Poroschenko: Krim wird wieder ukrainisch

Ukraine-Krise

Poroschenko: Krim wird wieder ukrainisch

Neo-Präsident will sein Land dem Westen anschließen.

Der neu gewählte ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat sich am Dienstag zuversichtlich gezeigt, dass die von Russland annektierte Krim wieder mit der Ukraine vereint wird. "Ich bin überzeugt, die Krim erlangt wieder ihre Freiheit und wird ukrainisch", sagte er in Warschau auf seiner ersten Auslandsreise nach der Präsidentenwahl.

Er bekräftigte den Willen der Ukraine, sich Europa und seinen Werten anzuschließen. Bei der Vergabe des Lech-Walesa-Preises an Mustafa Dschemilew, den Führer der Krimtataren, dankte Poroschenko für die seinem Land entgegengebrachte Solidarität. "Wir sehen, dass in diesem Moment die ganze Welt an unserer Seite steht", sagte er bei der Veranstaltung, an der US-Außenminister John Kerry, Polens Präsident Bronislaw Komorowski und Vertreter anderer europäischer Staaten teilnahmen. "Der Aggressor ist zur Isolation verurteilt."

Die Entwicklung Polens und der übrigen Staaten in der Region, die vor 25 Jahren vom Kommunismus zur Demokratie übergingen, sei auch ein ausgezeichnetes Beispiel für die Ukraine. "Ich denke, so wie man das Wort "Solidarnosc" nicht übersetzen muss, wird auch (das Wort) "Maidan" überall verstanden", sagte Poroschenko.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten