McDonald's: Mäuseschwanz in Hamburger

Zu Strafzahlung verurteilt

McDonald's: Mäuseschwanz in Hamburger

Berufungsgericht in Chile bestätigt Strafe: Betroffene Filiale nach Vorfall geschlossen.

Die Fastfood-Kette McDonald's muss in Chile eine Strafe zahlen, weil in einem ihrer Hamburger ein Mäuseschwanz gefunden wurde. Ein Berufungsgericht in der Stadt Temuco bestätigte am Samstag ein Urteil aus der Vorinstanz, wonach das Unternehmen zwei Millionen Pesos (rund 2.600 Euro) zahlen muss.

In dem Urteil, das der Nachrichtenagentur AFP vorlag, wurde dies mit dem "Versagen oder Mängeln" bei der Qualität des Services bei McDonald's begründet. Die Firma habe offensichtlich die Qualitätskontrolle vernachlässigt.

Nach dem Vorfall im Juni 2012 hatte die Gesundheitsbehörde vorübergehend die betroffene Filiale in Temuco geschlossen. Die Stadt liegt rund 700 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago de Chile.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten