Jetzt doch keine 20.000-€-Pension für frechen EU-Politiker

Europaweiter Protest gegen Pascu

Jetzt doch keine 20.000-€-Pension für frechen EU-Politiker

Brüssel. Angesichts massiver Kritik hat Rumänien auf die Berufung eines Übergangskommissars für die letzten Wochen der scheidenden EU-Kommission verzichtet. Die rumänische Regierung habe die Bewerbung ihres Kandidaten Mircea Pascu zurückgezogen, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch aus EU-Kreisen. Der 70-Jährige hätte sich Mittwoch Nachmittag einer Anhörung im Europaparlament stellen sollen.
 
 
Andere Fraktionen im EU-Parlament hatten die Berufung des Sozialdemokraten für einige Wochen als Verschwendung von Steuergeldern kritisiert.
 

Pension von 20.000 Euro

Pascu sollte Nachfolger der früheren Regionalkommissarin Corina Cretu werden, die im Juli als Abgeordnete ins EU-Parlament gewechselt ist. Da am 1. November das Kabinett der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen seine Arbeit aufnimmt, wäre Pascus Amtszeit auf wenige Wochen begrenzt gewesen. Auch als Kurzzeitkommissar hätte er sich neben einem ansehnlichen Gehalt aber weitere Ansprüche wie eine lebenslange Pension von 20.000 Euro gesichert.
 
Der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte deshalb gefordert, den frei gewordenen Kommissionsposten nicht neu zu besetzen. Am Dienstag hatte der Fraktionschef der konservativen EVP-Fraktion im EU-Parlament, Manfred Weber (CSU), Rumänien aufgefordert, auf die Ernennung zu verzichten. In einem ähnlichen Fall hatte zuvor bereits Estland auf die kurzzeitige Bestellung eines Kommissars verzichtet. Der Posten bleibt jetzt vakant, nachdem der estnische Vize-Kommissionspräsident Andrus Ansip im Juli gleichfalls ins Europaparlament gewechselt war.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten