Italien führt Schulfach Klimakunde ein

Als erstes Land

Italien führt Schulfach Klimakunde ein

Schwänzen fürs Klima: In vielen europäischen Städten gehen Schüler auf die Straße - während der Unterrichtszeit. Der italienische Bildungsminister Lorenzo Fioramonti erlaubt jetzt den Schülern in seinem Land, sich an Klimaprotesten zu beteiligen, ohne dass ihre Eltern ihr Fernbleiben vom Unterricht entschuldigen müssen.
 
orenzo-Fioramonti.jpg © AFP
Bildungsminister Lorenzo Fioramonti
 

Nachhaltige Entwicklung

Der Minister, der der auf Umweltschutz fokussierten Fünf Sterne-Bewegung angehört, will nun sogar einen Schritt weiter gehen. Fioramonti kündigte an, das Schulfach Klimakunde einführen zu wollen. „Ab dem nächsten Jahr wird Italien das erste Land der Welt sein, in dem der Klimawandel und nachhaltige Entwicklung verpflichtend gelernt werden".
 
Ab kommenden September wird dann eine Stunde wöchentlich über den Klimawandel und seinen Folgen unterrichtet. Auch traditionelle Fächer wie Geografie oder Physik sollen verstärkt das Thema behandeln. 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten