Neue Sex-Gespielin von Assange aufgetaucht

Schweden

Neue Sex-Gespielin von Assange aufgetaucht

Die Sex-Affäre um Julian Assange zieht immer weitere Kreise.

Wikileaks-Boss Julian Assange steht in Großbritannien unter Hausarrest, weil ihn zwei Schwedinnen der Vergewaltigung und der sexuellen Nötigung beschuldigen. Aber Assange hat es in Schweden offenbar noch viel bunter getrieben, als bisher bekannt war. Denn jetzt ist noch eine dritte Frau aufgetaucht, die in derselben Woche Sex mit dem Australier gehabt haben soll, berichtet die BILD.

Ausgeplaudert hat diese dritte Affäre der Ex-Freund der Frau, ein amerikansicher Journalist, gegenüber der "Daily Mail". Assange soll dem Journalisten am 11. August bei einem gemeinsamen Abendessen dessen Freundin ausgespannt haben.

Details veröffentlicht
Schon vorher waren Details zu den Vorwürfen gegen Assange bekannt geworden: Sex mit einer Schlafenden, ein angeblich bewusst zum Platzen gebrachtes Kondom und das eigene Körpergewicht als Druckmittel zur Durchsetzung sexueller Wünsche: Dies sind nach Medienangaben neben einer nicht näher beschriebenen "sexuellen Kränkung" die konkreten Vorwürfe von zwei Schwedinnen gegen den Wikileaks-Gründer.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten