Papst gedachte der Märtyrer

Vatikan

Papst gedachte der Märtyrer

Papst Franziskus hat am zweiten Weihnachtstag der verfolgten und diskriminierten Christen in aller Welt gedacht, insbesondere der Märtyrer von heute. Zum Festtag des Heiligen Stephanus, des ersten Märtyrers der Kirchengeschichte, forderte er mit Nachdruck von allen Staaten die Garantie von Religionsfreiheit.

"Wieviele unserer Brüder und Schwestern im Glauben sind Opfer von Gewalt und werden wegen ihres Glaubens verfolgt. Es gibt heute mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten nach Christus", so der Heilige Vater.

Franziskus gedachte vor allem der im Irak verfolgten Christen, die Weihnachten in zerstörten Kirchen gefeiert haben. "Sie sind ein Beispiel der Treue gegenüber dem Evangelium", so der Papst.

Beim Angelus-Gebet am Montagmittag auf dem Petersplatz bat der Papst um Trost  für die Opfer des Flugzeugunglücks im Schwarzen Meer. Franziskus erinnerte daran, dass die Sänger des berühmten Alexandrow-Ensembles 2004 auch für Johannes Paul II. (1978-2005) im Vatikan auftraten. "Beten wir für sie", sagte er.




 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten