Pegida bricht auseinander

Mehrere Rücktritte

Pegida bricht auseinander

Fünf Organisatoren treten zurück - auch das "neue Gesicht", Kathrin Oertel.

Die Führungsspitze der islamkritischen deutschen Pegida-Bewegung bricht offenbar auseinander. Fünf Organisatoren rund um Sprecherin Kathrin Oertel legten ihre Ämter nieder - darunter auch das "neue Gesicht" der islamkritischen deutschen Bewegung, Kathrin Oertel. Grund soll ein Streit über die Rolle Lutz Bachmanns und die künftige Ausrichtung des zwölfköpfigen Organisationsteams sein. Die für Montagabend in Dresden geplant Demonstration wurde abgesagt.

Pegida selbst spricht auf der Facebook-Seite von massiven Anfeindungen und Drohungen, die Oertel zu der "Auszeit" bewogen hätten. Doch wer spricht da eigentlich im Namen der Bewegung? Und bedeutet das Chaos an der Spitze das Aus für Pegida?

 "Sie hat sich aufgeopfert für unsere Sache, wenn aber nachts schon irgendwelche Fotografen und andere komische Gestalten um ihr Haus schleichen, da kann man es der stärksten Frau nicht übelnehmen, wenn sie eine Auszeit braucht", heißt es in der Stellungnahme.

Bereits in der vergangenen Woche trat der Vorsitzende und Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann zurück, nachdem abfällige Bemerkungen über Ausländer von ihm im Internet bekanntgeworden waren. Zudem tauchte ein Foto von ihm in Hitler-Pose auf. Oertel galt danach als die starke Person an der Spitze der Bewegung.











 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten