Jerusalem: Verheerender Anschlag verhindert

Naher Osten

Jerusalem: Verheerender Anschlag verhindert

Die Sicherheitsleute der Straßenbahn haben einen „verheerenden“ Anschlag im Herzen Jerusalems verhindert, so Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat. Am Morgen ein „verdächtiger“ Mann bei einer Haltestelle der Straßenbahn an der zentralen Kreuzung King George/Jaffa Street aufgefallen. Eine kurze Befragung ergab, dass es sich um einen Palästinenser aus dem Westjordanland handelte.

Er gestand, in seinem Rucksack mehrere Rohrbomben zu haben. Der 20-Jährige wurde sofort überwältigt, während Feuerwerker die Rohrbomben entsorgten. In seinem Rucksack wurden auch mehrere Messer gefunden, wie Polizeichef Amedi erklärte. Es habe keine spezielle Vorwarnung gegeben. Der Polizeichef vermutete, dass der Mann Mitglied einer militanten palästinensischen Organisation ist. Beim Verhör sagte der Palästinenser, dass er die Bomben in der Straßenbahn zünden wollte.

Einfache Herstellung

Ein israelischer Offizier erklärte auf Anfrage, dass solche Rohrbomben „ganz einfach herzustellen“ seien und deshalb bei Palästinensern immer wieder zum Einsatz gegen Israelis kämen. Es reiche aus, den Schwefel von Streichhölzern oder Sprengstoff von Feuerwerkskörpern in ein kleines Rohr zu pressen und daran eine winzige Lunte zu befestigen. Wenn dann auch noch Metallkugeln aus Kugellagern beigemischt würden, sei die Wirkung bei einer Explosion extrem tödlich.

Wegen des versuchten Anschlags wurde der Verkehr an einer der zentralsten Kreuzungen Jerusalems gesperrt. Betroffen sind die Straßenbahn und mehr als ein Dutzend Buslinien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten