenschance hat.

Jazz wurde ganz nah bei seinem letzten Zuhause beerdigt. "Du hast uns so viel gelehrt in den letzten drei Wochen und wir werden uns immer an dich erinnern", schreibt das Team zum Abschied auf Facebook.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten