Inhaftiertes Pussy-Riot-Mitglied in Krankenhaus eingeliefert

"Leidet seit langem an Kopfschmerzen"

Inhaftiertes Pussy-Riot-Mitglied in Krankenhaus eingeliefert

Justizsprecherin: Medizinische Untersuchungen auf eigenen Wunsch.

Ein inhaftiertes Mitglied der russischen Punkband Pussy Riot ist ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nadeschda Tolokonnikowa sei "nicht krank", sagte eine Sprecherin der russischen Justizbehörde FSIN am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. "Sie wurde auf eigenen Wunsch und auf Bitten ihres Anwalts für medizinische Untersuchungen in ein Gefängnis-Krankenhaus gebracht." Das auf Bewährung freigelassene Pussy-Riot-Mitglied Jekaterina Samuzewitsch sagte dem Fernsehsender Doschd am Freitag, Tolokonnikowa "leidet seit langem an Kopfschmerzen, die Folge einer schweren Krankheit sein können".

Die Bandmitglieder Tolokonnikowa, Samuzewitsch und Maria Alechina waren im August wegen einer regierungskritischen Aktion gegen den heutigen Staatschef Wladimir Putin zu Lagerhaft verurteilt worden. Nur die Strafe Samuzewitschs wurde im Anschluss an den international scharf kritisierten Prozess in eine Bewährungsstrafe umgewandelt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten