Nackt-Protest gegen Sex-Attacken in Köln
Nackt-Protest gegen Sex-Attacken in Köln

Deutschland

Nackt-Protest gegen Sex-Attacken in Köln

Künstlerin sorgte mit ungewöhnlichem Protest für Aufsehen.

Die Performance-Künstlerin Milo Moiré protestierte nackt vor dem Kölner Dom gegen die Sex-Attacken in der Silvester-Nacht. Nur mit einem Plakat bewaffnet, stand die Aktivistin 20 Minuten auf dem Domplatz - nur mit Turnschuhen bekleidet. "Respektiert uns! Wir sind kein Freiwild selbst wenn wir nackt sind", war auf ihrem Plakat zu lesen.

Die Aktion sorgte für einiges an Aufsehen, Passanten filmten mit ihren Handys. Die Polizei hielt sich im Hintergrund. Moiré wollte mit der Aktion eigenen Angaben zufolge dazu beitragen, dass Frauen nicht mehr als Sexobjekt wahrgenommen werden. "Man darf keinen Unterschied machen, ob man nackt ist oder angezogen."

Die Aktion bezieht sich auf den Silvesterabend, an dem auf dem Platz vor dem Hauptbahnhof in Köln zahlreiche Frauen im Getümmel sexuell bedrängt und bestohlen wurden.

Nach Angaben der Frauen wurden sie von Männern angegriffen, die dem Anschein nach aus arabischen und nordafrikanischen Ländern stammen. Auch nach internen Polizeiberichten sollen sich Migranten aus diesen Regionen zusammengeschlossen haben.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten