Maddie McCann: In fremdem Sarg versteckt?

Portugal

Maddie McCann: In fremdem Sarg versteckt?

Der ehemalige Chefermittler in dem Fall belastet die Eltern schwer.

In einem Zivilprozess in Lissabon haben sich Gerry und Kate McCann, die Eltern, der seit mehr als sieben Jahren verschwundenen Maddie McCann , zum wiederholten Mal bitter über Gonçalo Amaral, den ehemaligen Chefermittler in dem Fall beschwert. Jetzt schlägt der Portugiese mit einem Tiefschlag zurück. Er behauptet, Gerry und Kate hätten ihre tote Tochter in einen fremden Sarg gelegt, der dann eingeäschert wurde.

Amaral ist der Meinung, dass Maddie auf der Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz starb und ihre Eltern die Leiche dann verschwinden ließen. Einen Monat nach dem Verschwinden habe sich die Wahnsinnstat abgespielt - in einer Kirche des Ortes, zu der die McCanns den Schlüssel gehabt hätten.

Nach dem Tiefschlag des portugiesischen Polizisten äußert sich ein Vertrauter der McCanns im "Mirror": "Es wird Zeit, dass die Menschen realisieren, dass Herr Amaral ein Lügner und Fantast ist". Er macht diese falschen Behauptungen, seitdem er gefeuert worden ist."

Amaral war Chefermittler im Fall Maddie McCann , ehe er von den Ermittlungen abgezogen wurde. Er selbst führt das auf politischen Druck aus Großbritannien zurück.

Diashow: Maddie McCann: Grabungen der Polizei

1/6
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
2/6
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
3/6
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
4/6
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
5/6
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
6/6
Maddie McCann: Grabungen der Polizei
Maddie McCann: Grabungen der Polizei

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten