Italien droht NGOs mit Konfiszierung ihrer Schiffe

Migration

Italien droht NGOs mit Konfiszierung ihrer Schiffe

Italien droht den bei der Flüchtlingsrettung im Mittelmeer aktiven NGOs mit der Konfiszierung ihrer Schiffe "Seefuchs" und "Lifeline", sollten sie Migranten in italienische Häfen bringen. Italiens Justiz ermittelt zurzeit gegen die deutschen Hilfsorganisationen, die diese Schiffe betreiben, gab der italienische Verkehrsminister Danilo Toninelli bekannt.

"Es ist verantwortungslos, die Abfahrt der Todesschiffe in Richtung Europa zu fördern", kritisierte Toninelli, der als Verkehrsminister für die italienischen Häfen zuständig ist. "Wir werden zwar alle Menschenleben retten, die sich an Bord der Lifeline befinden. Wir werden jedoch das Schiff konfiszieren", erklärte der Minister.

"Lifeline" rettete am Donnerstag 250 Menschen

Die "Lifeline" hat am Donnerstag eigenen Angaben zufolge circa 250 Migranten vor der libyschen Küste gerettet. Die NGO berichtete auf Twitter, die italienische Küstenwache und Frachtschiffe in der Gegend um Unterstützung gebeten zu haben.
 
Der italienische Innenminister Matteo Salvini reagierte empört auf den Einsatz von "Lifeline". "Diese Schiffe sind keine Helfer, sondern unterstützen den Menschenhandel. Lifeline verhindert den Einsatz der libyschen Küstenwache und nutzt verzweifelte Migranten als Waren. Diese Pseudo-NGOs werden nie mehr Zugang zu den italienischen Häfen haben", so Salvini auf Facebook. "Lifeline", das mit einem niederländischen Schiff im Mittelmeer unterwegs sei, solle die Migranten in die Niederlande bringen.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten