Nordkorea

Irrer Kim: Hinrichtung wegen Hymnen-Text

Ein hochrangiger Militärchef hatte die Sozialistische Hymne etwas abgeändert.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Un ließ Berichten zufolge einen hochrangigen Militärchef wegen einer falsch gesungenen Hymne hinrichten. Der Offizier hatte während einer Karaoke-Veranstaltung statt der Zeile „Hasse deine Feinde, lieb dein Land“ den Text zu „Hasse deine Frau, liebe deine Geliebte“ geändert. Kim ließ den Mann daraufhin verhaften und stellte ihn vor ein Erschießungskommando.

Hinrichtung auch wegen Sehen einer Serie
Kim Jong-Un ließ zehn hochrangige nordkoreanische Offizielle hinrichten, weil sie beim Anschauen einer südkoreanischen Seifenoper erwischt wurden. Damit wurden laut südkoreanischem Geheimdienst im Jahr 2014 bisher 50 Offizielle hingerichtet.

Die zehn letzten Opfer wurden erschossen, weil sie südkoreanische Seifenopern angesehen oder Schmiergelder genommen haben oder wegen Frauengeschichten. Der "Telegraph" berichtet, dass Raubkopien von südkoreanischen oder chinesischen TV-Serien am Schwarzmarkt in Nordkorea gehandelt werden.

Schon die Vorgänger von Kim Jong-Un, sein Vater und Großvater, haben versucht, die nordkoreanische Bevölkerung von westlichen Einflüssen abzuschotten. Handys und das Internet machen diesen Kampf aber immer schwieriger.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten