Kleinkind von Kanalisation

Russland

Kleinkind von Kanalisation "verschluckt"

Der Boden tat sich wegen einer geplatzten Wasserleitung plötzlich auf.

In der russischen Stadt Brjansk ist ein 18 Monate altes Kleinkind in der Kanalisation verschwunden. Wie Rettungskräfte am Montag mitteilten, fiel das Kind am Sonntag aus seinem Kinderwagen, als sich plötzlich der Gehweg wegen einer geplatzten Heißwasserleitung auftat. Die Mutter des Kindes konnte aus dem vier Quadratmeter großen Loch im Erdboden von ihrem Mann mit einem Seil gerettet werden. Von dem Kind fehlt bisher jedoch jede Spur.

Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti durchkämmten etwa 70 Rettungskräfte bereits mehrere Kilometer der städtischen Kanalisation, bisher aber ohne Erfolg. Bei der Suche nach dem Kind sollen deshalb demnächst auch Spezialroboter zum Einsatz kommen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten