Nordkorea

Ließ Kim auch seine Tante hinrichten?

Kim Kyong Hui wurde dem nordkoreanischen Diktator offenbar zu lästig.

Nordkoreas Machthaber kennt keine Gnade und ließ schon öfter politische Feinde hinrichten. Dabei schreckt er auch vor Verwandten nicht zurück. Seinen Onkel ließ er Ende 2013 mit fünf seiner treuesten Gefolgsleute von 120 wilden Hunden bei lebendigem Leib auffressen. Kim selbst schaute bei der Horror-Exekution zu. Wie ein Insider - der sich selbst „Mr. Park“ nennt - berichtet, soll Kim Anfang 2014 auch seine Tante hingerichtet haben lassen.

Kim Kyong Hui soll dabei von Kim vergiftet worden sein. Nach der Ermordung ihres Mannes hatte Kyong Hui keine Ruhe gegeben, der brutale Diktatur schlug deshalb wieder zu. Anfang 2014 verschwand sie von der Bildfläche. Wie „Mr. Park“ gegenüber CNN berichtete, waren nur Kims Bodyguards, die Einheit 974, davon informiert. Auch heute wissen nur höchste Offizielle von der Hinrichtung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten